Inhalt

Empfehlenswert: Stahl im Keller

Dezember 2011 Überwiegend wurden und werden unsere Einfamilienhäuser mit Keller gebaut. Nicht nur, weil ein Keller den Gebäudewert steigert. Im Untergeschoss ist genug Platz für die Haustechnik und zusätzliche Wohn-, Lager- oder Freizeiträume. Für diese Räume im Keller empfehlen sich Türen aus robustem Stahl – ein Überblick.


Durchgang: Zum kalten Flur hin sollte im Saunakaller eine Stahl-Innentür zum Einsatz kommen. Neben Weiß ist sie in zahlreichen Farben und Holzdekoren erhältlich.
© Hörmann
Durchgang: Zum kalten Flur hin sollte im Saunakeller eine Stahl-Innentür zum Einsatz kommen. Neben Weiß ist sie in zahlreichen Farben und Holzdekoren erhältlich.

nach obenBrandschutztüren

Vorbeugender Brandschutz: Experten empfehlen heute eine Brandschutztür im Heizungskeller, die 30 Minuten dem Feuer standhält.
© Hörmann
Vorbeugender Brandschutz: Experten empfehlen heute eine Brandschutztür im Heizungskeller, die 30 Minuten dem Feuer standhält.
Obwohl der Sicherheitsstandard moderner Heizanlagen enorm hoch ist, empfehlen Experten vorbeugenden Brandschutz im Heizungskeller. Der Zugang sollte mit einer hoch widerstandsfähigen Brandschutztür (T30) verschlossen werden. Sie hält einem Feuer mindestens 30 Minuten stand, was im Falle des Falles für Bewohner und Feuerwehr entscheidende Minuten bringen kann. Mit einer Zusatzausstattung hält solch eine Tür sogar Rauch aus dem Treppenhaus fern. Den Schall der Heizung schluckt sie sowieso.

nach obenTemperatur- und feuchtigkeitsstabil

Doch nicht nur Feuer, auch Wasser kann im Keller zum Problem werden. Dann nämlich, wenn hohe Temperatur- und Feuchtigkeitsunterschiede auftreten, wie etwa zwischen einem kalten Flur und einem Hauswirtschaftsraum. Trockner und Waschmaschine verdunsten viel Feuchtigkeit in den Raum. Auch hier hat Stahl mit seiner hohen Beständigkeit Vorteile, weil sich eine Tür aus diesem Material, anders als etwa eine günstige Holztür, nicht verzieht.

Kein Verziehen: Anders als Holztüren verziehen sich Innentüren aus Stahl nicht bei hohen Feuchtigkeits- und Temperaturunterschieden.
© Hörmann
Kein Verziehen: Anders als Holztüren verziehen sich Innentüren aus Stahl nicht bei hohen Feuchtigkeits- und Temperaturunterschieden.
Viele Eigenheimbesitzer bauen ihren Keller zur heimischen Wellness-Oase aus. Heizt hier eine Sauna und entlässt eine Dusche viel Feuchtigkeit in den Raum, bietet sich ein beständiges Stahl-Türblatt an. Die Temperatur- und Feuchtigkeitsunterschiede zur kalten Außenluft steckt eine Stahltür weg. Für mehr Licht im Saunakeller sorgt ein optionaler Lichtausschnitt. Und dank ihrer hochwertigen Ausführung machen Mehrzwecktüren, wie hier in unseren Bildern die "MZ" von Hörmann, als Saunakellertür sogar optisch etwas her.

nach obenKellersicherheitstüren

In Durchgängen nach Draußen kommt man um Stahl ohnehin nicht herum: Oft dient ein Kellerraum mit Ausgang auch zum Abstellen von Gartengeräten oder Fahrrädern. Die Tür nach Außen muss hier nicht nur viele Stöße mit Fahrradlenkern und Pedalen verkraften, sondern auch Einbrechern hohen Widerstand leisten. Eine Kellersicherheitstür erfüllt durch technische Merkmale wie aufbohrgeschützte Schlösser, Mehrfachverriegelung und massiven Stahlbolzen zwischen Türblatt und Zarge die Anforderungen der Widerstandsklasse 2 und widersteht damit typischen Einbrechern.

Hochwertige Stahltüren sind dabei heute dank industrieller Fertigung sogar recht kostengünstig: Eine Hörmann Feuerschutztür H8-5 mit Zarge liegt beispielsweise bei etwa 450 Euro, eine Stahlsicherheitstür bei ungefähr 850 Euro. Innentüren sind schon deutlich günstiger zu haben.


Lesen Sie weiter:
  • Schutz vor Wohnungseinbrüchen
    Immer mehr wird im häuslichen Bereich eingebrochen. Waren es im Jahr 2009 noch 113.800 Fälle so stieg die Zahl im vorigen Jahr auf 121.347 an. Das ist laut polizeilicher Kriminalstatistik des Jahres 2010 eine Zunahme um 6,6 Prozent bei gleichzeitiger Abnahme aller Straftaten um zwei Prozent. Ein wichtiger Grund, dass wir uns wieder einmal dieses Themas annehmen.
  • Schluss mit Schlüssel – neue Türsysteme
    Der Schlüssel wird zum Relikt, denn jetzt erobern digitale Türöffner mit eingebauter Sicherheitstechnik den Markt. Der Einbruchsschutz steht dabei an oberster Stelle.
  • Massiver Widerstand - mechanische Sicherungen
  • Fenstersicherung ab Werk?
  • Einbruchschutz und Widerstandsklassen
    Einbrecher haben’s eilig. Sie suchen sich gezielt die größte Schwachstelle an Haus oder Wohnung aus, um möglichst rasch hineinzukommen. Terrassen- und Balkontüren sind da mit großem Abstand die am meisten gefährdeten Bauteile, gefolgt von ebenerdig liegenden Fenstern.
  • Bewährte Sicherheitstechnik senkt Einbruchsrisiko
    Die Mehrheit aller registrierten Einbruchsversuche scheitert heute an einfachen, aber wirksamen Sicherheitsmechanismen wie beispielsweise Fensterriegeln. Das hat eine Studie der Polizei Köln ergeben. Neuerungen wie automatische Verriegelungssysteme machen Einbruchschutz heute auch noch komfortabel.
  • Empfehlenswert: Stahl im Keller
    Überwiegend wurden und werden unsere Einfamilienhäuser mit Keller gebaut. Nicht nur, weil ein Keller den Gebäudewert steigert. Im Untergeschoss ist genug Platz für die Haustechnik und zusätzliche Wohn-, Lager- oder Freizeiträume. Für diese Räume im Keller empfehlen sich Türen aus robustem Stahl – ein Überblick.

Schlagworte dieser Seite

Brandschutz, Einbruchschutz, Feuerschutz, Mehrfachverriegelung, Stahltür, Türen
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.