Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Ziergarten > Archiv (2002 - 2005) > 2003 > Farbliche Stimmungsbilder im Schattenbereich
nächster Beitrag → Fassadenbegrünung

Farbliche Stimmungsbilder im Schattenbereich

Japanische Anemone
© Esebeck
Japanische Anemone

August 2003  


nach obenSchatteneinflüsse

Kein Garten muß Spiegelbild eines anderen sein, denn die Aussage ergibt sich allein schon durch die jeweilige Lage. Unterschieden werden langgestreckte "Handtuch"-Parzellen oder Flächen am Hang. Hanggärten ergeben ein völlig anderes optisches Bild. Beinahe "fertig" wirkt der Garten, wenn Blütensträucher oder bereits Bäume zur Raumgliederung den Rahmen geben. Zur Erhaltung des Kleinklimas im Gartens ist erwähnenswert, dass der sich ausbreitende Schatten zwar Schatten spendet, aber was ihm fehlt ist das natürliche Klima mit den so wichtigen Lebensfaktoren wie Wärme, Licht und Wasser. Bemerkenswert ist die Tatsache unterschiedlicher Schattenwirkung, nämlich Schlagschatten, der durch Gebäude hervorgerufen wird und der natürlich bedingte Waldschatten! Er spendet uns das für die Bepflanzung so wichtige Kleinklima.

nach obenSchattenpflanzen – Lebensweise, Aufbau

Schattige Stellen befinden sich in fast allen Gartenteilen. In ihrer Lichtarmut wirken sie eintönig, fast trist. Leicht kommt man zu dem Entschluss die Fläche brachliegen zu lassen, wodurch in absehbarer Zeit ein verwilderter Platz entstehen würde. Gewünschte Blumenmotive sind für den Besitzer von Staudenrabatten mit unterschiedlichem Farbenspiel für das Auge und den Blumenschnitt. Mit der reichen Pflanzenwahl eigenwilliger Schattenpflanzen sind wir in der Lage, halbschattige und schattige Partien kontrastreich aufzuhellen.

Wald-Geißbart
© Esebeck
Wald-Geißbart

nach obenInnerer Aufbau der Schattengewächse

Sonnenliebende Pflanzen sind in der Blattstruktur anders ausgestattet als Pflanzen im Schattendunkel. Bekanntlich assimiliert jedes grüne Blatt mit Hilfe des Sonnenlichts, wodurch aus Wasser und Kohlensäure Stärke zum Wachstum produziert wird. Schattenbewohner leben unter anderen Bedingungen. Ihnen steht weniger Licht zur Verfügung. Infolgedessen haben sie auch einen geringeren Stoffgewinn. Haben nämlich sonnenhungrige Pflanzen im allgemeinen ein dickes Blatt, so besitzen Schattenpflanzen wesentlich dünnere Bätter, die dem Lichteinfall angepasst sind. Trotz alledem erfreuen sie uns mit ihrem Farbenflor!

nach obenBodenansprüche

Schattenpflanzen sind Waldpflanzen und verlangen den Bodenzustand eines krautreichen Buchenwaldes. Neben Feuchtigkeitsreserven soll eine neutrale Bodenreaktion vorhanden sein; außerdem reich an Humusstoffen und die gewünschte "Krümelstruktur" besitzen.

Die Zahl schattenverträglicher Pflanzen ist recht vielfältig. Eine kleine Auslese möge Ihnen bei der Wahl behilflich sein.

Name Artname BlütenfarbeBlüteHöheEigenschaften
BergenieBergenia cordifoliadlk. rot, rosa4/540 cmimmergrün
ElfenblumeEpimedium × rubrumrot4/530 cmmit Arten gelb, rosa
JapanseggeCarex morrowiibraun-gelb3/530 cmimmergrün
SilberblattLunaria annuadkl. violett4/6bis 80 cmeinjähr. fruchtend
SilberblattLunaria redivivahellviolett5/7bis 80 cmmehrjähr. w. oben
SterndoldeAstrantia majorweißlich-grün6/850/80 cmoft Selbstaussaat
GolderdbeereWaldsteinia ternatagelb510 cmwintergrün

Entfaltet der Stauden- und Einjahresflor eine stets üppige Blütenpracht, verhalten sich Schattenbewohner farbknapper und sind zurückhaltender in ihrer Wirkung! Zum Aufhellen schattiger Pätze sind für jede Jahreszeit farbliche Kompositionen vorzusehen, die Akzente setzen.

nach obenPflanzliche Empfehlungen

Christrose
© Esebeck
Christrose
Zu Begleitpflanzen in der Gemeinschaft der Schattenpflanzen gehören die nicht unbekannte Christrose (Helleborus niger). Die kalkliebende Staude blüht in schneelosen Wintern oft schon im Dezember. Mit der Sorte 'Praecox’ kann man sie als "Frühaufsteher" bezeichnen. Mitunter werden sie vom Frost überrascht und ihre zarten Blüten liegen fast verwelkt am Boden, doch nach wärmenden Sonnenstrahlen richten sie sich bald wieder auf.

Begehrt zum Frühlingsbeginn das ausdauernde Leberblümchen (Hepatica nobilis). Angesiedelt hat es sich im Tiefland bis in die Bergregion. Ihr geringes Vorkommen führte zur Unterschutzstellung! In der Volksheilkunde werden Blätter und Blüten gegen Leberleiden verwendet. Symbolisch werden die dreilappigen Bätter mit der Leberform verglichen.

Narzissenblütige Anemone
© Esebeck
Narzissenblütige Anemone
Zu den Verwandten der Leberblume gehört noch die artenreiche Gattung der Anemonen. In den Bergen zu Hause lebt in den Hochstaudenfluren die ansehnliche Narzissenblütige Anemone (A. narcissifolium). In den Berggegenden wird sie auch "Berghähnlein" genannt.

Akeleiblättrige Wiesenraute
© Esebeck
Akeleiblättrige Wiesenraute
Weit verbreitet über ganz Europa die Akeleiblättrige Wiesenraute (Thalictrum aquilegifolium). Mit fedrigen lila Blüten, 1 m hoch, blüht sie im Juni und ist eine gute Bienenweide!

Echtes Mädesüß
© Esebeck
Echtes Mädesüß
Unter gleichen Lebensbedingungen wächst das Echte Mädesüß (Filipendula ulmaria). Im Juli blühend hat sein Name weniger mit Mädchen als vielmehr mit Mahd zu tun. Die Blüten werden dem Bier oder Met zugesetzt, daher der Name "Met-Süße".

nächster Beitrag → Fassadenbegrünung
Weberkarde
Pflanzen für ländliche Gärten
Bild 1: Christrose 'Wintersun'
Christrosen: Blühwunder zur Weihnachtszeit
Bild 1: Karminrote Dahlie
Schöne Fehler

Schlagworte dieser Seite:

Akeleiblättrige Wiesenraute, Anemone, Christrose, Echte Mädesüß, Leberblümchen, Narzissenblütige Anemone, Schattengewächse, Schattenpflanze

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de