Inhalt

Neuer Look für die Küche

September 2021 Haben Sie Lust auf Veränderung in Ihrer Küche? Es muss nicht immer der große Rundumschlag sein! Ob neue Farben, Arbeitsplatten oder Griffe – schon mit kleinen Veränderungen erstrahlt das Herz des Hauses im neuen Glanz.


Schon mit kleinen Veränderungen erstrahlt die Küche im neuen Glanz.
© AMK
Schon mit kleinen Veränderungen erstrahlt die Küche im neuen Glanz.

nach obenFrisch gestrichen

Oft reicht eine neue Wandfarbe, schon wirkt die Küche ganz anders. Hier entscheiden Ihr persönlicher Geschmack und der Stil der Küche. Eine klassische Landhausküche verträgt Farbtupfer. Pastellfarben wie helles Blau, Grün und Rosa passen gut zu diesem Stil. Je farbenfroher die Fronten, desto dezenter sollte die Wandgestaltung der Wände sein. In moderne Küchen mit klarem, puristischem Design gibt oft Weiß den Ton an, aber auch natürliche, warme Farbtöne wie Braun oder Terrakotta passen gut. Wer mag, kombiniert Weiß mit Anthrazit und schafft so einen zeitlosen Look.

nach obenNeue Arbeitsplatte

Nischenrückwände gibt es in unterschiedlichen Dekoren.
© AMK
Nischenrückwände gibt es in unterschiedlichen Dekoren.
Arbeitsplatten aus Massivholz oder in Holzoptik sorgen für eine warme, natürliche Atmosphäre und Haptik. Eher kühl wirken Oberflächen aus Naturstein wie Granit, Schiefer, Beton oder Edelstahl. Zur Auswahl stehen darüber hinaus eine Vielzahl an Holz-, Stein- und Metalldekoren sowie Mineralwerkstoffe, Quarzstein, Glas und widerstandsfähige Schichtstoffe. Küchenexpert*innen können klären, wie die alte Arbeitsplatte auf den Küchenschränken befestigt ist und wie aufwendig sich ein Ausbau gestaltet. Da Küchenarbeitsplatten zum Teil unterschiedliche Tiefen haben, kann bei einem Überstand eine Art Bar und damit eventuell eine willkommene Veränderung in der Küche erreicht werden.

nach obenKreative Nische

Küchenrückwände schützen nicht nur die Wand vor Spritzern, sondern sind auch ein wesentlicher Hingucker in der Küche. Ein Upgrade der Rückwand verschönert die Küche im Nu. Nischenrückwände gibt es in unterschiedlichen Dekoren – beispielsweise in Naturstein- oder Ziegelsteinoptik, mit Ornamenten, mit textilen Mustern oder im Industrial-Style. Als Hingucker eignen sich Rückwände aus Glas oder auf Acryl-Basis. Diese gibt es auch mit aufgedruckten Motiven, wie Bäumen, Kaffeebohnen, Gemüse oder Kräutern. Akzente lassen sich mit einem hinterleuchteten Wechselrahmen setzen, der verschiedene Lichtstimmungen erzeugt und mit immer wieder neuen Motiven ausgestattet werden kann. Rückwände aus Metall, etwa aus gebürstetem Edelstahl, geben einen modernen Look. In einer hellgrauen Küche im skandinavischen Design macht sich eine Nischenrückwand in brauner Holzoptik gut, während mit dem Betonlook ein softes Gelb harmoniert. Originell sind Nischenwände als Kreidetafeln zu gestalten. Darauf können dann Einkaufslisten oder Rezepte notiert werden. Wer auf klassische Wandfliesen setzen möchte, kann zu den angesagten, nostalgisch anmutenden Metro-Fliesen greifen. Beliebt sind derzeit auch großformatige Fliesen, etwa in Betonoptik oder Zementfliesen mit Dekoren.

nach obenNeue Griffe

Griffe an den Küchenschränken sind praktisch und setzen Akzente. Zuerst die alten Griffe von den Fronten abschrauben. Die frei gewordenen Bohrlöcher und deren Abstand dienen dann als Maßeinheit beim Kauf der neuen, denn diese sollten entweder die vorhandenen Bohrungen nutzen oder sie überdecken. Griffe für Fronten und Schubladen gibt es in allen Formen, Farben und Materialien, passend zu jedem denkbaren Küchenstil. Ob horizontal oder senkrecht, Knopfgriffe oder Bügelgriffe, Griffe aus Metall, Porzellan, Holz oder Leder, klassisch geschwungen oder modern geradlinig.

nach obenSpülen und Abstellen

Eine Spüle mit mehrere Funktionen auf verschiedenen Ebenen.
© AMK
Eine Spüle mit mehrere Funktionen auf verschiedenen Ebenen.
Aufgewertet wird eine Küche durch ein neues Spülbecken. Neben dem Klassiker Edelstahl bieten sich Spülen aus Granit, Keramik oder Mineralwerkstoffen an, die formschön anzusehen, robust und in diversen Größen und Varianten zu haben sind. Hersteller bieten zudem Spülen an, die mehrere Funktionen erfüllen und verschiedene Ebenen haben. So dient eine Ebene zum Waschen von Zutaten, während sich eine andere zum Abstellen für heiße Pfannen und Töpfe eignet.

nach obenEndlich mehr Stauraum

Stauraum in Schranktüren
© AMK
Stauraum in Schranktüren
Ordnungsfachleute empfehlen: Alles, was ein Jahr nicht genutzt wurde, benötigt man nicht mehr (außer, es handelt sich um saisonale Küchenhelfer). Schaffen Sie sich Platz auf der Arbeitsfläche, somit sieht es in der Küche jederzeit aufgeräumt aus. Alles, was nicht täglich gebraucht wird, sollte von der Arbeitsplatte verschwinden. Verbannen Sie Elektrogeräte von der Arbeitsfläche und schaffen Sie mehr freie Fläche.

