Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Rasenmäher Langzeittest > Gartengeräte > Zusammengebaut - Ready to use
← vorheriger BeitragDie Geräte in der Einzelkritik
nächster Beitrag → Geräteinformationen - Tester

Zusammengebaut − Ready to use

April 2007 »Ready to use« heißt es heute. Egal, ob man seinen Mäher im Fachhandel, im Gartencenter oder im Baumarkt kauft. Denn wer ist schon gerne Bastler und Tüftler? Und wenn, sollte man sein Talent nicht beim Zusammenbau von Rasenmähern verschwenden. Normal ist: Kein aufwendiges Sortieren von Einzelteilen, kein Schrauben und Stecken. Statt dessen: Einfach den Karton öffnen, den Rasenmäher herausnehmen, den Griff ausklappen, Flügelmuttern anziehen – fertig! Nur noch Benzin und Öl einfüllen und los geht’s.


Klebeband abziehen und Mäher herausnehmen
© Wolf Garten
Klebeband abziehen und Mäher herausnehmen
Griff ausklappen
© Wolf Garten
Griff ausklappen
Flügelmuttern anziehen
© Wolf Garten
Flügelmuttern anziehen
So soll es sein: Mit wenigen Schritten zum Erfolg: Kein aufwendiges Sortieren von Einzelteilen, kein Schrauben, Stecken, Basteln, sondern: Klebeband abziehen, Mäher herausnehmen, Griff ausklappen, Flügelmuttern anziehen – fertig!

Bei fast allen Mähern ging das so. Den Viking hatte der Fachhändler schon betriebsbereit angeliefert. So lieben wir das. Solo und Wolf sind in knapp einer Minute startklar. Beim Brill mussten wir einen Hebel entriegeln, den Holm zurückklappen und das Feststellrad festdrehen. Zeitbedarf: zwei Minuten. Beim Honda war ebenfalls der Holm zurückzuklappen, der Klemmverschluss umzuklappen und der Fangsack über Rahmen zu spannen. In drei Minuten war alles erledigt. Auch beim Husqvarna ging es recht schnell: Holm umgeklappt, vier Knebel eingeschraubt, alles eingerastet, Fangkorb zusammengebaut – nach fünf Minuten stand er fertig auf der Wiese.

Das war beim AL-KO alles etwas schwieriger. Nach dem Einstecken des Grund-Holms mussten wir den schweren Lenkholm ansetzen und mit den Knebeln fest-, die Transportsicherung ab- und am Lenker anschrauben. Zeit kostete es, den Fangkorb zusammenzustecken und mit sechs Schrauben zu verbinden. Gesamtzeitbedarf knapp eine halbe Stunde. Auch wenn es nur einmal im Lebenszyklus eines Rasenmähers vorkommt – das muss nicht sein.

← vorheriger BeitragDie Geräte in der Einzelkritik
nächster Beitrag → Geräteinformationen - Tester
Rasenmäher Langzeittest
Die Geräte in der Einzelkritik
Rasenmähertest - Tester
Geräteinformationen - Tester

Schlagworte dieser Seite:

Benzin-Rasenmäher, Rasenmäher-Langzeittest, Rasenmähertest, Ready to use

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de