Inhalt

Gewächshausgurken fachgerecht schneiden

Juni 2003 Mit zu den wichtigsten Pflegemaßnahmen zählt der Schnitt der Gewächshausgurke. Er soll für die Entwicklung eines ausreichenden Wurzel- und Blattwerkes sorgen, damit die Pflanze die vielen Früchte ernähren kann.


Gewächshausgurken benötigen eine fachgerechte Erziehung, um eine langandauernde reiche Ernte hervorzubringen!
© Niller
Gewächshausgurken benötigen eine fachgerechte Erziehung, um eine langandauernde reiche Ernte hervorzubringen!
Die bald am Haupttrieb gut sichtbaren Gurkenfruchtansätze, sie werden auch als Stammgurken bezeichnet und sitzen an den Blattachseln, können nicht alle an der Pflanze belassen werden. Sie stehen sehr günstig zum Saftstrom, entziehen viele Nährstoffe und verzögern bei zu großer Zahl die so wichtige Seitentriebbildung. Man kommt deshalb nicht umhin diese bis zu einer Höhe von etwa 60 cm ganz zu entfernen und von den weiteren nur 4 bis 6 Fruchtansätze zu belassen.

Bei den Seitentrieben wird der Trieb nach dem ersten Blatt und Fruchtansatz gekappt. Sobald der Haupttrieb das Gewächshausdach erreicht, wird er über den letzten Spanndraht gezogen, festgebunden und erst nach etwa 30 cm entspitzt.

Bei guter Nährstoffversorgung kommt es danach zu verstärkter Seitentriebbildung mit gutem Fruchtansatz. Später beschränkt sich der Schnitt auf ein gelegentliches Einkürzen der Triebspitzen, das Auslichten zu vieler Triebe und Entfernen gelber Blätter.

Schlagworte dieser Seite

Gewächshaus, Gurke, Schnitt
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (2)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.