Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Obst > Archiv (2002 - 2005) > 2002 > Herbstliche Blattflecken auf Erdbeeren
← vorheriger BeitragHeidelbeeren im Garten
nächster Beitrag → Das war ein Sommer!

Herbstliche Blattflecken auf Erdbeeren

November 2002 Blattflecken an Erdbeeren sind dem Gartenliebhaber ein bekanntes Bild.


nach obenWeißfleckenkrankheit

In regnerischen Perioden des Frühsommers tritt die Weißfleckenkrankheit, verursacht durch den Pilz Mycosphaereila, auf. Im Unterschied zu anderen, ähnlich aussehenden Krankheiten ist hier die Mitte weiß. Der Befall lässt mit Beginn der nächsten Schönwetterperiode nach. Aber er kann nach der Ernte bei entsprechender Witterung wieder auftreten. Dann ist der Schaden erheblicher, weil die für die Blütenknospenanlage notwendige Blattmasse beeinträchtigt wird. Einige Sorten sind besonders anfällig, z. B. 'Korona'.

nach obenRotfleckenkrankheit

Deutlich unterscheidet sich die Rotfleckenkrankheit Diplocarpon: Die Flecken sind meist kleiner und von einer intensiven roten Farbe. Die Mitte ist selten aufgehellt. Sie verursacht kaum Schaden und tritt an ausländischen Sorten häufiger auf.

nach obenBlattfleckenkrankheit verursacht durch Alternaria alternata

Auf Blattstielen und Ranken entstehen langgezogene Verfärbungen.
© von Soosten
Auf Blattstielen und Ranken entstehen langgezogene Verfärbungen.
Wenige Flecken von Alternaria auf einem Erdbeerblatt. Bei mehreren dicht beieinander liegenden Flecken stirbt ein Teil der Blattspreite ab, wie rechts unten zu sehen ist.
© von Soosten
Wenige Flecken von Alternaria auf einem Erdbeerblatt. Bei mehreren dicht beieinander liegenden Flecken stirbt ein Teil der Blattspreite ab, wie rechts unten zu sehen ist.
Wesentlich unangenehmer und wirtschaftlich bedeutender ist jene Blattfleckenkrankheit, die besonders im Herbst auftritt, wenn die Taufeuchtigkeit tagsüber nicht mehr abtrocknet oder herbstliche Regenperioden gute Voraussetzungen für Vermehrung schaffen. Diese Blattflecken erreichen einen Durchmesser von 2 bis 3 mm. Das Innere hellt auf, während der Rand zum Blattgrün dunkelbraun bleibt. Bleibt es bei einzelnen Flecken, so kann diese Krankheit als bedeutungslos eingestuft werden. Treffen aber sortenspezifische Anfälligkeit und günstige Vermehrungsbedingungen zusammen, kann es zu einem Schadensbild führen, das dem eines verbrannten Feldes gleicht. Auf Blattstielen und Ausläufern entstehen langgezogene dunkelbraune Läsionen (Verletzungen). Dieser Pilz sorgte bereits für das Verschwinden durchaus marktwürdiger Sorten. Vom derzeitigen Sortiment wird die besonders gut schmeckende 'Lambada' stark befallen.

Die vielgestaltigen Sporen des Alternaria-Pilzes.
© von Soosten
Die vielgestaltigen Sporen des Alternaria-Pilzes.
Dieser Pilz (Alternaria alternata) ist ein "Allerweltspilz", er tritt nicht nur auf Blättern auf, sondern verursacht auch auf Apfelfrüchten die sog. "Geisterflecken", gehört zum Komplex der "Schwarzen Wurzelfäule" und macht an einigen Gemüsearten Schaden. Auf der Oberfläche des Blattes produziert er eine riesige Menge von Sporen. Schon unter einem einfachen Schülermikroskop lassen sich die vielgestaltigen mehrzelligen Sporen gut erkennen. Eine wirksame Bekämpfung ist mit chemischen Mitteln kaum durchzuführen. Weiter Pflanzabstand an einem luftigen Standort und widerstandsfähige Sorten bei gemäßigter Düngung sind die einzigen Empfehlungen.

← vorheriger BeitragHeidelbeeren im Garten
nächster Beitrag → Das war ein Sommer!
Erdbeeren
Weiß- und Rotfleckenkrankheit an Erdbeeren
Erdbeeren - Rhizomfäule an der Wurzel
Wurzelkranke Erdbeerpflanzen
Weißfleckenkrankheit, verursacht durch den Pilz Mycosphaerella fragariae, erscheint in regenreichen Perioden nach der Ernte. Nur bei starkem Befall lohnt sich die Behandlung mit einem zugelassenem Fungizid.
Pflege der Erdbeeren und Himbeeren nach der Ernte

Schlagworte dieser Seite:

Alternaria alternata, Diplocarpon, Erdbeere, Mycosphaereila, Pilzkrankheit, Rotfleckenkrankheit, Schwarze Wurzelfäule, Weißfleckenkrankheit

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de