Inhalt

Schließsysteme

Dezember 2009  


nach obenKomfort und Sicherheit einfach nachrüsten

© Siedle
Viele Hausbesitzer investieren im Zuge einer Sanierung auch in die Sicherheit ihrer Immobilie. Und eine der wichtigsten Sicherheitsregeln lautet: Nie die Tür öffnen, ohne zu wissen, wer davor steht. Sicherer als die Frage "Wer ist da?" ist der eigene Blick auf den Besucher, den eine Video-Türsprechanlage, wie die von Siedle, bietet. Die Kamera hat den Eingangsbereich im Visier und schreckt meist schon durch ihre bloße Anwesenheit ungebetene Besucher ab.

Der Einbau einer Videosprechanlage ist weniger aufwendig als die meisten denken. Speziell für die Modernisierung eignen sich Komplett-Sets – sie lassen sich einfach auf die alte Klingel- oder Sprechanlage aufsetzen. Das Verlegen neuer Leitungen ist meist nicht nötig, die Sets begnügen sich mit den vorhandenen Drähten. Auch die Montage ist schnell erledigt: Türstationen und Haustelefone werden einfach auf die Wand geschraubt. Stemm- und Maurerarbeiten entfallen, Lärm und Schmutz gibt es nicht.

nach obenRiesen-Schreck für Fensterknacker

© Weru
Erdgeschoss-Fenster, Terrassen- und Balkontüren: Zwei Drittel aller Einbrüche in Einfamilienhäusern beginnen hier. Die Täter suchen sich oft diese vermeintlichen Schwachstellen aus, um ihr Vorhaben möglichst rasch und geräuschlos zu verwirklichen. Beim Weru secur-Fenster erleben Einbrecher dabei eine böse Überraschung: Schon beim Versuch, an Rahmen und Beschlag zu hebeln oder die Scheibe zu beschädigen ertönt minutenlang ein extrem lauter und weithin hörbarer Alarmton.

Das intelligente Überwachungssystem ist bei den Weru-Kunststofffenstern Thermico secur, Castello secur und Palazzo secur harmonisch im Fensterflügel integriert. Das System überwacht das Fenster automatisch, der Wohnungsbesitzer braucht sich um nichts zu kümmern – kein Programmieren, kein Scharfschalten, kein Fehlalarm durch falsche Bedienung, keine Verkabelung.

nach obenFunkcontrol

© Busch-Jaeger Elektro
Wer kennt nicht das unruhige Gefühl, beim Verlassen des Hauses etwas vergessen zu haben. Ein geöffnetes oder angelehntes Fenster wirkt auf Einbrecher wie eine Einladung. Um ganz sicher zu gehen, müsste man vor jedem Verlassen des Hauses nicht nur in alle Räume schauen – man müsste sogar an jedes Fenster fassen, um zu prüfen, ob das Fenster verriegelt ist. Busch-Funkcontrol von der Busch-Jaeger Elektro GmbH ersetzt den Kontrollrundgang und schenkt Sicherheit.

Das Funk-Meldesystem bietet jedem Bewohner die Möglichkeit, beim Verlassen des Hauses auf einen Blick zu erkennen, welches Fenster geöffnet, gekippt oder geschlossen ist. Dabei stellen die Sensoren nicht fest, ob das Fenster den Rahmen berührt – sie kontrollieren, ob der Fenstergriff in der richtigen Stellung steht und damit das Fenster verriegelt wurde. Das System besteht aus dem Fenstermelder, der die Stellung des Fenstergriffs erkennt und per Funk sendet, sowie der LED-Anzeige zur Signalisierung der Fensterzustände.


Lesen Sie weiter:
  • Wie beuge ich einem Einbruch vor?
    Eine Einbruchsserie verunsichert die Anwohner eines kleinen Städtchens. In vier Stadt teilen wurde rund 40 Mal eingebrochen. Meistens sind es Kleinigkeiten, die die Täter zum Einbruch einladen.
  • Praktische Hinweise
  • Vorurteile und Mythen
    Gefährliche Unwissenheit und falsche Vorstellungen sind leider weit verbreitet. Sie beweisen ein völlig realitätsfremdes Verständnis von Sicherheit. Eine Sammlung typischer Irrtümer:
  • Licht in jeder Lebenslage
    Nach dem Motto 2 in 1, Bewegungsmelder und Taschenlampe in einem, sorgen ab jetzt Spylux und Nightlux, zwei Multifunktionsprodukte von Osram, für mehr Licht und Sicherheit.
  • Doppelt schützt besser
    Schutz vor Diebstahl und vor Flammen – die neuartigen Tresore der Combi-Line bieten beides.
  • Schließsysteme
  • Adressen

vorheriger Beitrag
nächster Beitrag

Schlagworte dieser Seite

Alarm, Alarmanlage, Balkontür, Einbruch, Schloß, Überwachungssystem
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.