Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Heizen > Spitzenförderung für den Dachs
← vorheriger BeitragOhne Schornstein geht hier nichts

Spitzenförderung für den Dachs

November 2008 Das Bundesumweltministerium (BMU) hat ein neues Klimaschutz-Impulsprogramm zur Förderung von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen bis 50 kW elektrischer Leistung aufgelegt.


Der neue rapsölbetriebene Dachs RS von SenerTec ist die konsequent ökologische Energie zentrale für Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie kleinere Gewerbebetriebe.
© SenerTec GmbH
Der neue rapsölbetriebene Dachs RS von SenerTec ist die konsequent ökologische Energie zentrale für Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie kleinere Gewerbebetriebe.
Auch private Betreiber, die sich jetzt eine Mini-KWK-Anlage anschaffen, können mit hohen Förderzuschüssen rechnen. So gibt es für die Investition in ein Mini-Blockheizkraftwerk vom Typ Dachs des Schweinfurter Herstellers SenerTec einen nicht rückzahlbaren Zuschuss von maximal 7.363 Euro. Denn der Dachs erzeugt nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung Wärme und gleichzeitig Strom. Dadurch benötigt er rund 30 Prozent weniger Brennstoff und erspart der Umwelt etwa 50 Prozent der CO2-Emissionen im Vergleich zur getrennten Erzeugung von Strom und Wärme in Deutschland.

nach obenEigenversorgung mit KWK-Strom

Verbesserte Rahmenbedingungen für den Betrieb kleinerer KWK-Anlagen bringt auch das novellierte "Gesetz für die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung" (KWK-Gesetz), das zum 1. Januar 2009 in Kraft tritt. Laut Gesetz gibt es für KWK-Strom, der ins öffentliche Versorgungsnetz eingespeist wird, weiterhin eine Einspeisevergütung, die sich aus gesetzlichem Bonus von 5,11 Ct./kWh, dem an der Strombörse EEX gebildeten üblichen Preis sowie dem Entgelt für vermiedene Netznutzung zusammensetzt. Zusätzlich muss jetzt auch KWK-Strom, der der Eigenversorgung dient, mit dem gesetzlich festgelegten Bonus vergütet werden. Durch die Kombination von Einspeisevergütung, Förderungen und der Rückerstattung der Energiesteuer für den eingesetzten Brennstoff erwirtschaften kleine KWK-Anlagen wie der Dachs oft in wenigen Jahren ihre Investitionskosten selbst.

Die Höhe der Förderung nach dem Klimaschutz-Impulsprogramm ergibt sich aus der elektrischen Leistung der KWK-Anlage und der Anzahl der jährlichen Vollbenutzungsstunden. Für einen mit Erdgas betriebenen Dachs G5.5 mit 5,5 kW elektrischer Leistung beläuft sich der Förderzuschuss bei 2.500 Stunden auf 3.681 Euro, ab 5.000 Stunden auf 7.363 Euro. Förderanträge sind unbedingt vor Beginn der Anschaffung zu stellen und werden seit dem 1.9.2008 vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausführkontrolle (BAFA) bearbeitet.

← vorheriger BeitragOhne Schornstein geht hier nichts
Die im Wasserdampf enthaltene Abwärme wird im Brennwertkessel nutzbar gemacht.
Richtig heizen / Seite 2
Tauscht man eine alte Heizungspumpe durch eine elektronisch gesteuerte Hocheffizienzpumpe aus, spart man fast immer Stromkosten.
Richtig heizen / Seite 3
Dr. Johannes Spruth, Diplom-Physiker und Autor
Richtig heizen: Interview / Seite 4

Schlagworte dieser Seite:

Heizen

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de