Inhalt

Gezielte Bewässerung der Frühkulturen

Zu den wichtigsten Pflegemaßnahmen im Gewächshaus gehört eine sorgfältig durchgeführte Bewässerung der Gemüsekulturen.
© Niller
Zu den wichtigsten Pflegemaßnahmen im Gewächshaus gehört eine sorgfältig durchgeführte Bewässerung der Gemüsekulturen.

März 2000 In den meisten Fällen ist ein Zuviel an Wasser die Ursache von Misserfolgen im Gewächshaus. Feuchteliebende Schaderreger, insbesondere Pilze, können sich ausbreiten.


Pilze und Bakterien nehmen dann besonders überhand, wenn das Gewächshaus zu wenig gelüftet wird. Eine zurückhaltende Wasserversorgung in den ersten Wochen fördert eine verstärkte Wurzelentwicklung; die größere Wurzelmasse macht die Pflanze wüchsiger und widerstandsfähiger. Dies zeigt sich deutlich beim Rettich; aber auch bei Salat führen anfänglich sparsamere Wassergaben zu einer besonders gesunden Entwicklung.

Zur Ernte hin sollte auf eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit geachtet werden. Vor jedem Gießgang immer prüfen, ob im Wurzelbereich, etwa zwischen 10 und 30 cm Tiefe, genügend Feuchtigkeit vorhanden ist. Das oberflächliche Abtrocknen des Erdreichs bei Sonneneinstrahlung zeigt noch lange keinen Wassermangel an. Gegossen wird selten und durchdringend mit 15 bis 20 l/m² frühmorgens an sonnigen Tagen. Abends sollten die Gemüsekulturen wieder trocken sein.

vorheriger Beitrag

Schlagworte dieser Seite

Bewässerung, Frühkultur, Gewächshaus
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.