Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gemüse > Archiv (2003 - 2005) > 2003 > Grünspargel

Grünspargel

Gut gepflegtes Grünspargelbeet im Sommer.
© Niller
Gut gepflegtes Grünspargelbeet im Sommer.

April 2003 Der Grünspargel eignet sich mit seiner einfachen Anbauweise und seinen zuverlässigen Ernten besonders gut für den Hausgarten. Im Geschmack ist er infolge seines Chlorophyllgehaltes würziger und kräftiger als der Bleichspargel. Zudem enthält Grünspargel mehr Vitamin C und Karotin und eignet sich bestens zum Tiefgefrieren.


Er gedeiht auf allen humosen und fruchtbaren Gartenböden. Schweren Boden, Staunässe und Bodenverdichtungen liebt er nicht. Deshalb sollte eine Untergrundlockerung verbunden mit mehrmaligen organischen Gaben wie Kompost, verottetem Stallmist, Gründüngung u. a. vor jeder Pflanzung die Regel sein. Hat er im Garten den ihm zusagenden Platz gefunden, kann man ein Jahrzehnt und länger ernten. Die optimale Pflanzzeit ist das zeitige Frühjahr von Mitte März bis Mitte April. Der Bedarf für eine vierköpfige Familie kann mit 30 bis 40 Pflanzen veranschlagt werden. Die Jungpflanzen rechtzeitig bei einem anerkannten Spargelzucht- oder Vermehrungsbetrieb bestellen!

Die Pflanzung erfolgt in einer Tiefe von etwa 15 cm bei einem Reihenabstand von 1 m, in der Reihe 45 cm. Dabei werden die Wurzeln sternförmig ausgelegt und leicht mit Erde abgedeckt. Erst nach dem Anwachsen zusätzlich mit Erde auffüllen. Können Spargelpflanzen nicht sofort gesetzt werden sind sie in feuchte Erde einzuschlagen; sie dürfen keinesfalls austrocknen. Da der Gartenboden meist noch genügend Nährstoffe für die ersten Wochen enthält, erübrigt sich eine Düngung vor der Pflanzung. Die erste Düngergabe wird erst Anfang Juni in einer Menge von 20 g Nitrophoska perfekt je Quadratmeter fällig. Eine zweite Gabe in gleicher Höhe empfiehlt sich gegen Mitte Juli. Auch der Grünspargel kann wie der Bleichspargel erst im dritten Jahr nach der Pflanzung geerntet werden.

Grünspargelernte im Frühjahr.
© Niller
Grünspargelernte im Frühjahr.
Herbstarbeiten auf dem Grünspargelbeet.
© Niller
Herbstarbeiten auf dem Grünspargelbeet.
In den beiden Wartejahren kann das Land zwischen den Reihen gut zum Anbau von niedrig wachsenden Gemüsearten genutzt werden. Während der Sommermonate lässt man dem Grünspargel die gleiche Pflege angedeihen wie allen übrigen Gemüsekulturen. Die Ernte der Spargelpfeifen erfolgt in einer Länge von gut 15 cm noch vor Öffnen der Schuppenblätter und muss um den 24. Juni beendet werden. Im Herbst ist wie beim Bleichspargel das Kraut handbreit über dem Boden abzuschneiden. Als Sorten empfehlen sich 'Spaganiva' und 'Schneewittchen', deren Pfeifen von hellgrüner Farbe sind. Sorten wie 'Lukullus’, 'Huchels Leistungsauslese', 'Schwetzinger Meisterschuss', 'Limbras' u. a. welche sich blau oder violett verfärben, werden in Ertrag und Qualität günstiger beurteilt.

Spargel-Blätterteig-Röllchen mit Schnittlauch-Chili-Sauce
Spargel-Genuss
Nach der letzten Spargelernte muss das Spargelbeet organisch und mineralisch gedüngt werden.
Bleich- und Grünspargelbeete nicht überdüngen
Spargelsuppe
Skandinavisch kochen

Schlagworte dieser Seite:

Grünspargel, Spargel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de