Inhalt

Stammgurken im Gewächshaus reduzieren

Zu viele Stammgurken behindern die Seitentriebbildung. Die Folge ist eine Verminderung des Gesamtertrags.
Zu viele Stammgurken behindern die Seitentriebbildung. Die Folge ist eine Verminderung des Gesamtertrags.

August 2003 Gewächshausgurken, ob veredelt oder unveredelt, haben die Eigenschaft, dass sie am Haupttrieb viele sogenannte Stammgurken ausbilden. Sie stehen besonders günstig zum Saftstrom, wachsen daher sehr schnell und bringen eine frühe Ernte.


Allerdings sollte man sie nicht alle bis zur Ernte an der Pflanze belassen. Sie würden der Gurkenpflanze zu viele Nährstoffe entziehen und vor allem die so wichtige Seitentriebbildung verzögern oder sogar teilweise unterbinden. Die Folge wäre eine unerwünschte Verminderung des Gesamtertrages.

Deswegen sind sie frühzeitig bis auf etwa 4 bis 6 Früchte, verteilt auf die ganze Stammlänge, zu entfernen. Eine gewisse Regulierung erfolgt durch die Pflanze bereits dadurch, dass sie bei zu reichlichem Fruchtansatz die noch kleinen Gurkenfrüchte abstößt. Unter optimalen Bedingungen können bei Gewächshausgurken mindestens 20 bis 25 Früchte je Pflanze geerntet werden.

Schlagworte dieser Seite

Gewächshaus, Gurke
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.