Inhalt

Pfotenverletzungen richtig behandeln

Mai 2011 Kleine wie große Wunden an Katzen- oder Hundepfoten sollten rasch versorgt werden.


Kleine wie große Wunden an Katzen- oder Hundepfoten sollten rasch versorgt werden
© Fressnapf
Kleine wie große Wunden an Katzen- oder Hundepfoten sollten rasch versorgt werden
  • Reinigen Sie die Wunde mit klarem Wasser; Kleinere können Sie z. B. mit Jodtinktur desinfizieren und mit Salbe pflegen.
  • Decken Sie die Verletzung mit einer Kompresse oder anderen Wundauflagen ab.
  • Bilden Sie mit Verbandswatte ein Polster um die Wunde, außerdem zwischen Zehen und Ballen und um die hintere Kralle.
  • Legen Sie darüber mit selbstklebender, elastischer Fixierbinde einen Verband an. Dieser darf nicht zu straff sein!
  • Gehen Sie mit Ihrem Tier zum Tierarzt und zeigen Sie ihm die Verletzung. Vor allem bei tiefen Wunden, abgerissenen Krallen und nicht stoppender Blutung sollten Sie so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen.
  • Auch Biss- und Schnittverletzungen müssen immer von einem Tierarzt versorgt werden, da solche Wunden fast immer infiziert sind.

Die Empfehlungen dieser Seite zum Umgang mit Hund und Katze stammen von den Tierärzten der Fachmarktkette Fressnapf. Weiter Informationen im Internet unter www.fressnapf.de

Schlagworte dieser Seite

Heimtier, Hund, Katze, Pflege, Pfoten, Pfotenverletzungen, Tierpflege
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.