Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Werkzeuge > Akku-Power fürs perfekte Finish
← vorheriger BeitragVerschiedenes aus Heim und Garten
nächster Beitrag → Neues für Haus und Garten

Akku-Power fürs perfekte Finish

April 2007 Bei der Gartenarbeit werden Akku-Geräte immer beliebter, denn diese kabellosen Helfer bieten deutlich mehr Spielraum und Flexibilität als netzbetriebene. Und weil es inzwischen für fast jede Anwendung ein Akku-Gerät mit ausreichend Kraftreserven gibt, sind die "Schnurlosen" eine echte Alternative zum Netzgerät.


Im Gartenbereich hat das Angebot an verschiedenartigen Akku-Geräten in den letzten Jahren rapide zugenommen. Kein Wunder, liegen die Vorteile gegenüber Elektro- oder benzinbetriebenen Geräten doch klar auf der Hand: Man kommt damit spielend in jeden Winkel des Gartens, sie sind abgasfrei und leise und es besteht kein Unfallrisiko durch gefährlichen Kabelsalat.

Schnell und mühelos lässt sich mit Ast- und Heckenscheren, Rasenmähern und -trimmern, Kultivatoren und Co. das notwendige Pflegeprogramm für eine blühende Oase bewältigen. Beim Kauf der Geräte sollte man darauf achten, dass der Akku abnehmbar und damit jederzeit durch einen neuen ersetzbar ist. Denn Geräte, die über einen integrierten Akku verfügen, muss man gleich mit entsorgen, wenn sich dieser nicht mehr laden lässt.

Besonders praktisch sind Wechsel-Akku-Systeme, die verschiedene Hersteller wie beispielsweise Black & Decker anbieten: Hier passt ein Akku auch in ein anderes Werkzeug der gleichen Voltklasse. Hat man also zwei Werkzeuge mit austauschbaren Akkus, dann kann man gleich weiterarbeiten, wenn ein Akku zum Aufladen ans Netz muss.

Ferner sollten beim Kauf Gerätegewicht und Ausstattung kritisch geprüft werden, bestimmen sie doch maßgeblich den Arbeitskomfort und -fortschritt.

nach obenFormvollendeter Sichtschutz

In den kommenden Monaten, wenn der Frühjahrsputz im Garten ansteht, sind zunächst Hecken an der Reihe. Als pflegeleichte Einfriedung von Grundstücksgrenzen oder als blühender Sichtschutz gepflanzt, sollten sie regelmäßig beschnitten werden, damit sie ein dauerhaftes Schmuckstück für das Anwesen bleiben. Üblicherweise wird der Beschnitt je nach Pflanzenart ein- bis zweimal pro Jahr vorgenommen. Ist die Hecke noch klein, sollte das Höhenwachstum so lange unterbunden werden, bis die gewünschte Breite und Dichte erreicht ist. Ab Erreichen der Soll-Höhe wird eine grüne Hecke immer trapezförmig geschnitten.

Akku-Heckenscheren mit abwinkelbarem Messersystem bringen Hecken in jede Form. Dank kabelloser Freiheit sind selbst Gewächse an steilen Hängen oder unzugänglichen Stellen gut erreichbar.
© Black&Decker
Akku-Heckenscheren mit abwinkelbarem Messersystem bringen Hecken in jede Form. Dank kabelloser Freiheit sind selbst Gewächse an steilen Hängen oder unzugänglichen Stellen gut erreichbar.
Ideal sind Akku-Heckenscheren, deren Messersystem man in verschiedene Positionen abwinkeln kann. So lässt sich die Hecke ohne großen Aufwand in jede Form bringen. Besonders praktisch ist das, wenn die Oberkante der Hecke geschnitten werden soll. Das Messer wird dann rechtwinklig abgeknickt – so kann man vom Boden aus mit sicherem Stand schneiden. Dank kabelloser Freiheit sind selbst Gewächse an steilen Hängen oder unzugänglichen Stellen gut erreichbar. Für Geräte mit Fiberglas-Stäben und bis zu 50 cm langen Messersystemen sind bis zu drei Meter hohe Hecken auch ohne Leiter kein Problem. Je nach Modell und Messerkonstruktion bewältigen die kabellosen Heckenscheren kleinere, mittlere und größere Zweigstärken. Die neue Akku-Stab-Heckenschere mit 5-Positionen-Messersystem von Black & Decker beispielsweise ist dank liegend eingebautem Motor optimal ausbalanciert und verursacht nur minimale Vibrationen.

