Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Ziergarten > Archiv (2002 - 2005) > 2003 > Der Bau von Steinwällen und dazu passende Stauden

Der Bau von Steinwällen und dazu passende Stauden

Juli 2003 Steinwälle und Trockenmauern sind gut geeignet niedrige Erdhänge abzustützen oder bestimmte Bereiche abzugrenzen. Sie werden ohne Bindemittel, wie Zement oder Kalk, errichtet.


Die Fugen werden mit Erde verfüllt. Deshalb ist es im Hinblick auf die Stabilität wichtig, dass die Mauer eine Neigung von etwa 20 bis 30 % nach innen beziehungsweise nach hinten hat. Außerdem erhalten die Stauden dadurch eine bessere Zufuhr mit Regenwasser. Die großen Steine kommen unten an den Fuß der Mauer. Um ein Hochfrieren im Winter zu verhindern werden die Fundamentsteine auf eine 20 cm starke, kapillarbrechende Kiesschicht gesetzt. Der Einbau der Steine erfolgt im Verbund. Das bedeutet, die Fugen von zwei oder mehr Steinen bilden keine waagerechten oder senkrechten Linien. Einzelne, sogenannte Binde-Steine lässt man zur besseren Verankerung möglichst tief in das hintere Erdreich hineinragen.

Mit einem von beiden Seiten aufgesetzten Steinwall, der in der Mitte mit Erde verfüllt ist, lassen sich auch zwei Nachbargrundstücke trennen. Mit solchen Steinwällen kann ebenfalls das Gartengrundstück zum Bürgersteig begrenzt werden. Sie bieten einerseits die Möglichkeit einer farbenfrohen Bepflanzung und bilden andererseits eine Barriere, vor allem gegen die freilaufenden, vierbeinigen Freunde des Menschen.

Zum Verfüllen und Hinterfüllen der Steinwälle und Trockenmauern sollte eine humose, sandige Lehmerde verwendet werden, also mittelschwerer, nicht zu sandiger Gartenboden. Ein sandiger Boden trocknet schnell aus und gibt auch den Steinen weniger Halt. Wer sich Ärger und großen Aufwand ersparen will achtet darauf, dass der Boden frei ist von Dauerunkräutern wie Quecke, Schachtelhalm oder Giersch. Sie sind später zwischen den Steinen nur sehr schwer dauerhaft zu entfernen.

Eine Reihe von Polsterstauden eignen sich besonders gut zur Bepflanzung von Steinwällen und Trockenmauern. Sie fühlen sich, wenn sie zum Teil über die Mauer herabhängen und voll von der Sonne beschienen werden, besonders wohl und bilden reich blühende Pflanzenteppiche.

Die nachfolgend genannten Stauden sind alle kalkliebend, das bedeutet, der Boden soll im alkalischen Bereich liegen. Sie gedeihen besonders gut in voller Sonne. Steinwälle – vor allem in Südlage – sollten gut mit Wasser versorgt werden. Erleichtert wird dies durch die Verlegung eines Tropfschlauches auf dem Wall.

nach obenFür die genannten Ansprüche geeignete Polsterstauden


Abschlusskante mit einer Reihe Findlingssteinen. Vorn: Blaukissen 'Schloss Eckberg', dahinter Euonymus 'Emerald'n Gold'.

Blaukissen (Aubrieta-Hybriden)

Reichblühender etwa 10 cm hoher Frühjahrsbote. Polsterbildend und Ausläufer treibend. Blüte im April bis Juni. In verschiedenen Blütenfarben erhältlich:

Teppichphlox (Phlox subulata)

Bildet im Mai/Juni 10 bis 15 cm hohe, reichblühende Polster. Sollte an keiner Trockenmauer fehlen. Es gibt mehrere Sorten in verschiedenen Blütenfarben, wie zum Beispiel:

Steinwall als Einfassung eines Vorgartens mit gelb blühendem Felsensteinkraut (Alyssum saxatile).
Steinwall als Einfassung eines Vorgartens mit gelb blühendem Felsensteinkraut (Alyssum saxatile).

Felsensteinkraut (Alyssum saxatile)

Die Sorte 'Compactum' hat eine mittlere Höhe von 25 cm. Sie blüht reingelb im April/Mai und relativ lange. Häufig erscheint eine zweite Blüte im Nachsommer. Damit die Pflanzen nicht verkahlen, müssen sie nach der Blüte zurückgeschnitten werden.

Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z. B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.
Viel Spaß beim Gärtnern!

Schleifenblume (Iberis sempervirens)

Mittlere Höhe 25 cm. Sorten:
  • 'Zwergschneeflocke', kompakt, nur 15 cm hoch und reichblühend
  • 'Findel' mit großen, weißen Blüten; nach der Blüte zurückschneiden

Gänsekresse (Arabis caucasica)

Mittlere Höhe 20 cm. Blüte: weiß, reichblühend im April/Mai. Gezüchtete Gartenhybriden gibt es auch mit roter Blüte sowie die rosa blühende Sorte 'Rosabella'.

Silberwurz (Dryas suendermannii)

Stabile, nur 10 cm hohe Pflanzenteppiche. Anemonenartige, elfenbeinweiße Blüte im Mai/Juni. Schöne federartige Samenstände.

Steinkraut und Gänsekresse
Farbenfrohe Blütenteppiche
Felsenblümchen
Wege- und Einfassungsbegrünung mit Farbstauden
Wasserlandschaft
Hanggärten reizvoll gestalten

Schlagworte dieser Seite:

Blaukissen, Felsensteinkraut, Gänsekresse, Polsterstauden, Schleifenblume, Silberwurz, Staude, Steinwall, Teppichphlox

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de