Inhalt

Herbst-Check:
Das Haus wird winterfest / Seite 4

Oktober 2017


nach obenRund ums Haus

© Paulmann
Wenn es draußen dunkel ist, kann ein falscher Tritt unangenehme Folgen haben. Stolperfallen wie lose Bodenplatten auf der Terrasse, Gartenwegen und Treppen müssen ausgebessert werden. Höchste Zeit ist es jetzt auch, die Beleuchtung zu warten. Blendfreie Leuchten rings ums Haus zeigen den Weg. Licht sorgt auch für Sicherheit auf allen Außentreppen, am Gartentor, in der Auffahrt und an der Haustür. Verantwortungsbewusste Immobilienbesitzer stutzen jetzt z. B. den Efeubewuchs, der im Laufe des Sommers die Hausnummer überwuchert hat; im Notfall markiert nur die gut sichtbare, beleuchtete Hausnummer den schnellsten Weg zum Patienten.

Je länger es friert, umso tiefer dringt der Frost in den Boden vor. Dann können auch Wasserleitungen in den Hauswänden oder im Erdreich zufrieren. Bei Dauerfrost können die Leitungen schlimmstenfalls platzen. Deshalb: Sinkt die Temperatur unter Null, unbedingt alle Gartenwasserleitungen abstellen und entleeren. Schäden durch geplatzte Rohre übernimmt in der Regel keine Versicherung. Auch aus der Regentonne sollten Sie das Wasser ablassen, sonst besteht hier ebenfalls die Gefahr, dass der Behälter Risse bekommt.

nach obenHamstern lohnt sich!

Wer rechtzeitig Sand und Streugut besorgt, um bei Schneefall die Bürgersteige frei zu halten, und ausreichend Brennstoffvorräte für die Heizungsanlage anlegt, kann dem Wintereinbruch mit Ruhe entgegensehen. 



Lesen Sie weiter:
  • Herbst-Check: Das Haus wird winterfest
    Es ist Herbst und damit steht die ungemütliche Jahreszeit bevor: Starkregen, Schnee, Hagel und Sturm setzen nicht nur uns, sondern auch dem Haus zu. Wichtig ist da ein gründlicher Herbst-Check. Wie sehen Dach und Fassade aus? Mit unseren Tipps bringen Sie Ihr Haus sicher durch den Winter!

Schlagworte dieser Seite

Beleuchtung, Dauerfrost, Herbst, Stolperfalle, Streugut, Wasserleitungen, winterfest
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.