Inhalt

Für Sie entdeckt: Kochbücher & Co.

Oktober 2018  




nach obenBauernschmaus

Buch-Tipp: Frisch aufgetischt
© Leopold Stocker Verlag
Buch-Tipp: Frisch aufgetischt

Dieser externe Inhalt enthält Daten und Cookies von Amazon.
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser Inhalt und alle anderen Inhalte von Amazon angezeigt werden.

Amazon Anzeigen einblenden


Im Ländlichen Fortbildungsinstitut in der österreichischen Steiermark bieten die so genannten „Seminarbäuerinnen“ Kochkurse für interessierte Laien an. Sie verstehen sich als Botschafterinnen für regionale Lebensmittel und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur. Ihr großes Wissen darüber, was man aus einheimischen Produkten alles machen kann, viele Tipps und Anregungen vermitteln sie jetzt in einem Kochbuch. Traditionelle österreichische Gerichte wie Schwammerlsuppe stehen ebenso auf dem Menü wie moderne Kreationen, z. B. Roastbeef mit Lavendel. Gr

Arbeitsgemeinschaft der ­Seminarbäuerinnen Steiermark
„Frisch aufgetischt“, 144 Seiten, gebunden, 19,90 Euro, Leopold Stocker Verlag, ISBN: 978-3-7020-1755-2.

nach obenEssen wie in Notting Hill

Buch-Tipp: The Shed. Das Kochbuch
© Gerstenberg Verlag
Buch-Tipp: The Shed. Das Kochbuch

Dieser externe Inhalt enthält Daten und Cookies von Amazon.
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser Inhalt und alle anderen Inhalte von Amazon angezeigt werden.

Amazon Anzeigen einblenden


Weltbekannt ist der Londoner Stadtteil Notting Hill spätestens seit der gleichnamigen Komödie mit Julia Roberts und Hugh Grant. Seit 2012 gibt es dort das Restaurant „The Shed“, das inzwischen Kult ist. „Der Schuppen“ steht für eine kreative, regionale und saisonale Küche. Inhaber des Restaurants sind die Brüder Richard, Oliver und Gregory Gladwin: ein Gastwirt, ein Koch und ein Landwirt. Die Gladwins haben jetzt ein eigenes Kochbuch veröffentlicht. Darin stellen sie in 120 Rezepten ihre einfallsreiche und doch leicht nachkochbare Küche vor. Die Rezepte sind nach den Jahreszeiten angeordnet, gemäß dem Motto der Brüder: „gutes Essen im Einklang mit den Jahreszeiten“. Gr

Gregory, Oliver und Richard Gladwin
„The Shed. Das Kochbuch“, 224 Seiten, gebunden, 28 Euro, Gerstenberg Verlag, ISBN: 978-3-8369-2136-7.

nach obenButterbrot auf schwedisch

Buch-Tipp: Smörgås. Gemeinsam gemütlich genießen
© Edition Michael Fischer
Buch-Tipp: Smörgås. Gemeinsam gemütlich genießen

Dieser externe Inhalt enthält Daten und Cookies von Amazon.
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser Inhalt und alle anderen Inhalte von Amazon angezeigt werden.

Amazon Anzeigen einblenden


Das schwedische Wort Smörgås bedeutet Butterbrot. Der Begriff ist namensgebend für einen neuen Trend: Er steht für gemeinsames, gemütliches Essen an einem reichhaltigen „Butterbrot-Buffet“, dem Smörgåsbord. Vorteil: Der Gastgeber kann die zumeist kalten Speisen in Ruhe vorbereiten und dann zusammen mit Familie und Freunden genießen. Die erfolgreiche Autorin Tanja Dusy präsentiert in ihrem neuen Kochbuch eine ganze Reihe solcher Buffets (Bords). Vom italienischen Antipasti-Bord bis zum „Erntedank“-Büffet mit Kürbismus und gebackenem Camembert ist in diesem schön bebilderten Ideenbuch fast alles zu finden. Ein Augen- und Gaumenschmaus! Gr

Tanja Dusy
„Smörgås. Gemeinsam gemütlich genießen“, 156 Seiten, ­gebunden, 20 Euro, Edition Michael Fischer, ISBN: 978-3-86355-911-3.

nach obenTee richtig genießen

Buch-Tipp: Teezeit. Eine Reise in die chinesische Teekultur
© Drachenhaus Verlag
Buch-Tipp: Teezeit. Eine Reise in die chinesische Teekultur

Dieser externe Inhalt enthält Daten und Cookies von Amazon.
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser Inhalt und alle anderen Inhalte von Amazon angezeigt werden.

Amazon Anzeigen einblenden


„Tee trinken heißt, den Lärm der Welt vergessen“, lautet ein altes chinesisches Sprichwort. Wen wundert es da, dass Tee nach Wasser das weltweit am häufigsten konsumierte Getränk ist? Einblicke in die facettenreiche chinesische Teekultur geben die beiden Autorinnen des Sachbuchs „Teezeit“ – die eine ist Leiterin eines Taiji-Instituts, die andere Tee-Sommelière. Der Leser erfährt, wie Tee in China hergestellt, zubereitet und in den Alltag eingebunden wird. Wie jeder „seinen“ Tee findet und welche Anschaffungen beim Zubehör sinnvoll sind. Außerdem informiert das Buch, wie eine echte chinesische Teezeremonie abläuft. Ein Kapitel mit Rezepten rund um den Tee schließt dieses bezaubernde Büchlein ab. Auch schön als Geschenk.
Gr

Li-Hong Koblin, Sabine H. Weber-Loewe
„Teezeit. Eine Reise in die chinesische Teekultur“, 80 Seiten, gebunden, 19,95 Euro, Drachenhaus Verlag, ISBN: 978-3-943314-37-3.

Schlagworte dieser Seite

Buch-Tipp, Butterbrot, China, Kochbuch, London, Schwammerlsuppe, Schweden, Tee, Österreich
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.