Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Für Sie getestet > Im Test: smarte Türklingel
← vorheriger BeitragHammer!
nächster Beitrag → Im Test: Luftikusse

Im Test: smarte Türklingel

Mit der Doorbell 2 kann ein definierter Bereich des Grundstücks überwacht und bei Bewegung eine Meldung aufs Smartphone gesendet werden. Der Chime Pro von Ring verstärkt das Signal.
© Böker/FuG-Verlag (oben), Ring
Mit der Doorbell 2 (links unten) kann ein definierter Bereich des Grundstücks überwacht und bei Bewegung eine Meldung aufs Smartphone gesendet werden. Der Chime Pro von Ring (rechts unten) verstärkt das Signal.

Dezember 2018 Ein smarter Blick nach draußen – so könnte man die Türklingel „Doorbell 2“ von Ring beschreiben. Das klingt nach mehr Sicherheit. Wir haben uns das Gerät mal angeschaut.


Die „Doorbell 2“ von Ring ist eine Klingel mit nachtsichttauglicher Kamera, die mittels einer App auf dem Smartphone nicht nur zeigt, wer da gerade klingelt, sondern auch eine Unterhaltung mit demjenigen ermöglicht. Steht z. B. der Postbote vor der Tür, kann man selbst aus der Ferne mit ihm absprechen, was mit der Lieferung passieren soll. Einfach per Smartphone. Dazu muss die „Doorbell 2“ per WLan mit einem Router verbunden sein. Darüber hinaus kann die Kamera einen definierten Bereich des Grundstücks überwachen und bei Bewegung eine Meldung aufs Smartphone senden. Die Kamera zeigt die Situation live auf dem Handy.



Unsere Erfahrung: Die Installation der „Doorbell 2“ ist auch für Ungeübte sehr einfach. Das Gerät wird mit Akku oder dem Stromanschluss der alten Türklingel versorgt. Allerdings braucht man einen sehr guten WLan-Empfang, sonst sind die Bild- und Tonübertragung beeinträchtigt. In unserem Test-Gebäude waren die Außenwände ca. 80 cm stark. Dafür benötigten wir ein weiteres Gerät: den „Chime Pro“ von Ring. Einen WLan-Verstärker, der aber auch als „normale“ Haus-Klingel funktioniert, wenn die „Doorbell 2“ betätigt wird. Zwar bedeutete der „Chime Pro“ eine Zusatzinvestition, die wir aber akzeptabel fanden, da er offensichtlich das gesamte WLan-Netz im Haus unterstützt. Die App selbst erschien uns jedoch ein wenig langsam: Es dauerte etwas, bis es von der Meldung auf dem Smartphone zum Aufbau des Kamerabildes kam.

Die „Doorbell 2“ kostet etwa 200 Euro, der Chime Pro rund 60 Euro.
Infos: de-de.ring.com
← vorheriger BeitragHammer!
nächster Beitrag → Im Test: Luftikusse
18V smart tech Akku-Bohrschrauber von Black+Decker
Akku-Werkzeuge ganz smart
Modernen Küchen gelten als das Herzstück des Hauses.
Neue Hausgeräte: High-Tech-Zentrale Küche
54V-Dualvolt-Akku-Motorsense
Ein Akku, viele Möglichkeiten

Schlagworte dieser Seite:

Akku, Kamera, Klingel, Smartphone, Stromanschluss, Türklingel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de