Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gemüse > Archiv (2003 - 2005) > 2003 > Salat: Netzabdeckung und Resistenz

Salat: Netzabdeckung und Resistenz

März 2003 Zu den Hauptschädlingen des Salats gehören die Blattläuse. Sie beeinträchtigen die Pflanzen durch ihre Saugtätigkeit, die Misswuchs und Verkrüppelungen verursacht, sowie durch die Übertragung von Viruskrankheiten.


Nach Feststellungen des Bundessortenamtes gibt es deutliche Sortenunterschiede bezüglich der Gefährdung durch diese Insekten und einen regional unterschiedlichen Befallsdruck. Neben Standorten mit mehr als 600 Tieren pro Salatkopf fanden sich völlig lausfreie. Dabei treten vorwiegend die beiden in der Grafik genannten Gattungen einzeln oder gemeinsam auf 1.

In einem Versuch am Institut für Gemüsebau der Universität Hannover wurde die Läuseabwehr beim Kopfsalat durch die Bedeckung mit drei verschiedenen Schutznetzen im Vergleich zu "normal" geprüft. Die Grafik zeigt eine eindrucksvolle Bilanz des Kunststoffmaterialien-Einsatzes (Ernte: Ende Mai 2000) 2.

Ein Anbauziel: Läusefreier Salat
Ein Anbauziel: Läusefreier Salat
Enttäuscht worden wäre dagegen der Freizeitgärtner von der Widerstandskraft "Läuse"-resistenter Salatsorten bei der dort ermittelten Arten-Zusammensetzung (= unterer Balken in der Darstellung). Rund 130 – also nur etwa 20 Tierchen weniger pro Kopf (= grüner Abschnitt des Balkens) – hätte er bei deren Ernte registrieren müssen.

Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z. B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.
Viel Spaß beim Gärtnern!
Zu Recht unzufrieden? Nein, denn die Resistenz der Züchtungen beschränkt sich derzeit allein auf die Salatblattlaus oder Große Johannisbeerblattlaus (Nasonovia ribisnigri), die in dem untersuchten Falle lediglich einen geringen Anteil am Gesamtbesatz ausmachte. Dominierend war die Gattung Macrosiphum. Das kann zu anderer Zeit oder, wie oben erwähnt, anderenorts durchaus anders aussehen. Insofern haben die resistenten Sorten, auch wenn sie nicht überall und jedesmal restlos befriedigen sollten, absolut ihren Wert, und wir können froh sein, dass wir sie haben. Von ihnen gibt es momentan mindestens


Übrigens zu den Schutznetzen: Wo Licht ist, ist auch Schatten. Unter ihnen zeigte sich ein wesentlich höherer Befall mit Salatfäule als auf den unbedeckten Versuchsparzellen.


1 "Versuche im deutschen Gartenbau – Gemüsebau 2000"
2 "Versuche im deutschen Gartenbau – Gemüsebau 2001"

Blattlausfreie Kopfsalatsorte 'Dynamite' für den Anbau von Ende April bis August.
Salatsorten ohne Blattlausbefall
Der „Blick durch die Lupe“ zeigt eine geflügelte und mehrere ungeflügelte Blattläuse. Eine Kontrolle und ggf. Bekämpfung muss bei nicht resistenten Pflanzen rechtzeitig erfolgen.
Läuseresistenter Salat
Gartengedanken: Aus dem eigenen Garten

Schlagworte dieser Seite:

Blattlaus, Eichblattsalat, Eissalat, Große Johannisbeerblattlaus, Kopfsalat, Resistenz, Salat, Salatblattlaus

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de