Das Ausschneiden von Baumkronen und hohen Strauchgewächsen ist mit Akku-
© Black&Decker
Das Ausschneiden von Baumkronen und hohen Strauchgewächsen ist mit Akku-betriebenen Astscheren einfach und sicher. Mittels ausziehbaren Teleskopstiel kommt man damit spielend bis in große Höhen.
Selbst so mühevolle Arbeiten wie das Ausschneiden von Baumkronen und hohen Strauchgewächsen ist mit Akku-betriebenen Astscheren einfach und sicher. Die Mehrheit der Geräte verfügt über einen ausziehbaren Teleskopstiel – damit kommt man spielend bis in große Höhen, ohne auf eine wackelige Leiter steigen zu müssen oder sich in einem Stromkabel zu verheddern. Geringes Gerätegewicht und perfekte Ausbalancierung erhöhen die Sicherheit und erleichtern die Handhabung zusätzlich. Bei vollem Akku kann man in der Regel bis zu einer Stunde arbeiten. Nach jedem Einsatz sind Hecken- und Astscheren zu reinigen, insbesondere die Messerbalken. Zur Pflege des Schneidewerkzeugs verwendet man am besten spezielle Pflegesprays, die das Messer schmieren und vor Korrosion schützen.

nach obenGleichmäßige Trimmübung

Mit einer Akkuladung bekommt man die Rasenkanten eines mittelgroßen Gartens in Griff.
© Black&Decker
Mit einer Akkuladung bekommt man die Rasenkanten eines mittelgroßen Gartens in Griff.
Der Rasen wiederum erhält den letzten optischen Schliff durch die saubere Bearbeitung seiner Problemzonen: Rasenkanten, Übergänge zu Rabatten und Beeten, Bäumen und Büschen. Das ist mit der Grasschere eine ausgesprochen mühselige Arbeit in gebückter Haltung. Aufrecht und entspannt geht das mit Akku-Rasentrimmern. Beim Kauf sollte man auf die Schnittbreite achten, um ideales Vorankommen zu sichern. Um die 25 cm Breite sind durchaus ein guter "Schnitt". Neuere Geräte verfügen außerdem über eine spezielle Führungsschiene, die exaktes Arbeiten an Kanten ermöglicht. Ein Muss sollte das vollautomatische Nachziehen des Nylonfadens sein. Entsprechende Systeme, z. B. das Reflex®-System, bringen den abgerissenen Faden selbsttätig auf die richtige Arbeitslänge.

nach obenGrüne Beete

Mit einem Akku-Kultivator kann man ganz ohne Kraftanstrengung verkrustete und festgetretene Böden großflächig aufreißen. Das sorgt für gesundes Wachstum.
© Black&Decker
Mit einem Akku-Kultivator kann man ganz ohne Kraftanstrengung verkrustete und festgetretene Böden großflächig aufreißen. Das sorgt für gesundes Wachstum.
Kulturpflanzen benötigen intensive Pflege, damit sie ordentlich gedeihen. Um eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen und Wasser zu gewährleisten oder ein Beet für die Neubepflanzung vorzubereiten, sollte die Erde gut gelockert und belüftet werden. Dabei kann man zu Sauzahn, Grubber oder Grabegabel greifen, echte Arbeitserleichterung verschafft hingegen ein Akku-Kultivator. Ganz ohne Kraftanstrengung, schnell und gründlich kann man mit den Scheren, die etwa zehn Zentimeter tief ins Erdreich eindringen, verkrustete und festgetretene Böden großflächig aufreißen. Der Boden wird dabei schön krümelig, die Wurzeln können besser atmen und die Pflanzen gesund und stark wachsen. Das dämmt gleichzeitig den Unkrautwuchs, Wasser verdunstet in einer so gepflegten Erde deutlich langsamer und die Wasseraufnahmefähigkeit wird erhöht.

nach obenPerfekte Saubermänner

Mit Akku-Stab-Bürstenreinigern lassen sich Wintergärten, Carports und Garagen reinigen und waschen. Damit kommt man in bis zu drei Meter Höhe, und für unterschiedliche Oberflächen gibt es in der Regel verschiedene Bürstenaufsätze.
© Black&Decker
Mit Akku-Stab-Bürstenreinigern lassen sich Wintergärten, Carports und Garagen reinigen und waschen. Damit kommt man in bis zu drei Meter Höhe, und für unterschiedliche Oberflächen gibt es in der Regel verschiedene Bürstenaufsätze.
Wenn es nach der Hecken-, Baum-, Strauch-, Rasen- und Pflanzenpflege überall grünt und blüht, sorgen zwei weitere Akku-Geräte für Sauberkeit auf allen anderen Außenanlagen. Ideal für Terrasse, Balkon und Gehweg sind Akku-Luftbesen. Abgefallene Blüten, trockenes Laub, Rasenmaht und Schmutz beseitigen sie im Handumdrehen.

Für das Reinigen und Waschen von Wintergärten, Carports und Garagen wiederum gibt es spezielle Akku-Stab-Bürstenreiniger. Damit kommt man in bis zu drei Meter Höhe, und für unterschiedliche Oberflächen gibt es in der Regel verschiedene Bürstenaufsätze. Bei den neuesten Modellen kann der Bürstenkopf sogar in die gewünschte Position geknickt und festgestellt werden.

← vorheriger BeitragVerschiedenes aus Heim und Garten
nächster Beitrag → Neues für Haus und Garten
Akku-Staubsauger Multipower PET von Black+Decker
Im Test: Luftikusse
Die beiden Geräte von Black+Decker kosten ohne Akku/Lader jeweils rund 50 Euro.
Kabellos & frei!
Rasentrimmer HHTE 38 von Honda
Akku-Rasentrimmer von Honda

Schlagworte dieser Seite:

Akku-Astschere, Akku-Gerät, Akku-Heckenschere, Akku-Kultivator, Akku-Luftbesen, Akku-Stab-Bürstenreiniger, Akku-Trimmer

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de