Inhalt

Kohlrabi und Blumenkohl zum Tiefgefrieren

Juli 2003 Obwohl das Gefriergut ohne Bedenken fast ein Jahr in der Tiefkühltruhe aufbewahrt werden kann, ist es aus Qualitätsgründen immer besser, die Lagerzeit so kurz wie möglich zu bemessen.


Kohlrabi und Blumenkohl eignen sich besonders gut für den Spätanbau und zum Einfrieren im Herbst. Die feuchtwarmen Herbsttage lassen eine hervorragende Qualität bei beiden Gemüsearten erwarten. Die Pflanzung sollte bis Mitte Juli erfolgen.

Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z. B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.
Viel Spaß beim Gärtnern!

nach obenKohlrabi

Der Kohlrabi kann auch direkt aufs Beet gesät werden. Seine Entwicklung geht besonders zügig voran. Die Pflanzen erleiden keine Wurzelverluste durch das Verpflanzen und können ohne Unterbrechung weiterwachsen. Für die Direktsaat verwende man nicht allzu teures Saatgut wie z. B. die seit Jahrzehnten im Sommer bewährte Sorte 'Delikatess', die in Samenhandlungen erhältlich ist. Sie wird in Weiß und Blau angeboten. Ein Reihenabstand von 30 cm ist einzuhalten; nach dem Aufgang wird wird in der Reihe auf 25 cm vereinzelt. Vorbeugend gegen Erdflohbefall das Beet gut feucht halten!

nach obenBlumenkohl

Während der Herbstwochen wächst Blumenkohl besonders gut. Auch ist dann der Schädlingsbefall nicht mehr so stark.
© Niller
Während der Herbstwochen wächst Blumenkohl besonders gut. Auch ist dann der Schädlingsbefall nicht mehr so stark.
Bei Blumenkohl können alle frühen und mittelfrühen Sorten im Abstand von 50 × 50 cm gesetzt werden. Wesentlich für sein gutes Gedeihen ist eine nicht zu geringe Nährstoffgabe und eine ausreichende Wasserversorgung.

Schlagworte dieser Seite

Blumenkohl, Kohlrabi
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.