Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Energie und Umwelt > Dezentrales Lüften

Dezentrales Lüften

© realworkhard

Oktober 2014 Seit der ersten Energieeinsparverordnung in den 1980er Jahren hat sich beim Bauen und Renovieren vieles verändert. Sowohl bei Neubauten als auch Modernisierungen wird der gewerkeübergreifende Blick immer wichtiger. Unerlässlich ist daher, dass sich Bauherren mit Energieberatern und anderen Fachleuten ausführlich austauschen sollten, welche Maßnahmen sinnvoll sind.


Bei Bestandsbauten, die nachträglich verändert werden, sind strenge Vorschriften zu beachten, die der Energieeinsparverordnung (EnEV) gerecht werden müssen. Sind erstmals die Fassade gedämmt und die Fenster erneuert, muss man laut DIN 1946-6 einen Feuchteschutz einbauen. Und das ist bei älteren Bauten mit einer zentralen Lüftung oft nicht einfach. Doch hier haben die Lüftungsgeräte-Hersteller alle eine Lösung in ihrem Programm: dezentrale Lüftung. Wir stellen Ihnen einige Geräte vor.

Lüftungsgerät Push Pull von Maico
© Maico
Lüftungsgerät Push Pull von Maico

nach obenMaico

Push Pull, das neue Lüftungsgerät von Maico, arbeitet nach dem Prinzip des regenerativen Wärmetausches. Um bauphysikalischen Problemen wie Schimmel entgegenzuwirken, wird hier die kontrollierte Raumlüftung eingesetzt.

Wechselnder Betrieb

Push Pull lässt sich über einen externen Regler bedienen. Drei Betriebsarten und fünf Lüftungsstufen sind vorgegeben. Mit einer Steuerung können bis zu sechs Geräte angesteuert werden. Die Lüftung funktioniert nach dem Prinzip, dass zwei Geräte im wechselnden Betrieb be- bzw. entlüften. Das Lüftungsgerät im Abluftmodus befördert die verbrauchte und feuchte Luft aus dem Raum ins Freie. Die Wärmeenergie der Abluft wird im Wärmetauscher gespeichert. Das korrespondierende Lüftungsgerät befindet sich im Zuluftmodus und führt gleichzeitig frische, gefilterte und vorerwärmte Luft in den Raum. Nach 70 Sekunden wechseln die Lüftungsgeräte die Lüftungsrichtung, der Luftstrom ist jetzt entgegengesetzt. Das korrespondierende Lüftungsgerät kann auch im Nebenraum platziert werden. Allerdings muss dann ein Türlüftungsgitter die erforderliche Luftzirkulation in beiden Räumen ermöglichen. Die Installation ist einfach und benötigt keine Rohrverlegung. Es wird lediglich eine 220 mm Kernbohrung in der Wand platziert. Das System kann aufgrund seiner Leistung von bis zu 55 m³ pro Stunde auch in größeren Räumen eingesetzt werden.

Frischere und saubere Luft

Zwei Filter sorgen für frische Luft. Optional können auch Feinstaubfilter eingesetzt werden. Der Luftaustritt befindet sich oben, sorgt für eine bessere Umwälzung und vermindert die Zugerscheinung. Eine elektrische Klappe verhindert das Einströmen kalter Luft, auch wenn das Gerät ausgeschaltet ist. Durch die doppelte Filterung bleiben der Wärmetauscher und der Ventilator deutlich länger sauber. Kondensat wird durch die Edelstahl-Außenabdeckung von der Wand ferngehalten. Push Pull ist durch seinen leisen Betrieb für Schlaf- und Wohnräume geeignet, der Wärmetauscher soll bis zu 90 Prozent der Raumenergie − laut Hersteller − zurückgewinnen.

Lüftungsgerät WRG 35 von Maico
© Maico
Lüftungsgerät WRG 35 von Maico

Kontinuierliche Belüftung zur Sanierung

WRG 35, das Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung, soll mit einer kontinuierlichen Beund Entlüftung für einen Wärmerückgewinnungsgrad von über 70 Prozent sorgen. Aluminium-Kreuzstrom-Wärmetauscher ermöglichen das. Das Gerät wird dezentral eingesetzt, das heißt in jedem zu be- und entlüftenden Raum wird ein Gerät direkt in die Außenwand eingebracht. Auch hier entfällt das Verlegen von Lüftungsrohren, das bei Zentralgeräten erforderlich ist. Durch eine Raumluftsteuerung lässt sich das Gerät bequem bedienen. Vier Lüftungsstufen stehen bereit. Darüber hinaus kann ein reiner Zuluft- oder Abluftmodus in Anspruch genommen werden. Ein Hygrostat ist optional. Ein Feuchtesensor lässt sich ebenfalls über die Bedienteile aktivieren. Er misst die relative Raumfeuchte und regelt entsprechend den Betrieb. Bei manueller Funktion ist die Feuchtesteuerung nicht aktiv, bei zu hoher Raumfeuchte erscheint jedoch ein Warnhinweis auf dem Display.



