Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Lebensqualität > Wohnen ohne Hindernisse
← vorheriger BeitragNeues für Haus und Garten

Wohnen ohne Hindernisse

© Lifta

April 2007 Ein großer Vorteil, den der selbstnutzende Hauseigentümer gegenüber dem Mieter hat, ist der, dass er sein Haus und das Hausumfeld in hohem Maße seinen eigenen Anforderungen anpassen kann. In diesem Zusammenhang ist Wohnen im Alter ein wichtiges Thema. Aber: Wer fühlt sich schon alt? Leben wir nicht alle nach dem Motto: "Älter werden wir später"?


Wohnen ohne Hindernisse ist jedoch zunächst nicht eine Frage des Alters. Stolperstellen und Gefahrenecken bemerkt man und entschärft oder beseitigt sie. Jedoch ist das Bewusstsein für die Notwendigkeit von weitergehenden Maßnahmen – etwa für den noch nicht eingetretenen Fall krankheits- und altersbedingter Beeinträchtigungen – bei den meisten doch sehr unterentwickelt. Ganz zu schweigen von der Bereitschaft, solche in die Zukunft gerichtete Maßnahmen frühzeitig in die Tat umzusetzen.

Die vom Verband Wohneigentum gemeinsam mit dem Bauherren-Schutzbund und dem Institut für Erhaltung und Modernisierung von Bauwerken e. V. an der TU Berlin (IEMB) durchgeführte Befragung "Gebäudemodernisierung 2006" hat ergeben, dass lediglich 4,1 % der Befragten Maßnahmen zur Verbesserung der barrierefreien Nutzung ihres Hauses oder ihrer Wohnung planen. Angesichts des allgemeinen Wunsches, möglichst lange im gewohnten Umfeld leben zu können, sollte dieser Frage ein viel höherer Stellenwert eingeräumt werden. Und: Man sollte sich bereits frühzeitig Gedanken hierüber machen und auch handeln.

Innenarchitektin Bernhild Willmes, Fachgebiet seniorengerechtes Bauen und Modernisieren, wird in loser Folge Tipps und Anregungen zum barrierefreien Wohnen und zum Wohnen im Alter in "Familienheim und Garten" geben. In der ersten Folge beschreibt Frau Willmes, wie der Hauseingang sicher und gegebenenfalls behindertengerecht gestaltet werden kann.

nach obenHauseingang

Beispiel eines üblichen Hauseinganges ohne Vordach. Die Hausnummer wird zwar beleuchtet, stellt aber die einzige Lichtquelle dar.
© Willmes, Bernhild
Beispiel eines üblichen Hauseinganges ohne Vordach. Die Hausnummer wird zwar beleuchtet, stellt aber die einzige Lichtquelle dar.
Viele ältere Häuser sind nur über eine Treppe mit mehreren Steigungen erreichbar, nicht immer ist ein sinnvolles Geländer montiert, oft fehlt ein Vordach, um trocken ins Haus zu gelangen. Häufig erweisen sich lose Fußmatten als Stolperfallen. Hausnummern sind entweder gar nicht oder nur unzureichend beleuchtet, vorhandene Leuchten werden aus Gründen der Energieeinsparung nicht genutzt.

Gerade der Haus- oder Wohnungseingangsbereich soll in mehrerer Hinsicht auch Sicherheit vermitteln. Zum einen sollen der Bewohner und seine Besucher nicht den Unbilden des Wetters ausgesetzt sein, zum anderen sollen Besucher erkannt werden und eventuell herbeigerufene Hilfe (Rettungswagen o. ä.) soll sich schnell orientieren können. Wie die Ausstattung eines solchen Eingangsbereiches aussehen kann, zeigt die Grafik.

Verbraucherzentrale NRW
© Verbraucherzentrale NRW

Sehr viel tiefgreifendere Umbauten werden notwendig, wenn durch eine Erkrankung oder einen Unfall die Bewegungsmöglichkeiten des Bewohners eingeschränkt sind. Hier ist es wichtig, von Fall zu Fall Entscheidungen zu treffen: Einige benötigen nur eine Gehhilfe oder einen Rollator, andere sind auf Rollstühle angewiesen – hier kann es sinnvoll sein, eine Rampe zum Hauseingang hin zu installieren, bei schwerem Handicap sogar einen Lift.

In jedem Fall ist es wichtig, sich über die Möglichkeiten des eigenen Hauses oder der eigenen Wohnung klar zu werden, sich selbst aber auch einzugestehen, dass Dinge, die früher keine Behinderung darstellten, wie z. B. hohe Treppen vor dem Hauseingang, keine unlösbaren Probleme bedeuten. Mit der richtigen fachlichen Beratung kann hier ein umsetzbares Konzept erstellt werden, das es dem älter gewordenen Bewohner auch weiterhin ermöglicht, selbständig sein Haus oder seine Wohnung zu betreten.

← vorheriger BeitragNeues für Haus und Garten
Halbstufen erleichtern, egal ob alters- oder krankheitsbedingt, das Hinauf- und Hinabsteigen.
Familiengerecht und barrierearm - Mobilitätshilfen für Jung und Alt
Dreiloch-Armatur
Neue Wasserquellen im Bad / Seite 2
Regendusche
Neue Wasserquellen im Bad / Seite 3

Schlagworte dieser Seite:

Barrierefreiheit, Hauseingang, barrierefrei

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de