Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Energie und Umwelt > Der feine Unterschied zwischen Solarwärme und Solarstrom

Der feine Unterschied zwischen Solarwärme und Solarstrom − Wenn Sonne nicht gleich Sonne ist

Dezember 2012 Das Energiepotential der Sonne ist unerschöpflich und reicht aus, uns dauerhaft und umweltfreundlich mit Energie zu versorgen. Denn sie liefert pro Jahr 10.000 Mal so viel Energie, wie wir verbrauchen. Sowohl für die Wärme- als auch die Stromversorgung. Klingt positiv und ist es auch. Aber was ist der Unterschied zwischen Solarwärme und Solarstrom?


Solarstrom und Solarwärme: Wenn die Dachfläche reicht, lassen sich auch beide Solarsyteme installieren.
© Eckermeier, Manfred
Solarstrom und Solarwärme: Wenn die Dachfläche reicht, lassen sich auch beide Solarsyteme installieren.

Wie so oft ist das Grundwissen einfach. Solarwärme oder auch Solarthermie ist die Umwandlung von Sonnenenergie in Wärmeenergie. Solarstrom oder auch Photovoltaik ist die Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie. Solarwärme und Solarstrom haben also die gleiche Ausgangsbasis: die Sonne. Und sie haben in der Regel die gleiche Sammelstelle, das Dach. Aber damit hört die Gemeinsamkeit auch schon auf.

nach obenSolarwärme und Solarstrom unterscheiden sich gewaltig.

Bei der Erzeugung von Solarwärme wird die Sonnenenergie in speziellen Kollektoren direkt in Wärme umgewandelt. Die Sonne strahlt auf den Kollektor und heizt das darin strömende Wärmeträgermedium auf etwa 100 °C auf. Dieses fließt durch Leitungen bis in den Haustechnikraum. Dort strömt es durch einen Wärmetauscher und heizt so das Heizwasser bis zu 90 °C auf. Im Speicher wird das Heizwasser gelagert und bei Bedarf für die Heizung oder zur Erwärmung des Trinkwassers entnommen. Reicht die Sonnenenergie nicht aus, wird das Aufheizen durch ein sogenanntes Backup-System unterstützt. Das können eine Öl-, Gas-, Pellets- oder Wärmespeicherheizung sein. Solarwärme kann man direkt nutzen.

Die mit Sonnenkraft produzierte Wärme lässt sich direkt im Haus nutzen und macht den Besitzer mehr oder weniger unabhängig von anderen Heizmethoden.
© Citrin
Die mit Sonnenkraft produzierte Wärme lässt sich direkt im Haus nutzen und macht den Besitzer mehr oder weniger unabhängig von anderen Heizmethoden.
Eine Solarthermie-Anlage als Wärmeerzeuger lässt sich heutzutage schnell installieren. Schon nach wenigen Stunden ist sie betriebsbereit und versorgt das ganze Haus mit wohliger Wärme und auch warmem Wasser.
© Eckermeier, Manfred
Eine Solarthermie-Anlage als Wärmeerzeuger lässt sich heutzutage schnell installieren. Schon nach wenigen Stunden ist sie betriebsbereit und versorgt das ganze Haus mit wohliger Wärme und auch warmem Wasser.

Solarstrom-Module sehen anders aus als die für Solarwärme. Die Siliziumanteile glitzern in der Sonne. Die Installation erfordert exaktes Arbeiten und ist ausschließlich vom Fachmann durchzuführen.
© Eckermeier, Manfred
Solarstrom-Module sehen anders aus als die für Solarwärme. Die Siliziumanteile glitzern in der Sonne. Die Installation erfordert exaktes Arbeiten und ist ausschließlich vom Fachmann durchzuführen.
Bei der Erzeugung von Solarstrom wird die Sonnenenergie über Kollektoren gesammelt und direkt in Strom umgewandelt. Die Sonne strahlt auf die Solarzellen des Kollektors und wandelt das Sonnenlicht in elektrische Energie (Gleichstrom) um. Dieser wird in einen sogenannten Wechselrichter geleitet und dort in nutzbaren Wechselstrom umgewandelt. Da es zur Zeit noch keine effektiven und bezahlbaren Stromspeicher gibt, leitet man den Strom in das öffentliche Netz. Ein zwischengeschalteter Zähler misst die Strommenge. In der Regel wird die eingespeiste Menge an den Energieversorger verkauft und kauft die benötigte Menge bei ihm wieder ein. Mittlerweile gibt es aber auch Modelle zur direkten Eigenversorgung mit der selbst erzeugten Energie.

Beide Solarbereiche werden von staatlicher Seite gefördert, jedoch höchst unterschiedlich. Solarwärme wird über einen Investitionszuschuss für den Bau einer solchen Anlage unterstützt. Solarstrom wird durch eine Einspeisevergütung gefördert.


Lesen Sie weiter:

Die Zukunft hat begonnen: Photovoltaik und Solarthermie
Photovoltaik und Solarthermie / Seite 3
Photovoltaik und Solarthermie / Seite 2

Schlagworte dieser Seite:

Eigenversorgung, Einspeisevergütung, Energie, Haustechnikraum, Investitionszuschuss, Kollektoren, Photovoltaik, Solarstrom, Solarthermie, Solarwärme, Stromspeicher, Zähler

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de