Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Sanieren und erneuern > Alles Fassade - Altes Haus neu verkleidet
← vorheriger BeitragWärmedämm-Verbundsysteme
nächster Beitrag → Haustür richtig eingebaut

Alles Fassade − Altes Haus neu verkleidet

© Baukulit

Juni 2013 Die Fassade ist nicht nur das Markenzeichen eines Hauses, das optische Aushängeschild. Es bietet ihm auch Schutz vor den Unbilden der Witterung und des Klimas. Dabei wollen wir heute aber nicht schon wieder zum Thema Dämmung Stellung beziehen, sondern aufzeigen, was es für interessante neue Möglichkeiten gibt, die schöne Seite Ihres Hauses noch schöner zu gestalten. Also schauen Sie ruhig genauer hin.




Spätestens wenn die Fassade bröckelt ist es Zeit, sich um sie zu kümmern. Denn oftmals verbirgt sich dahinter noch immer eine erhaltenswerte Substanz. Zuallererst sollte der tatsächliche Bedarf ermittelt werden. Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Im zweiten Schritt geht es in die konkrete Planung – am besten zusammen mit einem Experten. Danach ist die Finanzierung an der Reihe: Hier informiert zum Beispiel die KfW online, telefonisch oder per E-Mail über den passenden zinsgünstigen Kredit oder Investitionszuschuss. Sobald man fündig geworden ist, geht es an die Antragstellung. Dabei muss beachtet werden, dass Kredite bei der Hausbank und Investitionszuschüsse direkt bei der KfW beantragt werden müssen – und zwar bevor die Baumaßnahmen beginnen. Sobald die Förderzusage erteilt wurde, kann es mit der Umsetzung des Bauprojektes losgehen. Nach Abschluss der Sanierung wird die "Bestätigung über die antragsgemäße Durchführung der Maßnahmen" bei der Hausbank oder der KfW eingereicht, geprüft und der jeweilige Förderungsbetrag gutgeschrieben beziehungsweise ausgezahlt. Aufgepasst: Bei den derzeitig unschlagbar günstigen Konditionen kann allein schon das Gespräch mit der Hausbank lohnenswert für den Start zur Sanierung der eigenen Fassade sein.

nach obenKlinker

Fassadenklinker zählen unbestritten zu den Klassikern beim Hausbau. Backstein ist ein moderner und ausgesprochen vielseitiger Baustoff: Er ist nicht nur äußerst widerstandsfähig und langlebig, sondern überzeugt Eigenheimbesitzer meist auch optisch durch eine breite Palette an natürlichen Farben, die selbst nach Jahren noch durch ihre Ursprünglichkeit überzeugen als wären sie nie mit Sonne, Wind und Wetter in Kontakt getreten.

Klinker
© CRH
Klinker
Die Klinker der CRH Clay Solutions gibt es von der Farbe Weiß über gelbe, ockerfarbige, orange, rote, braune oder blaue Töne bis hin zu Schwarz. Bei der Mix-Sortierung "Terra Cotta Classic" handelt es sich zum Beispiel um orange-rot geflammte Handformziegel, die durch ein spezielles Verfahren einen rustikalen, aber modernen Retro-Look erhalten. Laut Hersteller erhalten Sie einen robusten, wohngesunden Baustoff mit hoher Lebensdauer, der hinsichtlich Wärme-, Feuchte-, Schall- und Brandschutz überzeugt und Umwelteinflüssen unbeschadet trotzt.

nach obenVerkleidungspaneele

Verkleidungspaneele
© Baukulit
Verkleidungspaneele
Paneele
© Baukulit
Paneele
Erscheinungsbild und optimale Wirtschaftlichkeit bei möglichst geringem Aufwand zu erreichen, ist das Ideal aller Hausbesitzer. Moderne Verkleidungspaneele aus Kunststoff, wie die von Baukulit, mit widerstandsfähiger Folienbeschichtung in vielen Holztönen und Unifarben nach RAL bieten dafür nun eine optimale Lösung. Durch die Vielfalt an unterschiedlichen Oberflächen und Farben ergeben sich außergewöhnlich viele Möglichkeiten für ein harmonisches, qualitativ überzeugendes Erscheinungsbild, das sich in jede Umgebung einfügt. Neben der optischen Aufwertung des Baukörpers, erfährt das Eigenheim eine beträchtliche Wertsteigerung.

