Inhalt

Jedem Röschen sein "Blättchen"

November 2003 Die Blätter sind die Arbeitsräume einer Pflanze, in denen sie die zu ihrem Aufbau benötigten Stoffe herstellt und zusammenfügt. Beim Rosenkohl geht dieser Beitrag jedes einzelnen Blattes für das Gesamtwohl der Pflanze insoweit noch hinaus, als es auch für Entwicklung des seinem Stiel am Strunk aufsitzenden Röschens "verantwortlich" ist.


Unten am Strunk lässt sich mit Sicherheit erkennen, welche Blätter zuerst abgefallen sind.
© Titze
Unten am Strunk lässt sich mit Sicherheit erkennen, welche Blätter zuerst abgefallen sind.
Das gilt mindestens bis zum Röschendurchmesser von etwa 1 cm. Werden nämlich einzelne Blätter zu frühzeitig entfernt, so bleiben die betreffenden Sprossknospen in ihrem Wachstum zurück. Das gleiche ist der Fall, wenn als Folge eines zu engen Standes der Pflanzen das untere Laub vorzeitig abfällt und seine jeweiligen Zöglinge nicht entsprechend ernähren kann. Deshalb gilt auch bei dieser Gemüseart: Die Blätter so lange wie möglich erhalten.

Das ist obendrein im Hinblick auf Kälteperioden sinnvoll: Bei Frost schützen die Blätter die noch wachsenden "Rosen" vor Schäden, indem sie sich nach unten senken und das "Jungvolk" beschirmen.

Neueren Sorten ist das zeitigere Absterben und Abwerfen eines Teils des Laubes oft "angeboren".

vorheriger Beitrag
nächster Beitrag

Schlagworte dieser Seite

Rosenkohl
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.