Inhalt

Eine Laune der Natur

Rittersporn
Rittersporn

Juli 2004  


Bizarr sieht sie aus, die stark verbreiterte und gedrungene Blüte des Rittersporns auf dem flachen, mehr als 5 cm breiten Stengel. Während normalerweise die Sprossspitze kegelfömig nach oben wächst, entwickelte sich im vorliegenden Fall die Sprossspitze bandartig in die Breite. Die Botaniker bezeichnen dieses außergewöhnliche Wachstum deshalb auch als "Verbänderung". Ursachen hierfür sind Ernährungs- oder Entwicklungsstörungen, die auch erblich sein können.

Teilweise werden derartige Wuchsformen auch gärtnerisch genutzt, wie zum Beispiel die bizarr wachsende Japanische Drachen-Weide, deren breite und gedrehte Triebe in der Blumenbinderei Verwendung finden. Beliebt sind auch die in verschiedenen Farben auftretenden Zierpflanzen mit ihren kammartig verbreiterten, auch gefalteten oder gekrausten Blütenständen der Celosia Chritata-Formen. Landläufig auch als Hahnenkamm bezeichnet.

Schlagworte dieser Seite

Rittersporn, Verbänderung
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.