Inhalt

Des Häuschens neue Kleider

Juli 2008 Hübsch soll die neue Fassade sein. Also eigentlich so, wie es der Kaiser hielt, der vor vielen Jahren lebte und so ungeheuer viel auf neue Kleider hielt, dass er all sein Geld dafür ausgab, um recht geputzt zu sein. Aber das allein passt nicht mehr in unsere Zeit. Übermäßig viel Geld für die Verkleidung seines Hauses möchte niemand gerne ausgeben. Es sei denn, er kann mit ihr sparen. Indem sie schön warm hält. Im Zeitalter teurer Heizenergie sicherlich ein guter Gedanke. Wir haben uns für Sie auf dem Markt für die Kleider Ihres Häuschens umgesehen und da ist uns eine ganze Menge Neues und Interessantes aufgefallen.


nach obenEnergiesparend und ökologisch

© Johann & Backes
Ein sehr großer Teil des Energieverbrauchs privater Haushalte entfällt auf die Heizung. Doch durch mangelnde Dämmung verpufft ein Teil dieser Heizwärme. Darum ist bei einer zukunftsorientierten Gebäudesanierung auch eine gute Wärmedämmung angesagt. Hier bietet sich zum Beispiel eine vorgehängte, hinterlüftete und wärmegedämmte Schieferfassade an.

Schiefer wurde bereits im Mittelalter als Baustoff genutzt und hat bis heute nichts von seiner Aktualität eingebüßt. Im Gegenteil: Durch den Import von spanischem Ibero-Schiefer ist der Natur-Baustoff heute oft preisgünstiger als angenommen.

Dabei bietet die dunkle, seidig schimmernde Farbe des Schiefersteines vielfältige Möglichkeiten der Gestaltung in Verbindung mit Glas, Holz oder Edelstahl. Die verschiedenen Formen der Decksteine geben dem Bauherrn die zusätzliche Möglichkeit jedes Haus nach seinem Geschmack aufzuwerten.

Ob die moderne und gradlinige Optik einer Rechteckdeckung oder eine geschwungene, elegante Altdeutsche Deckung bevorzugt wird, gestalterisch sind der Fantasie (fast) keine Grenzen gesetzt.

Daneben geben Farbschiefer in rot, grau, grün oder als Buntschiefer zusätzliche Akzente. Eingesetzt als Schmuckband oder in einem Ornament verleihen sie der Fassade einen individuellen Charakter.

Es gilt aber auch immer die Folgekosten einer Fassadensanierung in die Betrachtungsweise mit einzubeziehen. Hier ergibt sich selten ein günstigeres Preis-Leistungsverhältnis als bei diesem Naturstein. Schiefer bewahrt sich seinen edlen Wert über Jahrzehnte und bildet eine optimale Verbindung zwischen Funktionalität und zeitloser Eleganz.

Eine Außenhülle aus Naturschiefer ist langlebig, wartungsfrei und ökologisch sinnvoll. Es gibt keine kostenaufwändigen Anstriche und man hat über Jahrzehnte zuverlässigen Schutz für jedes Gebäude.

nach obenEin weiterer Vorteil

Viele Kommunen, Bundesländer oder der Bund bieten Förderprogramme für die Sanierung und Dämmung mit einer Schieferfassade an. Gewährt werden in der Regel zinsgünstige Darlehen durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), hin und wieder auch Zuschüsse der Gemeinden.


Lesen Sie weiter:
  • Für Gebäude mit Charakter
    • Schieferfassade
    • Wellplatte von Eternit
  • Alle Wetter!
    Regen, Frost, Sturm, Hitze und Kälte: Häuserfassaden sind vielfältigen und extremen Witterungsbedingungen ausgesetzt. Das führt zu Verschmutzungen, abblätterndem Putz, Rissen und – im schlimmsten Fall – Mauerschäden. Insbesondere die Wetterseite eines Hauses ist davon betroffen.
  • Klinker – heiß gebrannt und heiß begehrt
    Klinker zählen zu den hochwertigsten Bauprodukten und sind der beste Schutz für die Außenwände vor Wind und Wetter. Besonders hohe Brenntemperaturen im Herstellungsprozess verleihen dem Klinker seine typischen Eigenschaften.

    • Klinker
    • Clean Concept von Caparol
    • Diffusionsoffenes Wärmedämmverbundsystem auf Basis einer Holzfaserdämmplatte
  • Verkleben statt verputzen
    Erdbewegungen, Temperaturschwankungen, Niederschläge, Luftverschmutzungen oder auch Sonnenstrahlen machen unseren Häuserfassaden das Leben schwer. Die Folge sind Verschmutzung, abblätternde Farbe und Risse bis hin zu Putzoder Mauerwerkschäden.

    • Fassadensanierung mit FlexoMur von Erfurt
    • Transparente Holzschutzlasur

Schlagworte dieser Seite

Hausfassade, Schiefer
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.