Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gemüse > Archiv (2003 - 2005) > 2003 > Wurzelhaare
← vorheriger BeitragKalkdüngung
nächster Beitrag → Möhrenentwicklung

Wurzelhaare

November 2003 Was uns Gärtnern normalerweise verborgen bleibt, ist auf der IGA 2003 in Rostock im wahrsten Sinne des Wortes "groß herausgestellt" worden.


0,3 mm lange und bis zu 0,02 mm dicke Wurzelhaare in 3.000-facher Vergrößerung (= 90 bzw. 6 cm) "winden" sich durch die ebenfalls entsprechend vergrößert dargestellten Bodenpartikel.
© Titze
0,3 mm lange und bis zu 0,02 mm dicke Wurzelhaare in 3.000-facher Vergrößerung (= 90 bzw. 6 cm) "winden" sich durch die ebenfalls entsprechend vergrößert dargestellten Bodenpartikel.
In 3.000-facher Vergrößerung wurden dem interessierten Besucher 0,3 mm lange Wurzelhaare in ihrem Medium, dem Boden, präsentiert. Die in natura prinzipiell nur 0,1 bis 8 mm langen, einzelligen Gebilde befinden sich allein an jungen Wurzeln in der Nähe der Wurzelspitzen eines Gewächses – etwa 2 cm von ihnen entfernt – in sehr großer Anzahl.

Es ist kaum vorstellbar, aber ihre Gesamtlänge kann bei einer Pflanze 10 bis 50 km, ihre Oberfläche z. B. bei einer Roggenpflanze bis zu 400 m2 betragen. Als bis zu 0,02 mm dicke, schlauchförmige, dünnwandige, mit Schleim überzogene Ausstülpungen der Epidermis (Oberhaut), durchdringen sie die feinsten Bodenkapillaren (-haarröhrchen), schmiegen sich den Bodenpartikelchen aufs engste an und dienen – die Oberhaut um das 10- bis 20-fache vergrößernd – der Aufnahme des Wassers und der Nährsalze aus dem Erdreich. Sie sterben mit der Epidermis schon nach 2 bis 3 Tagen ab, werden jedoch von den weiterwachsenden Wurzelspitzen fortwährend neu gebildet.

Die Zone der Wurzelhaare hier im Modell (in der Ausstellung 200-fach vergrößert dargestellt).
© Titze
Die Zone der Wurzelhaare hier im Modell (in der Ausstellung 200-fach vergrößert dargestellt).
Spitze einer jungen Wurzel mit der Zone ihrer Wurzelhaare.
Spitze einer jungen Wurzel mit der Zone ihrer Wurzelhaare.
Merke also: Egal wie weit alle unsere Gartenpflanzen mit ihrem Wurzelwerk "hinabtauchen" oder sich seitwärts ausbreiten, ausschließlich junge Wurzeln sind in nur sehr eng begrenzten Zonen nahe ihrer Spitzen (Abbildung!) mit der Oberhaut und den winzigen Wurzelhaaren dazu befähigt, Wasser und Nährsalze aufzunehmen.

← vorheriger BeitragKalkdüngung
nächster Beitrag → Möhrenentwicklung
Stütz-Säulenwurzeln
Wurzeln - Vom Sämling bis zur Pflanze
Verlauf des Wurzelwachstums
Ein Blick in die Tiefe
Aus dem keimenden Samen tritt als erstes Organ die Primärwurzel. Sie erzeugt in fortschreitender Folge Seitenwurzeln erster, zweiter, dritter ... Ordnung, wie hier bei der Schwarzwurzel (I), dem Blumenkohl (II) und dem Paprika (III). (Aus Rauh 1950)
Pflanzenwurzeln – Leben im Verborgenen

Schlagworte dieser Seite:

Wurzel, Wurzelhaare

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de