Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Lebensqualität > Neuer Look fürs Bad > Neuer Look fürs Bad / Seite 2
nächster Beitrag → Neuer Look fürs Bad / Seite 3

Neuer Look fürs Bad / Seite 2

März 2017


nach obenHeute schon an morgen denken

© Duravit
"Die Menschen", sagt Jens J. Wischmann, Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) und gleichzeitig Mitinitiator der Aktion Barrierefreies Bad, "sind mittlerweile bereit, für ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden tiefer in die Tasche zu greifen. Zudem beschäftigen sie sich früher damit." Dabei spielt das Bad eine wesentliche Rolle − das zeigt auch deutlich die vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima in Auftrag gegebene Trendstudie "Smarte Bäder". Zukünftig werden veränderte Raumkonzepte mit viel Platz und sicherer Bewegungsfreiheit immer stärker gefragt sein. Keine Türschwellen, belastbare und leicht zu reinigende Materialien, rutschsichere Böden und berührungslose Armaturen schaffen Sicherheit und bieten Komfort.

Und: Ebenerdige Duschen sind 2017 ein "Must-have" für jedes Bad. Bündig in den Boden integriert, schaffen sie eine große, durchgängige Bodenfläche. Das sieht nicht nur äußerst stilvoll aus, sondern lässt selbst kleine Bäder deutlich größer wirken.

nach obenBadeoase für zu Hause

© Villeroy & Boch
© Duravit

Wer sich den Alltag mit Muße von der Seele spülen möchte, relaxt am besten in der Badewanne. Neben spektakulären Formen zum Aufstellen mitten im Raum, an der Wand oder für den (Halb-)Einbau im Podest oder Boden erwarten die Käufer zahlreiche praktische und zugleich angenehme Details. Seitlich angeordnete Überläufe gehören ebenso dazu wie integrierte Arm-, Kopfstützen oder Handtuchhalter. In der Regel bestehen Badewannen aus Sanitäracryl, dies gilt als hautsympathisch und lässt sich besonders körpergerecht gestalten. Aber auch Wannen aus Stahlemail bietet der Markt. Das Material ist stabil und pflegeleicht. Mineralwerkstoffe überzeugen mit körpergerechten Formen.

© Artweger
© Duravit

Aber nicht jedes Bad bietet genug Platz, um sowohl eine Dusche als auch eine Badewanne unterzubringen. Wer dennoch nicht auf maximalen Komfort verzichten möchte, findet die Lösung mit einer so genannte Duschbadewanne (s. oben). Sie kombiniert eine komfortable Dusche und eine großzügige Badewanne mit einem bequemen Einstieg.



Lesen Sie weiter:

nächster Beitrag → Neuer Look fürs Bad / Seite 3
Wer sich ein Komfortbad zulegt, kann aus ihm mit wenig Aufwand ein Pflegebad machen, falls der Pflegefall eintritt.
Badkomfort für alle: Umbau leicht gemacht / Seite 2
Neuer Look fürs Bad
Mini-Bad oder Wohlfühl-Oase? Intelligente Lösungen für kleine Bäder

Schlagworte dieser Seite:

Bad, Badewanne, Badgestaltung, Dusche, Duschen, Handtuchhalter, Kopfstützen, Raumkonzepte, Smarte Bäder, ebenerdig

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de