Inhalt

Knollenformveränderungen beim Fenchel

Juni 2005 Die "Knolle" (Zwiebel! Scheinknolle) des Gemüsefenchels erfährt im Verlaufe ihres kontinuierlichen Wachstums Wandlungen des Höhen- und Breitenverhältnisses. Das wird sicher manchem aufmerksamen Freizeitgemüsebauer schon aufgefallen sein.


Knollenform im Jugendstadium ...
© Ernst Niller
Knollenform im Jugendstadium ...
... und in fortgeschrittenen Phasen
© Ernst Niller
... und in fortgeschrittenen Phasen.
Untersuchungen zeigten, dass die Schosswilligkeit außer von der Tageslänge (mehr als 14 Stunden), der Sorte sowie im Zusammenhang mit der Temperatur und der Anzahl der Kulturtage gesehen werden muss. Gleichzeitig spielen die Knollenhöhe und -breite eine Rolle. Diesbezüglich gibt es im Ablauf der Entwicklung zwei augenfällige Punkte:

  1. Wenn die Knollenbreite diejenige der Knollenhöhe überschreitet (was z. B. bei der Sorte 'Zefino' nach etwa 40 bis 45 Tagen Kulturdauer der Fall ist = Phase der Erntereife).
  2. Wenn ums Ende herum die Knollenhöhe wieder Oberhand gewinnt. Das geschieht nach etwa 60 bis 65 Kulturtagen.

Alsdann setzt das Schossen ein. Der optimale Erntezeitpunkt ist dann zumeist überschritten. (Nach Gemüsebaupraxis 31/2004)

vorheriger Beitrag

Schlagworte dieser Seite

Fenchel, Schossen
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.