Lüftungsgerät DAC50 von Westaflex
© Westaflex
Lüftungsgerät DAC50 von Westaflex

nach obenWestaflex

Ein energiesparendes Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung ist DAC50 von Westaflex. Das Gerät ist besonders für Schlaf- und Wohnräume geeignet. Problemloser Einbau bei Neubauten sowie Modernisierungen, da kein Kanalsystem montiert werden muss. Nur eine Kernbohrung von 170 mm muss in die in der Wand gesetzt werden. Das Gerät entspricht der DIN 1946-6 und den Anforderungen der aktuellen EnEV.

Das Lüftungsgerät sorgt für eine saubere, vorgefilterte und vorgewärmte Frischluft, auch bei geschlossenen Fenstern. Die Umschaltung der Ab- und Zuluft erfolgt alle 70 Sekunden. Kein Außenlärm kann eindringen. Die Energieeinsparung durch Wärmerückgewinnung beträgt laut Hersteller bis 91 Prozent. Bis zu vier Lüftungsgeräte lassen sich durch die Bedieneinheit steuern. Ein Fenster-Montageset ist optional erhältlich.



Lüftungssystem iconVent von Pluggit
© Pluggit
Lüftungssystem iconVent von Pluggit

nach obenPluggit

Mit dem dezentralen Lüftungssystem iconVent komplettiert der Hersteller Pluggit sein Angebot an ventilatorgestützten Wohnraumlüftungssystemen mit Wärmerückgewinnung.

Die iconVent-Lüftungssysteme realisieren als Einzelraumlüfter den geforderten Luftwechsel für alle Nutzungseinheiten − vom Einfamilienhaus bis zur Geschosswohnung, im Neubau wie in der Sanierung. Der gleichzeitige Zu- und Abluftbetrieb mit wechselnder Richtung optimiert den Wärmerückgewinnungsgrad. Selbst bei parallelem Einsatz von Abluftventilatoren in fensterlosen Bädern oder Toiletten nach DIN 18017 sowie Küchen sorgt das System durch intelligente Steuerung automatisch für eine permanent ausgeglichene Balance zwischen Zu- und Abluft in der kompletten Nutzungseinheit.

Die leistungsstarke Systemvariante iconVent Duo für Einfamilienhäuser und größere Wohneinheiten wird für geringere Volumenstromanforderungen durch die weitere Systemvariante iconVent Mono abgerundet.

iconVent-Sortiment "Rohbau"

Der iconVent Einbaustein wird direkt in das Außenmauerwerk eingebaut, während die runde Einbauhülse in eine 200 mm starke, waagrechte Kernbohrung passt. Beide Elemente haben eine seitliche, vorkonfektionierte Koppelung für die Erstellung der Systemvariante Duo. Bis zur Feininstallation werden die Öffnungen mit Blinddeckeln verschlossen.

"Feininstallation"

Zur Feininstallation werden die vorkonfektionierten Funktionseinheiten in die Öffnungen der Einbausteine oder -hülsen eingeführt. Die Außenhaube bzw. die Innenblende schließt die Einzelraumlüfter nach außen und innen ab.

Einzelraumlüftung iconVent im Überblick

Gleichzeitiger Zu- und Abluftbetrieb, intelligente, geschützte Icon-Vent-Steuerung, Keramikwärmetauscher mit optimierter Kammerstruktur; Wärmerückgewinnungsgrad − laut Hersteller − bis zu 93 Prozent; größerer freier Lüftungsquerschnitt für höheren Volumenstrom, niedrigere Strömungsgeräusche, geringere Druckverluste und verbesserte elektrische Wirkeffizienz. Kein Kondensatanfall im Normalbetrieb und kein Frostschutz erforderlich.

Manuell verschließbar zum Immissionsschutz. Einhaltung der KfWFörderungbedingungen für Wärmerückgewinnung. Modularer Sortimentsaufbau mit geringer Teilevielfalt für alle Systemvarianten.

Unser Fertighaus / Seite 3
So schön kann Fenstergestaltung mit Holz sein. (Ein Altenheim in Mannheim)
Fenster, oder der gute Durchblick!
Lüften gegen Schimmelpilz und Feuchtigkeit?

Schlagworte dieser Seite:

Lüften, Lüftungsverhalten, Rohbau, Wohnungslüfung

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de