Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Heizen > Heiztechnik - Aktuelles von der SHK
nächster Beitrag → Rund ums Kaminholz

Heiztechnik − Aktuelles von der SHK

Mai 2011 Vor dem aktuellen Hintergrund der Atomkatastrophe in Japan haben alternative Methoden der Energieerzeugung eine neue, höhere Wertigkeit bekommen. Dazu gehören natürlich auch neue Heiztechniken, um sparsamer mit unseren Ressourcen umzugehen. Im März fand in Frankfurt die ISH statt – die Weltmesse für Sanitär, Heizung und Klima. Höhepunkte dieser Messe waren denn auch neue Entwicklungen, wie etwa die Kraft-Wärme-Kopplung auf Brennstoffzellen-Basis oder Micro-Blockheizkraftwerke, die auf den Bedarf von Ein-/Zweifamilienhäusern abgestimmt sind. Wir können hier nur einen kleinen Überblick geben – der aber zeigt, dass hier noch enormes Entwicklungspotenzial vorhanden ist.


nach obenecoPOWER 1.0: Mikro-KWK-System von Vaillant

ecoPOWER 1.0: Mikro-KWK-System von Vaillant
© Vaillant
ecoPOWER 1.0: Mikro-KWK-System von Vaillant
Das Herz des ecoPower 1.0: Der Honda Gas-Verbrennungsmotor
© Vaillant
Das Herz des ecoPower 1.0: Der Honda Gas-Verbrennungsmotor

Der Heiz- und Lüftungstechnikspezialist Vaillant hat auf der ISH Energy 2011 das gemeinsam mit dem japanischen Technologiekonzern Honda entwickelte Mikro-KWK-System ecoPOWER 1.0 für Ein- und Zweifamilienhäuser präsentiert.

Neben einem 300-Liter-Multi-Funktionsspeicher kann das zum System gehörende Spitzenlast-Heizgerät je nach Bedarf in unterschiedlichen Leistungsgrößen gewählt werden. Die maximale Nennwärmeleistung beträgt 25,8 kW. Bei 1 kW elektrischer Leistung werden lediglich 2,5 kW thermische Energie produziert. Dies gewährleistet besonders lange Laufzeiten und ermöglicht dem Betreiber, mehr Strom für die Eigenbedarfsdeckung zu produzieren.

Im KWK-Modul arbeitet ein hoch effizienter Gas-Verbrennungsmotor des weltweit größten Motorenherstellers Honda. In Japan und den USA bietet Honda schon seit 2003 Mikro-KWK-Module für den Einsatz in Einfamilienhäusern an. "ecoPOWER 1.0 ist ein ideales System für die Modernisierung", erläutert Andreas Christmann, Leiter Produkt & Marketing bei Vaillant Deutschland. "Wir bieten hier eine Lösung für Gebäude, bei denen eine Vorlauftemperatur von 35 °C zu niedrig wäre, um den gewünschten Wärmekomfort zu erreichen."

nach obenzeoTHERM: neue Generation der Zeolith-Gas-Wärmepumpe

zeoTHERM: neue Generation der Zeolith-Gas-Wärmepumpe
© Vaillant
zeoTHERM: neue Generation der Zeolith-Gas-Wärmepumpe
Der Heiz- und Lüftungstechnikspezialist Vaillant hat auf der ISH Energy eine neue Generation seiner Zeolith-Gas-Wärmepumpe zeoTHERM vorgestellt. Das Exclusiv-System beinhaltet die Zeolith-Gas-Wärmepumpe, drei Solar-Vakuum-Röhrenkollektoren und einen neuen 400 Liter fassenden Solar-Warmwasserspeicher für Wärmepumpen inklusive Zubehör. Das Exclusiv-System bietet einen gesteigerten Warmwasserkomfort für eine entsprechend hochwertige sanitäre Ausstattung. Der Gesamtnutzungsgrad beider Systemvarianten konnte weiter auf bis zu 136 % (Hs) erhöht werden. Gegenüber einer vergleichbaren Solar-Brennwertanlage für die Warmwasserbereitung liegt der Gesamtnutzungsgrad damit um bis zu 25 % höher. Gleichzeitig werden Energieverbrauch und CO2-Emissionen um 25 % reduziert. Mit einer Heizleistung von 1,5 bis 10 kW modulierend ist das System besonders für die Anforderungen in Einfamilienhäusern geeignet.

nach obenVitotwin 300-W: Das innovative Kraft-Wärme-Kopplungs-System für Ein- und Zweifamilienhäuser von Viessmann

Vitotwin 300-W ist ein kompaktes erdgasbetriebenes Mikro-KWK-System, das diese Effizienz-Technologie auch in Ein- und Zweifamilienhäusern nutzbar macht. Der bei der Wärmeerzeugung mit dem Vitotwin 300-W selbst produzierte Strom deckt den Grundbedarf des Hauses. Entsprechend verringert sich der Strombezug vom Energieversorger. Das Vitotwin 300-W ist eine Kombination aus einem Freikolben-Stirlingmotor und einem hocheffizienten Gas-Brennwertgerät, die gemeinsam in einem kompakten wandhängenden Gehäuse untergebracht sind. Die Bewegung des Arbeitskolbens wird in einem integrierten Lineargenerator in elektrische Energie umgesetzt, die Abwärme des Motors zur Wohnraumbeheizung und Trinkwassererwärmung genutzt. Die Wärmeleistung von 6 kWth und die elektrische Leistung von 1 kWel entsprechen dem üblichen Grundbedarf von Ein- und Zweifamilienhäusern. Das Vitotwin 300-W erreicht einen Gesamtwirkungsgrad von 96 % (Hs).