Stauraum in Schranktüren: Mit praktischen Ordnungshelfern kann auf der Innenseite der Schranktüren zusätzlicher Platz entstehen. Beispielsweise kann eine Handtuchhalterung mit Schrauben angebracht werden und als Halterung für Topfdeckel dienen. Voraussetzung ist, dass die Regalböden nicht an der Schranktür andocken, sondern ein Freiraum dazwischen liegt. Ist der Freiraum sehr klein, ist eine Korkwand, die über die gesamte Tür geht, praktisch zum Pinnen von Zetteln oder zum Aufhängen von schmalen Dingen. Haken an der Innenseite der Schranktüren sind sehr praktisch.

Ein Servierwagen sorgt für zusätzlichen Stauraum. Hier finden etwa Gewürze, Öle und Essig Platz. Auch kleinere Elektrogeräte, Obstschalen oder Brotboxen lassen sich darauf unterbringen. Sind die Zutaten für das nächste Gericht gewaschen und klein geschnitten, sind sie auf dem Rollwagen griffbereit.

Schrank austauschen? Der raumhohe Apothekerschrank hat sich auch für Nudeln, Mehl und Kaffee bewährt. Vielleicht lässt sich ein Schrank für mehr Komfort austauschen? In Unterschränken mit Schubladen finden Töpfe, Besteck und Gewürze ihren Platz. Eckschränke mit speziellen Dreh- und Schwenkauszügen lassen Backbleche, Küchenbretter oder Geschirrtücher verschwinden.

nach obenZeig her, was hier steht

Schönes Geschirr, Gläser, Kochbücher, Gewürze oder ausgesuchte Deko-Objekte setzen offene Regale schön in Szene. Ob anstelle von Hängeschränken in die Küchenrückwand integriert oder als Eyecatcher über der Schrankfront – ob aus Glas, Metall oder Holz: Regale können zudem als Raumteiler fungieren, der von beiden Seiten aus zugänglich ist oder halbhoch auch als zusätzliche Arbeitsfläche dient.

Deko-Objekte setzen offene Regale schön in Szene.
© Kesselböhmer Beschlagsysteme
Deko-Objekte setzen offene Regale schön in Szene.
LED-Lampen sind energiesparend und lassen sich gut in und unter den Oberschänken montieren.
© Inter Ikea Systems B. V.
LED-Lampen sind energiesparend und lassen sich gut in und unter den Oberschänken montieren.

nach obenPerfektes Licht

Je heller, desto größer erscheint der Raum. Genau wie in anderen Räumen ist es auch in der Küche empfehlenswert, einen Mix aus direkter und indirekter Beleuchtung zu schaffen und dabei mindestens fünf Lichtquellen zu integrieren. Besonders wichtig ist, die Arbeitsflächen gut zu beleuchten. Spezielle Unterbauleuchten erhellen die Arbeitsfläche und erleichtern das Arbeiten. LED-Lampen sind energiesparend und lassen sich gut unter den Oberschränken der Küchenzeile montieren. Sie sind auch kabellos und mit Fernbedienung erhältlich.

nach obenModerne Geräte

Dunstabzug direkt ins Kochfeld eingebaut.
© AMK
Dunstabzug direkt ins Kochfeld eingebaut.
Wer gerne kocht und backt, legt meist auch Wert auf hochwertige und komfortable Küchengeräte. Für ein Küchen-Upgrade reicht manchmal einfach eine neue technische Ausstattung. Spülmaschine, Kühlschrank und Backofen lassen sich im Allgemeinen schnell und einfach austauschen, ebenso wie in die Jahre gekommene Armaturen. Dabei tragen die Neuanschaffungen nicht nur zur Ästhetik der Küche bei, sondern oft auch zur allgemeinen Energieeffizienz: Aktuelle Haushaltsgeräte verbrauchen heute nur noch einen Bruchteil von dem, was sie noch vor zehn Jahren an Energie benötigt haben. So lässt sich mit einer auf den ersten Blick teuren Neuanschaffung langfristig Geld sparen. Gleichzeitig erleichtern innovative und moderne Geräte die Arbeit im Haushalt – und mehr Spaß macht es auch! In Frage kommt auch eine Neugestaltung des Dunstabzugs. Die hochfunktionalen Geräte gibt es als Insel-, Wand-, Decken- und Deckenlifthauben sowie direkt ins Kochfeld eingebaute Dunstabzüge.

nach obenErgonomie

Ergonomisch sinnvoll: erhöte Hausgeräte.
© AMK
Ergonomisch sinnvoll: erhöte Hausgeräte.
Für ein ergonomisches Umfeld spielt die Positionierung der Hausgeräte eine wichtige Rolle. Außer dem Kühlschrank werden auch Backofen, Mikrowelle und Dampfgarer in der Regel meist höher eingebaut, so dass sie sich im Stehen bedienen lassen und das lästige Bücken entfällt. Auch bei Geschirrspülern kann es sinnvoll sein, die Geräte in leicht erhöhter und bequemer Zugriffshöhe einzubauen.

Schlagworte dieser Seite

Arbeitsplatte, Ergonomie, Griffe, Küche, Küchengeräte, Küchenrückwände, Licht, Schranktüren, Spüle, Wandfarbe
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.