Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gemüse > Archiv (2003 - 2005) > 2005 > Schwarze Rüben
← vorheriger BeitragPastinaken
nächster Beitrag → Das Kleingewächshaus im Februar

Schwarze Rüben

Februar 2005 'Beta Sweet' – obgleich an Rote Bete (Beta) erinnernd – eine Neuheit unter "Möhren", deren inneres, teilweise knall-oranges Fruchtfleisch mit der auberginenfarbenen "Schale" kontrastiert. Sie kommt aus den USA (Züchter: Universität Texas A&M) und soll 2004 erstmalig von fünf Bio-Betrieben auf 15 Hektar in der BRD angebaut worden sein. (Auskunft eines Ökobauern auf dem Wochenmarkt in Kiel).


Geschmacklich möhrengleich, also mundend. Nach Darstellung des Verkäufers 40 % mehr Betacarotin, und der Reichtum an lila Farbstoff (Anthozyan) schütze vor freien Radikalen. – Richtigkeiten? Trotz Hinweises auf eine kurze Berichterstattung in FuG blieb leider eine Bitte um genauere Auskunft über die Sorte beim deutschen Saatgutimporteur und -vertreiber unbeantwortet. Vermutlich denkt er (noch?) nicht an die Abgabe kleinster Saatgutmengen.

Ganz neu sind die "Schwarzen Rüben", wie sie auch genannt werden, allerdings nicht, wenn sie jetzt hier und dort erhältlich sind. Jedoch wurden sie bei uns zuletzt nur noch im 19. Jahrhundert angebaut. 1684 nennt J.H. Ebsshols gelbe, weiße und rote bzw. schwarz-rote Möhren. Die Farbe ist deshalb wichtig, weil nur orangefarbene viel Carotin enthalten. Die roten bzw. schwarz-roten sind durch den weitverbreiteten roten Blüten- und Blattfarbstoff Anthozyan, der für die Ernährung nebensächlich ist, so gefärbt …" (Körber-Grohne 1994). Über den Ernährungs-/Gesundheitswert des Anthozyans mögen kompetente Leute ein Urteil fällen. Immerhin: Als natürlicher Farbstoff wird er für Lebensmittel verwendet.

In "Bunte-Saatguttüten-Regalen" habe ich die neuen Alten bisher (2004‌) – zumindest im Norden der Bundesrepublik – noch nicht aufgespürt. Sie kommen ursprünglich aus dem asiatischen Raum und stammen wohl hauptsächlich von der afghanischen Wildmöhre ab. 1857 ist in einem deutschen Gemüsebuch von einer solchen Sorte die Rede, allerdings: "Die sonst sehr gute violette, innen gelbe Möhre hält sich im Winter nicht gut …" und schosst früh. Um 1866: "'Violette Karotte' ('Pastunade rouge' in Frankreich) Wurzel klein, früh reif, sehr gut zum Einmachen und als Gemüse, aber für Suppen nicht geliebt, der färbenden Eigenschaften wegen."

Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z. B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.
Viel Spaß beim Gärtnern!
Im holländischen Vreeken's (Raritäten-) Zaden-Katalog 2003/2004 wird die 'Zwarte Spaanse' ('Schwarze Spanische') mit langen, dünnen Rüben und dunkel-purpurnem, beinahe schwarzem Innern erwähnt. Die Züchtung strebt natürlich nach Verbesserung und vermeldet Erfolge. Siehe oben, und in der Zeitschrift Gemüse 11/2004 wird sogar von 'Purple Haze', einer F1-Hybride, (Züchter: Bejo-Zaden, Holland), berichtet. Bei ihr handelt es sich um eine außen violette Möhre für den Sommer- und Herbstanbau, die lang, zylindrisch und von oranger Innenfarbe ist. Möglicherweise gibt es hiervon und von weiteren Neuerungen bald kleine Saatgutmengen für unsere Leser. Dann aber auf zu einem Probeanbau!

← vorheriger BeitragPastinaken
nächster Beitrag → Das Kleingewächshaus im Februar
Saatschnellkäfer (Drahtwurm)
Drahtwurm
Rote Bete ‘Chioggia’ sind nicht nur gesund, sondern auch dekorativ.
Superfood: 1. Regionales Gemüse
Little Carrot Bundt Cakes
New York Christmas Brunch

Schlagworte dieser Seite:

Möhre, Rübe, Schwarze Rübe

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de