Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Tierwelt > Koi - Zierde für den Gartenteich

Koi – Zierde für den Gartenteich

Koi - Zierde für den Gartenteich
© Sera
Koi - Zierde für den Gartenteich

Juli 2009 Ob schwarz-rot gemustert, weiß mit einem roten Punkt auf dem Kopf oder einfach nur orange: Prachtvoll sind sie alle – die Koi. Der Karpfenfisch kommt in zahllosen, unterschiedlichen Farbvarianten vor. Zwischen 80 cm und einem Meter misst ein ausgewachsener Koi. Der zutrauliche Fisch, der bis zu 60 Jahre alt werden kann, bedarf besonderer Pflege und spezieller Nahrung, je nach Jahreszeit.


Zutrauliche Koi: Koi sind zutrauliche und gesellige Fische. Schnell lernen sie, ihren Pfleger zu erkennen und auf ein Zeichen hin zum Teichrand zu kommen, um sich dort füttern zu lassen – das ist ein Spaß für Jung und Alt.
© Sera
Zutrauliche Koi: Koi sind zutrauliche und gesellige Fische. Schnell lernen sie, ihren Pfleger zu erkennen und auf ein Zeichen hin zum Teichrand zu kommen, um sich dort füttern zu lassen – das ist ein Spaß für Jung und Alt.
Persien, der heutige Iran, gilt als das Ursprungsland des Koi. Bereits vor mehreren tausend Jahren gelangte er von dort nach ganz Europa und China. Später gelangte er nach Japan. Im Land der aufgehenden Sonne wurde der Koi besonders geschätzt und intensiv gezüchtet. Dem Japanischen verdankt er übrigens auch seinen Namen, denn Koi bedeutet nichts anderes als "bunter Karpfen".

In Gartenteichen sind Koi immer eine besondere Zierde. Doch um ihnen optimale Lebensbedingungen zu bieten, sollten einige Tipps für Haltung und Nahrung beachtet werden.

Den Gartenteich am besten immer ausreichend bemessen, denn Koi werden große Fische und belasten das Wasser dementsprechend stark. Damit es sauber bleibt, ist ein leistungsfähiger Filter notwendig.

nach obenIm Frühjahr und Sommer

Sobald die Temperaturen auf etwa 8 Grad Celsius steigen, reaktiviert der Koi seine gesammelten Fettreserven. Um ihn bei der Ankurbelung seines Stoffwechsels zu unterstützten, ist eine leicht verdauliche und vitaminreiche Nahrung wichtig.

Nach den langen Wintermonaten sind die Fische geschwächt und können schneller erkranken. Daher sollten Koi im Frühling besonders beobachtet werden. Sie leiden zu dieser Zeit häufig an parasitischen Kleinkrebsen (Karpfenläuse). Die Krankheit lässt sich allerdings schnell und effektiv behandelt – mit sera med Professional Argulol. Generell ist zu beachten: Die richtige Ernährung ist eine wichtige Voraussetzung, um das Immunsystem der Koi zu stärken und sie vor Krankheiten zu schützen. In den Frühlings- und Sommermonaten (Mai bis August) sollte das Futter deshalb einen niedrigen Fett- und mäßigen Eiweißgehalt enthalten.

nach obenIn der kalten Jahreszeit

Obwohl Koi häufig als Kaltwasserfische bezeichnet werden, sind sie naturgemäß eher Warmwasserfische. Ihr Immunsystem ist bei 22 bis 25 Grad Celsius am aktivsten. Echte Kaltwasserfische kommen mit derartigen Temperaturen nicht so gut zurecht. Dennoch können sich Koi mit der richtigen Vorbereitung an kalte Jahreszeiten gut anpassen.

Daher das Futter rechtzeitig umstellen. Spätsommer oder Frühherbst sind dafür geeignet, denn dann ist das Wasser auf etwa 16 Grad abgekühlt. Damit sich die Fische den notwendigen Fettvorrat für die kalte Jahreszeit anlegen und im Frühjahr bei steigenden Temperaturen wieder aktiv werden, beinhaltet Winterfutter einen höheren Fett und Eiweißanteil.

Wichtig ist, auf hochwertige Fette mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren zu achten. Zusätzliche Vitamine helfen den Fischen, die Fette besser aufzunehmen.

Kühlt das Teichwasser auf unter 12 Grad Celsius ab, ist eine leicht verdauliche Nahrung mit vielen Vitaminen wichtig. Sobald das Wasser weniger als 8 Grad Celsius misst, müssen Koi nicht mehr gefüttert werden. Sie können die Nahrung nur noch unzureichend verwerten und das Futter würde das Wasser belasten.

nach obenHochwertiges Futter

Bei der Auswahl des Futters sollte immer darauf geachtet werden, hochwertige Produkte zu verwenden. Diese kann der Koi gut verwerten und seine Ausscheidungen belasten das Wasser nur in geringem Maße. Erstklassiges Futter lässt auch die Farben des Fisches besonders schön und intensiv zur Geltung kommen. Geeignete Produkte finden sich bei allen Markenherstellern, wie zum Beispiel bei Sera.

Teichpflege im Herbst
Teichpflege im Herbst
Gartenteich
Wie Sie Algen erfolgreich bekämpfen
Wie Sie Algen erfolgreich bekämpfen

Schlagworte dieser Seite:

Fisch, Gartenteich, Heimtier, Koi, Teich

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de