nach obenBrennwert-Solar-Hybrid-Unit Logamax plus GBH172 von Buderus

Bis zu 50 Prozent Energieeinsparung bei halbem Platzbedarf:

Die neue Brennwert-Solar-Hybrid-Unit Logamax plus GBH172 von Buderus ist eine gute Lösung, um solare Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung mit effizienter Brennwerttechnik zu kombinieren. Die äußerst kompakte Lösung unter einheitlicher Verkleidung besteht aus einem Gas-Brennwertgerät, einem Trinkwasserspeicher oder einem Frischwassersystem sowie einem Pufferspeicher. Das Gas-Brennwertgerät und die Regelungstechnik basieren auf der bekannten Technologie des Logamax plus GB172 aus der Buderus Classic-Baureihe. Das neue System wird in den Leistungsgrößen 14 und 24 kW erhältlich sein und eignet sich somit zur solaren Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung in Ein- und Zweifamilienhäusern bei Neubau und Modernisierung.

nach obenSenerTec auf der ISH 2011: Neues Stirling-Gerät für den Bedarf von Ein- und Zweifamilienhäusern.

SenerTec auf der ISH 2011: Neues Stirling-Gerät für den Bedarf von Ein- und Zweifamilienhäusern.}
© SenerTec
SenerTec auf der ISH 2011: Neues Stirling-Gerät für den Bedarf von Ein- und Zweifamilienhäusern.
Der Pionier im Bereich Mini-Blockheizkraftwerke präsentierte den neuen Dachs Stirling SE. Seit 1996 wurde der Dachs mehr als 25.000 Mal in Wohnhäusern, Gewerbe sowie Hotels installiert und ist damit die meistverkaufte KWK-Anlage Europas. Durch die Erzeugung von Strom und Wärme in einem Schritt senkt er neben dem Primärenergieverbrauch auch die CO2-Emissionen erheblich. Dieses bewährte Prinzip kommt nun auch für den niedrigeren Energiebedarf neuer sowie sanierter Ein- und Zweifamilienhäuser auf den Markt. Der kleine Dachs mit 6 Kilowatt thermischer und 1 Kilowatt elektrischer Leistung lässt sich sowohl mit Erd- und Flüssiggas als auch mit Bio-Erdgas betreiben. Durchschnittlich deckt das Stirling-Gerät den Strombedarf zu 40 bis 70 Prozent. Zum Ausgleich von Spitzenlasten schaltet sich ein integrierter 18-kW-Brenner zu. Mit dem Dachs Stirling SE erfüllen Hausherren die Auflagen der Energieeinsparverordnung (EnEV) und steigern über eine positive Bewertung im Energieausweis den Wert ihrer Immobilie. Im Vergleich zur getrennten Erzeugung von Strom und Wärme senkt die Mikro-KWK-Anlage den Primärenergiebedarf um 15 Prozent und produziert etwa 20 Prozent weniger CO2.

nach obenBaxi Innotech

Energiekreislauf
© Baxi Innotech
Energiekreislauf
Baxi Innotech zeigt Mikro-KWK der Zukunft auf Basis der Brennstoffzelle
© Baxi Innotech
Baxi Innotech zeigt Mikro-KWK der Zukunft auf Basis der Brennstoffzelle
Baxi Innotech zeigt Mikro-KWK der Zukunft auf Basis der Brennstoffzelle − effiziente und umweltfreundliche Art der Eigenheimversorgung mit Wärme und Strom.

Das innovative Hamburger Unternehmen Baxi Innotech hat mit dem Brennstoffzellen-Heizgerät GAMMA ein nahezu serientaugliches Gerät zur dezentralen Versorgung moderner Einfamilienhäuser entwickelt. Mit einem Gesamtwirkungsgrad von 96 Prozent erreicht die Kraft-Wärme-Kopplung damit eine neue Effizienz-Höchstmarke.

Eine Markteinführung steht von technischer Seite kurz bevor. Vor dem aktuellen Hintergrund präsentiert Baxi Innotech das technisch reife Brennstoffzellen-Heizgerät GAMMA zur besten Zeit. Brennstoffzellen-Systeme bieten die effizienteste aller bekannten Technologien innerhalb der KWK. Die Leistung des modulierend arbeitenden Brennstoffzellen-Heizgerätes ist speziell auf die energetischen Anforderungen von Einfamilienhäusern abgestimmt: 1,0 kWel und 1,7 kWth. Vor allem das Verhältnis zwischen Wärme- und Stromproduktion konnte bei der GAMMA auf ein für Einfamilienhäuser optimales Niveau gebracht werden, mit dem Ergebnis: lange Laufzeiten übers Jahr. Gängige Geräte liefern mit der drei- bis vierfachen thermischen Leistung oft zu viel Wärme.

nach obenInternetadressen der Hersteller


nächster Beitrag → Rund ums Kaminholz
Jetzt ist Heizsaison: Höchste Zeit, sich zu fragen: „Ist meine Heizung fit?“.
Richtig heizen
Die im Wasserdampf enthaltene Abwärme wird im Brennwertkessel nutzbar gemacht.
Richtig heizen / Seite 2
Tauscht man eine alte Heizungspumpe durch eine elektronisch gesteuerte Hocheffizienzpumpe aus, spart man fast immer Stromkosten.
Richtig heizen / Seite 3

Schlagworte dieser Seite:

Blockheizkraftwerk, Brennstoffzellen-Heizgerät, Erdgas, Heizen, Heiztechnik, Zentralheizung

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de