Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Gartenberatung > Eberesche
← vorheriger BeitragBundesfachberatertagung 2002
nächster Beitrag → Der Feuerdorn

Eberesche

November 2002 Eberesche, auch als Vogelbeere bekannt, zählt zu den typischen europäischen Gehölzen. Sie gedeiht in Fluren und Wäldern bis hin nach Sibirien. Wegen ihrer leicht abführenden, wie harntreibenden Wirkung, finden deren Früchte seit dem Mittelalter in der Volksheilkunde Beachtung.


Eberesche
© Neumann
Eberesche
Anfang des 19. Jahrhunderts entdeckten im Altvatergebirge bei Spornau (Nordböhmen) wahrscheinlich Hirtenknaben einen Baum mit etwas größeren, nicht bitteren Früchten. Ein Ortsansässiger setzte Reiser dieses Baumes üblichen Ebereschen auf.

Reiser und Bäume gelangten nach Österreich, Deutschland und Ungarn. Die Genießbarkeit der an Vitamin C reichen Früchte dieser "süßen" Mutante der Eberesche (Sorbus aucuparia edulis) beruht auf dem Fehlen von Bitterstoff.

Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z. B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.
Viel Spaß beim Gärtnern!

nach obenSorten

Nach dem zweiten Weltkrieg selektierte das Institut für Gartenbau, Pillnitz, von Bitterstoff freie Ebereschen. 1954 gelangten als erste Sorten der Edel-Eberesche (Sorbus aucuparia edulis) 'Konzentra' und 'Rosina' in den Handel.

nach obenKultur

Sie stellen an Standort und Boden kaum höhere Ansprüche als deren "bittere" Schwestern und finden im Siedlergarten als Früchte tragender Schattenspender sicher einen Platz. Zum Begrünen der Wohnumwelt (öffentliche Grünflächen, Straßen) verdienen sie Aufmerksamkeit.

Gepflanzt wird im Herbst oder Frühjahr. Damit die Zweige nicht unter der Last ihrer Früchte brechen, bedarf es in den ersten Jahren eines fachgerechten Erziehungschnitts, der für ein straffes, belastungsfähiges Astgerüst sorgt.

nach obenErnte und Verwertung

Die Ernte beginnt Ende September. Die Früchte eignen sich zum Bereiten von schmackhaftem Most und Wein. Mit anderem Obst gemischt, entsteht gesundes Kompott. Mehrfruchtmarmeladen zugegeben, vermögen diese deren Geschmack zu verbessern.

← vorheriger BeitragBundesfachberatertagung 2002
nächster Beitrag → Der Feuerdorn
Intensiver gefärbt sind die Früchte der Eberesche Sorbus aucuparia.
Doppelte Freude mit Blüten und Früchten
Die Japanische Zierkirsche der 'Sorte Kanzan' eignet sich gut als Schattenpender.
Der Hausbaum 2
Zierapfelbaum im Winterkleid.
Der Hausbaum

Schlagworte dieser Seite:

Eberesche, Vogelbeere

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de