Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Das Generationenbad > Wunsch nach Luxusbad eint Jung und Alt
nächster Beitrag → Tipps und Trends im Bad

Wunsch nach Luxusbad eint Jung und Alt

August 2008  


Wohnkomfort kann für verschiedene Menschen ganz Unterschiedliches bedeuten. Ein Luxusbad aber gehört heute in jedem Fall dazu. Das erklärt die Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) und bezieht sich dabei auf eine Umfrage, die das Insitut für Demoskopie Allensbach unter 12,8 Mio. Bundesbürgern durchführte. Darin bestätigen die 18- bis 64-Jährigen, dass ein komfortables Badezimmer zu den Top Ten ihrer Anschaffungswünsche zähle und zwar unabhängig von den Anschaffungskosten.

5,3 Mio. Bundesbürger haben die Absicht, bis 2009 erst einmal ihr Bad zu modernisieren, ehe sie sich der Renovierung anderer Wohnbereiche widmen. Basis der Erhebung waren 64,8 Mio. Bundesbürger ab 14 Jahre.
© Bad-Grafik
5,3 Mio. Bundesbürger haben die Absicht, bis 2009 erst einmal ihr Bad zu modernisieren, ehe sie sich der Renovierung anderer Wohnbereiche widmen. Basis der Erhebung waren 64,8 Mio. Bundesbürger ab 14 Jahre.
85 Prozent wünschen sich für ihr Traumbad vor allem viel Platz. Das hat das Institut für Demoskopie Allensbach in einer Umfrage für 12,8 Mio. Bundesbürger ermittelt.
© Bad-Grafik
85 Prozent wünschen sich für ihr Traumbad vor allem viel Platz. Das hat das Institut für Demoskopie Allensbach in einer Umfrage für 12,8 Mio. Bundesbürger ermittelt.

Konkret soll das Traumbad geräumig sein, einen großen Lichtspiegel, Luxuswanne sowie beheizbare Handtuchhalter bieten. Außerdem brachte eine weitere Erhebung der Allensbacher zur idealen Ausstattung zutage, dass hochwertige Fliesen und viel Stauraum zu den erklärten Wünschen gehören. Nahezu perfekt sei das private Idyll nach Ansicht der Befragten, wenn sich auch noch Whirlpool, Duschpaneel und Echtglas-Dusche installieren ließen.

Aktuell planen rund 5,3 Mio. Bundesbürger, ihrem Bad bis spätestens 2009 ein neues Gesicht zu verpassen. Damit habe die Badrenovierung einen bemerkenswerten zweiten Platz auf der Liste sämtlicher Renovierungsvorhaben erobert, bilanziert die VDS. Fußböden, Fenster, Türen und Heizungen, Dach-, Keller- und Kaminausbauten sowie Maßnahmen zur Einbruchsicherung würden erst in Angriff genommen, wenn das neue Bad fertig sei.

nach obenLust auf Veränderung

Wer sich dazu entschließt, seinem Badezimmer eine Frischzellenkur zu spendieren, kann von diesem Impuls viele Jahre profitieren. Eine Hilfe sowohl dessen tatsächliche Form als auch eigene Wünsche gezielt analysieren zu können, bietet die "Checkliste Bad" vom VDS.

Topfit oder Profi-Konzept dringend vonnöten? Der sanitäre Fitnesstest ermöglicht es, den Renovierungsbedarf des eigenen Badezimmers im Handumdrehen zu ermitteln. Für die spätere Detailplanung mit dem Fachmann liefert er außerdem eine gute Grundlage.
© Bad-Grafik
Topfit oder Profi-Konzept dringend vonnöten? Der sanitäre Fitnesstest ermöglicht es, den Renovierungsbedarf des eigenen Badezimmers im Handumdrehen zu ermitteln. Für die spätere Detailplanung mit dem Fachmann liefert er außerdem eine gute Grundlage.

"Checkliste Bad" vom VDS. Mit nur zehn Fragen etwa nach tropfendem Wasserhahn oder WC-Spar-Spülung lässt sich damit unkompliziert ermitteln, ob das Bad den heutigen Ansprüchen noch genügt. Außerdem wirft der "Fitnesstest" die Überlegung auf, wieweit das gute Stück dem aktuellen Wohlbefinden förderlich und darüber hinaus auch im Alter nutzbar ist. Das direkt zu ermittelnde Ergebnis kann von "topfit" über "noch keine größeren Fitnessprobleme" bis zu "braucht dringend ein professionelles Konzept" lauten.

nach obenPhänomen Wohlfühlbad

Rund vier Millionen Bäder sind seit 25 Jahren nicht modernisiert worden. Die Wünsche ihrer Besitzer nach Funktionalität und Design erfüllen sie schon lange nicht mehr. So soll ein Bad funktionell und pflegeleicht sein, Fitness und Wellness versprechen – das allerdings dann aber viele Jahre lang.
© Bad-Grafik
Rund vier Millionen Bäder sind seit 25 Jahren nicht modernisiert worden. Die Wünsche ihrer Besitzer nach Funktionalität und Design erfüllen sie schon lange nicht mehr. So soll ein Bad funktionell und pflegeleicht sein, Fitness und Wellness versprechen – das allerdings dann aber viele Jahre lang.
© VDS
Das Verhältnis der Deutschen zu ihrem Badezimmer ist ein Phänomen. So leben der jüngsten Baduntersuchung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zufolge 52 % der Bundesbürger mit einem Erstbad, das seit dem Bau bzw. Bezug ihres Hauses noch nie renoviert wurde. 8 Mio. (44 %) dieser knapp 18 Mio. statistisch erfassten Bäder existieren schon seit 15 Jahren im Urzustand, 4 Mio. (23 %) sogar bereits seit einem Vierteljahrhundert. Das Verblüffende an den Ergebnissen dieser Repräsentativstudie des VDS aus dem Jahr 2006: Antiquierte Nasszellen gefallen im Grunde niemandem mehr. Eindeutiger Wunsch der Befragten ist ein privates Wohlfühlbad; der Status quo allerdings in den meisten Fällen ein völlig anderer.

Dabei lässt sich heute nahezu jeder Raum zu einem ganz individuellen Abbild der Vorstellungen und Träume seines Besitzers machen, so der VDS.

© Friatec


Lesen Sie weiter:

nächster Beitrag → Tipps und Trends im Bad
Technische Innovationen und neue Materialentwicklungen spielen im Bad eine wichtige Rolle.
Neue Wasserquellen im Bad
Dreiloch-Armatur
Neue Wasserquellen im Bad / Seite 2
Regendusche
Neue Wasserquellen im Bad / Seite 3

Schlagworte dieser Seite:

Bad

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de