Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Ziergarten > Archiv (2002 - 2005) > 2004 > Wohnen mit Kübelpflanzen
← vorheriger BeitragMehr Freude an Rosen

Wohnen mit Kübelpflanzen

Gestaltung mit Kübelpflanzen
© v. Esebeck
Gestaltung mit Kübelpflanzen

August 2004 Seit uralten Zeiten besteht eine enge Beziehung des Menschen zur Pflanze. Für uns Nordländer ist es das Florenreich des Südens, das uns durch seine landschaftlichen Reize immer wieder in den Bann zieht; nämlich der Wunsch die floralen Schönheiten aus nächster Nähe zu bewundern. Diese Wahrnehmung führte um 1650 zum Bau der Orangerien – Überwinterungsräume von nicht winterharten Pflanzen – entstanden aus den Pomeranzenhäusern (Orangen-/Zitronenpflanzen).


Eingangsschmuck
© v. Esebeck
Eingangsschmuck

nach obenGeschichtlicher Rückblick

Blickt man in die Gartenkunst zur Zeit der klassischen französischen Gärten, so stand das Vorbild der Orangerien in dem berühmten Park von Versailles, der als plantes de l’ orangerie bezeichnet wird. So sind letztlich Kübelpflanzen "Wanderpflanzen", die von Mai bis in den Oktober im Freien zu halten sind und vor Frosteinbruch eingeräumt werden. Kühler, heller Standort bei 6 bis 12 °C.

nach obenPflanzenangebot

Wie eingangs erwähnt, handelt es sich um die Pflege und Kultur von Pflanzen fremdländischer Florengebiete unterschiedlicher Herkunft, die durch auffällige farbige Blüten ins Auge fielen und schon in der Antike, zur Zeit der Pharaonen auf Wandmalereien dargestellt wurden. Importierte Gewächse in Kübeln wurden zur eigenen Repräsentation und zur Präsentation des Gartens an exponierter Stelle aufgestellt, um den Zauber der Ferne zu vermitteln. Das Pflanzenangebot früherer Zeiten setzte sich überwiegend aus der südlichen Vegetationszone des Mittelmeerraumes und Süd-Europa zusammen; später wurde es wesentlich bereichert durch die vielseitigen Reisemöglichkeiten der letzten Jahrzehnte in die Tropen und Subtropen, deren unerschöpfliche Farbenpracht an begehrten Kübelpflanzen gekennzeichnet ist. Wer schon mit ihnen Verbindung aufgenommen hat wird festgestellt haben, dass auf Terrassen und Balkonen oft Schmetterlinge und Insekten vom Duft der Pflanzen angelockt werden.

Kamelie (Camellia japonica)

Kamelie, Camellia japonica 'Elegans'
© v. Esebeck
Kamelie, Camellia japonica 'Elegans'
Das Teegewächs Ostasiens ist in der geschichtlichen Entwicklung eng mit Dresden verbunden, da die Hofgärtnerei 1801 eine rotblühende Form erhielt, die heute noch Beachtung verdient. Wintertags wird das mächtige Exemplar durch ein fahrbares Überwinterungshaus gegen Frost geschützt. Es sind immergrüne Gewächse, die im atlantisch feucht, warmen Klimabereich ihre Lebensansprüche finden.

Als blühende Hecken größeren Ausmaßes sind sie in England auch als Schnittblume beliebt. In Heckenform werden sie im Schnitt gehalten. Im Sommer halbschattig im Freien, Überwinterung bei 9 bis 12 °C. Empfindlich gegen Temperaturschwankungen. Schädlinge: Schildläuse, Blasenfüße.

Oleander (Nerium oleander)

Oleander – dominierend im urbanen Bereich
© v. Esebeck
Oleander – dominierend im urbanen Bereich
Er gehört zu den beliebtesten Kübelpflanzen. Der Franzose bezeichnet ihn als "laurier rose", Lorbeerrose, da seine Blätter lorbeer-, seine Blüten rosenähnliches Aussehen haben. Er wird den Hundsgiftgewächsen zugeordnet und ist ein Verwandter des Immergrüns – alle Teile gifthaltig (Gefäßkrankheiten).

Vom heimatlichen Standort ist die Pflanze Begleiter von Bächen. Also stets feucht halten. Angeboten werden Farbsorten und Sortennamen. Überwinterung bei 8 bis 10 °C, hell, luftig. Vermehrung durch Stecklinge.

Schmuck- oder Kaplilie (Agapanthus praecox)

Schmucklilie
© v. Esebeck
Schmucklilie
Vom Herkunftsland wird sie noch Afrikanische Liebesblume genannt. Vielfältig sind Kombinationen auf Schmuckbeeten in Hausgärten oder auch in Blumengestecken. Festzustellen aber ist, dass die Farbe Blau im Pflanzenreich verhältnismäßig wenig vertreten ist. Mit schmalen bandförmigen Blättern, fleischigen weißen Wurzeln und Blütenständen bis zu über hundert in einem Stand, ist sie auch weißblühend und blau anzutreffen. Bis Anfang des 19. Jahrhundert war sie eine beliebte Dekorationspflanze der Parkanlagen und Wintergärten. Stets war es das kräftige satte Blau von Juli bis September. Am Bekanntesten sind die Headbourne-Hybriden.

Mit Einbruch des Winters sind die Kübelpflanzen zur Ruhezeit hereinzuholen. Temperatur 10 bis 12 °C; mäßig gießen, denn Staunässe ist schädlich.

Prinzessinnenblume (Tibouchina urvilleana)

Prinzessinnenblume (Tibouchina urvilleana)
© v. Esebeck
Prinzessinnenblume (Tibouchina urvilleana)
Fast ganzjährig blühend – von November bis in den Mai – hat sich die gebürtige "Brasilianerin" unter den Blütenpflanzen einen Namen gemacht. Mit stark behaarten Blättern blüht sie über mehrere Monate. Eine besondere Eigenart der ausgefallenen Pflanze, ein Schwarzmundgewächs, sind die typisch geknickten Staubfäden (siehe Blütenmitte). Ihre Heimat sind die Bergwälder Amerikas, vorwiegend aber Brasiliens. Aufrechtwachsend mit kletternden Eigenschaften.

Im Handel oft als Hochstamm von ansehnlicher Gestalt erhältlich. Bei greller Sonne leicht beschatten. Wintertags 5 bis 10 °C. Durch Entspitzen der Triebe buschige Form. In den Sommermonaten reichlich gießen, den Winter über sparsamer.

Erwähnenswert sind noch: Agave, Bleiwurz, Engelstrompete, Myrte, Ölbaum, Roseneibisch.

← vorheriger BeitragMehr Freude an Rosen
Engelstrompeten benötigen große Kübel, damit sie ihre ganze Pracht entfalten.
Kübelpflanzen optimal überwintern
Oleander
Kübelpflanzen
Die gelben Staubgefäße der 'Grand Prix' bilden einen wirkungsvollen Kontrast zu den Blütenblättern.
Kamelie – Die Schöne aus Fernost

Schlagworte dieser Seite:

Kamelie, Kaplilie, Kübelpflanze, Oleander, Prinzessinnenblume, Schmucklilie

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de