Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Innenausbau > Schräge Wohnträume: Dach ausbauen > Schräge Wohnträume: Dach ausbauen / Seite 3

Schräge Wohnträume:
Dach ausbauen / Seite 3

Oktober 2018


nach obenDämmung sorgt für Wohlfühlklima

Ein passendes Dämmkonzept sorgt dafür, dass es im Sommer nicht unerträglich heiß wird und man im Winter unter der Schräge nicht friert: Bei allen Dämmmaßnahmen sind die vorgeschriebenen Werte der Energieeinsparverordnung (EnEV) einzuhalten. Welche Wärmedämmung sich für Sie am besten eignet, hängt von Ihrem Budget und den baulichen Gegebenheiten ab. Muss das Dach neu eingedeckt werden, lässt sich eine Aufsparrendämmung umsetzen: Dabei wird das Dämmmaterial von außen über den Sparren verlegt, während der Innenraum unberührt bleibt. Der Dämmstoff umhüllt das Dach fast wie eine Decke, die Dachbalken bleiben von innen sichtbar. Diese Art der Dämmung sollte vom Profi durchgeführt werden.

Ob der Ausbau genehmigungspflichtig ist sowie die entsprechenden Vorschriften und Anforderungen erfahren Sie beim zuständigen Bauamt.
© epr/Puren
Ob der Ausbau genehmigungspflichtig ist sowie die entsprechenden Vorschriften und Anforderungen erfahren Sie beim zuständigen Bauamt.
Ein passendes Dämmkonzept sorgt dafür, dass es im Sommer nicht unerträglich heiß wird und man im Winter unter der Schräge nicht friert
© fermacell
Ein passendes Dämmkonzept sorgt dafür, dass es im Sommer nicht unerträglich heiß wird und man im Winter unter der Schräge nicht friert

Ist das Dach noch intakt, lohnt es sich nicht, es für die geplante Dammmaßnahme ab- und wieder einzudecken. Hierfür eignen sich Unter- bzw. Zwischensparrendämmungen. Die Dämmstoffplatten schneidet man passgenau zu und klemmt sie in die Zwischenräume der Sparren. Bieten diese nicht genug Tiefe, um die gewünschte Dämmdicke zu erzielen, lässt sich der Wärmeschutz durch eine zusätzliche Dämmschicht unter den Sparren optimieren. Vorteil: Ein erfahrener Heimwerker kann diese Arbeiten selbst ausführen. Nachteil: Bei der Zwischensparrendämmung ist an den Übergängen zu den Sparren die Gefahr von Kältebrücken groß. Außerdem kostet es wertvollen Platz, wenn die Untersparrendämmung auf der Raumseite angebracht wird. Die Sparren sind auch nicht mehr sichtbar, so geht das rustikale Flair des Dachbodens verloren.

Generell gilt: Um eine Durchfeuchtung des Dämmstoffs zu verhindern, muss nahezu jede Dachkonstruktion von außen mit einer Unterspannbahn geschützt werden. Und auch auf der Innenseite der Dämmung ist eine Folie zu verlegen, die sogenannte Dampfbremsfolie. Sie verhindert, dass feuchte Raumluft in die Dachkonstruktion gelangt und dort den Dämmstoff durchfeuchtet. Denn Feuchtigkeit setzt nicht nur die Dämmwirkung herab, sondern kann auch die Dachkonstruktion schädigen und zu schädlicher Schimmelbildung führen.

nach obenCheckliste Dachausbau

  1. Nutzung des Dachgeschosses
    • Wünsche und Vorstellungen für den Dachausbau sammeln.
    • Wie sollen die Räume genutzt werden?
    • Welcher Grundriss ist geplant?
    • Soll ein Bad im Dachgeschoss eingebaut ­werden?
    • Ist zusätzlich eine Dachterrasse oder ein Dachbalkon geplant?
  2. Bauliche Voraussetzungen für den Dachausbau und Bestandsaufnahme
    • Reicht die Dachneigung für einen Dachausbau (mindestens 35°)?
    • Erlaubt die Statik einen Dachausbau?
    • Ist die Dachkonstruktion intakt oder gibt es ­Schäden?
    • Passt die Dachkonstruktion zur geplanten ­Nutzung?
    • Ist das Dach dicht und die Dacheindeckung in gutem Zustand?
    • Ist eine Dachdämmung vorhanden oder muss noch gedämmt werden?
    • Aus welchen Materialien besteht die Decke und ist sie ausreichend tragfähig?
    • Reicht der Platz für Dachfenster?
    • Lassen sich Installationen für Heizung, Wasser, Abwasser und Elektro im Dachgeschoss verlegen?
    • Wie sieht es aus mit Brandschutz und Schallschutz?
  3. Gesetzliche Voraussetzungen für den Dachausbau
    • Ist eine Baugenehmigung erforderlich? Abhängig ist das vom Bundesland und vom Umfang des Ausbaus. Ein Termin beim Bauamt schafft Klarheit.
    • Entsprechen Dachgeschoss und Materialien den örtlichen Brandschutzvorschriften? Aufschluss gibt ein Blick in die Landesbauordnung.
    • Wie lassen sich die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) an die Dachdämmung am besten erfüllen? Ein Architekt oder Energieberater hilft hier weiter.
  4. Optische Fragen beim Dachausbau
    • Soll die Holzkonstruktion im Dachgeschoss sichtbar bleiben oder werden die Dachunterseiten verkleidet?
    • Welche Dachfenster sollen eingebaut werden?
    • Wäre der Einbau von Gauben möglich?



Hier fühlen sich Kinder wohl. Viel Lichteinfall in Bodennähe.
Haus | Garten | Leben
Schräge Wohnträume: Dach ausbauen
Nicht jede Dachform eignet sich für einen Ausbau.
Haus | Garten | Leben
Schräge Wohnträume: Dach ausbauen / Seite 2
Unter dem Dach haben sich für den Ausbau Trockenbau-Systeme, Gipskartonplatten und Metall- oder Holzprofile als Ständerwerk bewährt.
Haus | Garten | Leben
Schräge Wohnträume: Dach ausbauen / Seite 4

Schlagworte dieser Seite:

Checkliste, Dachausbau, Dachflächenfenster, Dämmen, Klima, Wohnraum

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2020

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de