Inhalt

Auch Tomaten geraten ins "Schwitzen"

"Schwitzende" Tomaten
© Winfried Titze
"Schwitzende" Tomaten

Juli 2005 Tomatenpflanzen benötigen bekanntlich genügend Wärme, um optimal zu gedeihen. Doch auch die kann zu üppig werden. Das ließ sich bei der großen Hitze im Jahr 2003 besonders gut beobachten.


Tomatenpflanze - Blüte
© Winfried Titze
Tomatenpflanze - Blüte
Ein Teil der Blüten von Pflanzen in Kleingewächshäusern, ganz besonders dann, wenn diese ungenügend gelüftet waren, wurde abgeworfen. Trockenheit/Wassermangel und hohe Lufttemperaturen sind neben anderen zwei Faktoren, die diese Erscheinung hervorrufen.

nach obenZu feucht sollte es auch nicht sein

Bei Wärmegraden über 30 °C und extrem trockener Luft (durch sie können die weiblichen Blütenorgane/Narben eintrocknen), allerdings ebenso bei außergewöhnlich feuchter Atmosphäre (ggf. verklebende Pollen) entfallen zudem bei einem Teil der verbleibenden Blüten die Bestäubung und Befruchtung. Infolgedessen findet bei ihnen kein Fruchtansatz statt.

Bei ausgebildeten Tomatenfrüchten: Partien, die einer zu starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, sterben oberflächlich ab, werden weiß und papierartig.

nächster Beitrag

Schlagworte dieser Seite

Gewächshaus, Tomate
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.