Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Neuheiten > Schimmelgefahr im Haus erkennen: KlimaDetector
← vorheriger BeitragSchnelle Ernte
nächster Beitrag → Kuchenbäcker

Schimmelgefahr im Haus erkennen: KlimaDetector

Der Kaleas KlimaDetector eignet sich ebenso für die berührungslose Messung nur von Oberflächentemperaturen. Der Messbereich liegt bei -50 Grad Celsius bis +350 Grad Celsius bei der Infrarot-Messung.
© Böker
Der Kaleas KlimaDetector eignet sich ebenso für die berührungslose Messung nur von Oberflächentemperaturen. Der Messbereich liegt bei -50 Grad Celsius bis +350 Grad Celsius bei der Infrarot-Messung.

Dezember 2015 Kennen Sie das? Man sitzt im Warmen, spürt aber einen kalten Luftzug und weiß nicht genau, wo die Kälte herkommt. Mit dem sogenannten KlimaDetector kann man genau das jetzt orten: Das Gerät misst die Lufttemperatur, die relative Luftfeuchte und die Wandtemperatur und berechnet daraus mögliche Schimmelgefahr.


In modernisierten Häusern findet der Luftausstausch nur noch durch gezieltes Lüften, durch das Öffnen der Fenster, statt. Ist die Luftfeuchte im Raum zu hoch, zum Beispiel durch Kochen, Duschen, Atmen − kann sich der Dampf an den kalten Oberflächen niederschlagen.

nach obenFeuchte Ecken: Schimmelgefahr

Display des KlimaDetector von Kaleas
© Böker
Display des KlimaDetector von Kaleas
Kühlt Luft an kalten Bauteilen, etwa am Fensterglas oder in schlecht gedämmten Hausecken ab, kondensiert sie. Kann die Feuchtigkeit nicht abtrocknen, entsteht ein idealer Nährboden für Schimmelpilz.

Dieser externe Inhalt enthält Daten und Cookies von Amazon.
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser Inhalt und alle anderen Inhalte von Amazon angezeigt werden.

Amazon Anzeigen anzeigen


Um gefährdete Bauteile besser zu erkennen, hat die Firma Kaleas einen Laser-KlimaDetector entwickelt. Das Gerät misst berührungslos Raumtemperatur, relative Luftfeuchte und die Oberflächentemperatur der angepeilten Wand. Daraus wird automatisch der Taupunkt berechnet und das Gerät zeigt an, ob es bei den gemessenen Bedingungen zu Schimmelbildung kommen kann. Dazu sind natürlich mehrere Messungen nötig. Die "Schimmelgefährdung" wird prozentual angegeben, die gemessenen Werte zeigt das Gerät im übersichtlichen Display an. Eine grün/rote Farbdiode unterstreicht das optisch. FuG hat das Gerät in der praktischen Anwendung für Sie ausprobiert.

Unser Fazit: Der KlimaDetector hat uns sehr gut gefallen. Mit nur einem Tastendruck, zeigt er alle Messwerte übersichtlich an und gibt eine klare Auswertung. Damit bekommt man einen Überblick über die kritischen Stellen im Haus. Mit 60 Euro ist das Gerät sehr günstig.

← vorheriger BeitragSchnelle Ernte
nächster Beitrag → Kuchenbäcker
Befreien Sie Ihre Heizkörper von Möbeln, Vorhängen und Staub.
Haus | Garten | Leben
10 Tipps: So heizen Sie effektiv!
Tauscht man eine alte Heizungspumpe durch eine elektronisch gesteuerte Hocheffizienzpumpe aus, spart man fast immer Stromkosten.
Haus | Garten | Leben
Richtig heizen / Seite 3
Haus | Garten | Leben
Zimmerdecke: Neue Materialien für den Um- und Ausbau / Seite 3

Schlagworte dieser Seite:

Feuchte Ecken, KlimaDetector, Luftfeuchte, Raumtemperatur, Schimmelgefahr, Schimmelpilz, Taupunkt

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2020

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de