Der besondere Vorteil dieser folienbeschichteter Kunststoffpaneele, die im Handel z. B. unter dem Markennamen "Dekoline Exklusiv" erhältlich sind, soll vor allem in der Widerstandsfähigkeit gegenüber Feuchtigkeit, Witterungseinflüssen und UV-Strahlung bestehen. Dies sorgt nicht nur für äußerste Langlebigkeit der Verkleidung, sondern lässt sie zudem dauerhaft und ohne Wartungsaufwand gepflegt und strahlend aussehen.

nach obenWitterungsbeständige Holzoptik

Ein Eigenheim bekommt gleich ein anderes Gesicht, wenn es mit Holz verkleidet wird. Der Naturstoff strahlt Gemütlichkeit und Tradition aus und auch die Wirtschaftlichkeit sollte man nicht vernachlässigen. Kein Wunder, dass immer mehr Gefallen an einer Holzverkleidung finden. Dennoch schrecken noch viele vor dem hohen Pflegeaufwand zurück, denn Holzfassadenverkleidungen müssen regelmäßig behandelt werden, farbige Fassaden benötigen immer wieder neue Anstriche.

Witterungsbeständige Holzoptik
© Eternit
Witterungsbeständige Holzoptik
Es muss aber nicht immer Holz sein. Der Fachhandel bietet farbige Fassadenpaneele an, die aus Faserzement bestehen und eine eingeprägte Holzmaserung haben. Damit sieht die Verkleidung täuschend echt aus. Das Material ist witterungsbeständig, fäulnissicher, langlebig und nicht brennbar. Außerdem muss man hier nichts pflegen oder streichen. 29 unterschiedliche Farbtöne bietet Eternit mit den "Cedral"-Fassadenpaneelen an.

nach obenVHF

Vorgehängte, hinterlüftete Fassade von Kingspan - kurz VHF.
© Klingspan
Vorgehängte, hinterlüftete Fassade von Kingspan - VHF.
Die vorgehängte, hinterlüftete Fassade von Kingspan, kurz VHF, ist ein Fassadensystem, das sich zunehmend auch bei Wohngebäuden durchsetzt. Dabei werden auf dem vorhandenen Mauerwerk eine Dämmung aus Polyurethanhartschaumplatten und Verankerungsschienen angebracht. In den Schienen werden zum Schluss die Fassadenelemente befestigt. Für die individuelle Gestaltung stehen verschiedenste Materialien – wie Holz, Metall oder Stein –, Formen und Farben zur Auswahl. Es entsteht eine energetisch hocheffiziente Fassade.

nach obenAluminium

Aluminium
© Prefa
Aluminium
Als bauphysikalisch optimale Lösung für Außenverkleidungen wird von Fachleuten die vorgehängte, hinterlüftete Fassade angesehen. Charakteristisch für sie ist die konstruktive Trennung von Wärme- und Witterungsschutz. Das führt zu einer wesentlich geringeren Schadensanfälligkeit als bei anderen Fassadensystemen. Die hinterlüftete Fassade lässt die Wärme dort, wo sie hingehört: im Inneren des Gebäudes. Regenwasser, Tauwasser oder Wasserdampf fließen an der Oberfläche schnell ab und dringen daher nicht in die Wärmeisolierung ein. Dadurch bleibt sie stets erhalten. Das wirkt sich positiv auf das Raumklima, die Heizkosten und die Umwelt aus, so der Hersteller Prefa. Ein zusätzlicher Vorteil ist die große Gestaltungsfreiheit und sehr lange Lebensdauer. Ob modern, klassisch oder zeitlos elegant – das österreichische Unternehmen Prefa bietet in Ihrer Optik sehr unterschiedliche Aluminium-Fassaden-Lösungen, eine riesige Farbauswahl und 40 Jahre Garantie.


Lesen Sie weiter:

← vorheriger BeitragWärmedämm-Verbundsysteme
nächster Beitrag → Haustür richtig eingebaut
Strahlendes Äußeres - Seite 2
Stucco-Tex
Fassaden ohne Algen
Frischkur für die Fassade / Seite 3

Schlagworte dieser Seite:

Aluminium, Fassade, Fassadendämmung, Fassadengestaltung, Hinterlüftung, Holzoptik, Klinker, Verkleidungspaneele, tauwasser, witterungsbeständig

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (1)

1
|
28. April 2015

Peter Csencsits

Hallo ich währe interesiert an Alu paneele in Silber bitte Senden sie mir ihre Längen und Breiten der Paneele und ein Angebot für 60qm bitte per Post mit Prospekt an Peter Csencsits 7474 St.Kathrein 10,Austria, Danke

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de