Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Archiv (2006) > Das freut den Gerätewart: Das Last-Krokodil - Test John Deere Gator TX

Das freut den Gerätewart: Das Last-Krokodil − Test John Deere Gator TX

John Deere Gator TX
© Eckermeier, Manfred
Der Gator macht auch bei 750 Liter Blumenerde plus Transportbesatzung nicht schlapp.

November 2006 Als wir ihn das erste Mal auf einer Präsentation in Mannheim sahen, war uns klar: Es gibt tatsächlich für die Gerätewarte der Ortsverbände ein Fahrzeug, das den täglichen Arbeitseinsatz spürbar erleichtert: Der Gator von John Deere. Wir haben uns das Modell TX 4x2 besorgt und sechs Monate lang eingehend für Sie gestestet. Und sind aus der Begeisterung nicht wieder herausgekommen.


Abgesehen davon, dass der Kleine grundsätzlich ein anerkennendes Lächeln bei den Passanten am Fahrbahnrand auf die Gesichter zauberte, zollten ihm Frager nach technischen Details stets hohe Anerkennung. Diejenigen unserer Tester, die seine Qualitäten im Tageseinsatz erfahren durften, erklärten seine Vorzüge stets mit äußerster Hochachtung. Nahezu überall schlängelte sich der Gator auch durch die engsten Passagen. Egal, ob Schlammloch oder Siedlungsstraßen, Waldwege oder steile Bergstraßen, er zeigte keine Schwächen. Und beim Flanieren auf dem Boulevard stahl er sogar einmal einem Bentley die Show.

Da kann der Gerätewart auch schon mal zwei Rasenmäher und diverses Kleinmaterial mitnehmen.
© Eckermeier, Manfred
Da kann der Gerätewart auch schon mal zwei Rasenmäher und diverses Kleinmaterial mitnehmen.
Grünschnitt, Sand oder Kies lassen sich einfach mit der elektromechanischen Hubvorrichtung entleeren.
© Eckermeier, Manfred
Grünschnitt, Sand oder Kies lassen sich einfach mit der elektromechanischen Hubvorrichtung entleeren.
Zu den Details. Die empfohlenen Einsatzgebiete sind neben Straßen und Wegen vor allem empfindliche Rasenflächen. Über seine dicken Niederdruckreifen bringt er randvoll beladen einen Bodendruck von nur 0,53 kg/cm² auf die empfindlichen Hälmchen. Das ist weniger als ein menschlicher Fuß. Und das trotz einer Ladekapazität von 408 kg. Die große Ladepritsche ist über eine Heckklappe und eine niedrige Ladekante hervorragend zu be- und entladen. Auf ihre knapp zweieinhalb Quadratmeter Fläche passen auch zwanzig 50-Liter-Säcke Blumenerde drauf. Die Cargobox-Kapazität beträgt 272 kg. Da können auch schon mal zwei Rasenmäher und diverse andere Geräte mitgenommen werden. Das Testfahrzeug hatte eine elektromechanische Hubvorrichtung für die Ladepritsche. Damit ließ sie sich mit Sand, Kies oder Grünschnitt einfach entleeren.

nach obenKompakt gebaut

Auch auf kleinstem Raum lässt sich der Gator von John Deere gut unterbringen.
© Eckermeier, Manfred
Auch auf kleinstem Raum lässt sich der Gator von John Deere gut unterbringen.
Selbst über Stock und Stein gibt der Gator niemals auf. Und beim Holzmachen ist der kleine John Deere voll in seinem Element.
© Eckermeier, Manfred
Selbst über Stock und Stein gibt der Gator niemals auf. Und beim Holzmachen ist der kleine John Deere voll in seinem Element.
Mit einer Breite von 1,52 m und einer Länge mit Stoßstange von 2,75 m passt der John Deere durch die meisten Gartentore und lässt sich auch gut abstellen. Und wegen seiner geringen Höhe von nur 1,11 m, kommt man auch gut unter niedrigen Bäumen durch. Dank seines niedrigen Schwerpunkts sorgt der Gator auch am Hang für beste Stabilität. Seine Bodenfreiheit unter dem Getriebe beträgt 14,5 cm. Da kann es ruhig mal über Stock und Stein gehen.

Auf freier Straße geht es nicht gerade schnell voran. Mit seinen gut 30 km/h zuckelt der Gator wie ein Trecker über die Piste. Allerdings hält er die Geschwindigkeit auch in Feld und Wald. Das macht dem Allerwertesten und der Bandscheibe nicht allzu viel aus. Schließlich besitzt der Kleine eine exzellente Federung und sehr komfortable Sitze. Der Fahrersitz ist sogar auf das Gewicht des Chauffeurs einstellbar.

Der kleine luftgekühlte 1-Zylinder-Kawasaki-Motor mit seinen 400 Kubikzentimetern und 13 PS schnurrt sehr willig auch unter Vollast. Dann macht sich das singende Geräusch mit 82,7 dB(A) recht deutlich bemerkbar. Das stufenlose variable Getriebe mit zahnradgetriebenem Differenzial hat eine Vorwärts-, eine Neutral- und eine Rückwärts-Stellung. Die mechanisch aktivierbare Differenzialsperre ist vor allem im widrigen Gelände hilfreich. Dass der Motor auch auf langen Strecken nicht schlappmacht, konnten wir bei zwei Testfahrten über jeweils 50 Kilometer mit zum Teil sehr steilen Anstiegen feststellen. Auch dabei hielt sich der Verbrauch in Grenzen. Der 19,7-Liter-Tank reichte für gut 300 Kilometer aus.

Unser Testfahrzeug war selbstverständlich für den Straßenverkehr zugelassen. Dazu gehören neben den Halogen-Scheinwerfern und den Rücklichtern auch Bremslicht, Begrenzungsleuchten und Blinker. Die hydraulisch betätigte Vierscheibenbremse kam den gesamten Testzeitraum sehr gut mit den Fahrsituationen zurecht. Die mechanische Feststellbremse hielt auch das beladene Fahrzeug an Steigungen problemlos. Und der Rammschutz im Frontbereich und an den Kotflügeln schützte den Gator vor manchen Blessuren.

John Deere Gator TX FuG-getestet: „sehr gut“
© Eckermeier, Manfred
John Deere Gator TX FuG-getestet: „sehr gut“
Vom Gator von John Deere gibt es sieben Modelle für jeden Einsatzzweck in 4 x 2 und 6 x 4 Ausführung. Die 6 x 4 Dieselausführung mit 658 cm³ Hubraum und 18 PS hat größere Zugkraft und eine Zuladekapazität von 635 kg. Im Zubehör-Katalog befindet sich ein praktischer Transportanhänger mit 364 kg Nutzlast. Sein breiter Radstand sorgt bei Wendemanövern und Arbeiten auf unebenem Gelände für beste Stabilität. Die Heckklappe lässt sich anheben und herunterklappen. Optional sind ein Frontschild und eine Seilwinde verfügbar. Es gibt auch Kabinenaufsätze und Windschutzscheiben. Überdies bieten die Händler weiteres umfangreiches Equipment an. Die von uns getestete Ausführung kostet rund 12.000 Euro. Bezogen auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ein durchaus akzeptabler Preis.

Das Familienheim und Garten Testurteil für den Gator von John Deere fällt eindeutig aus: Hervorragendes Allroundgerät mit hohem praktischem Nutzwert und zusätzlichem Spaßfaktor.

nach obenInfoadresse

John Deere Vertrieb
John-Deere-Str. 8
76646 Bruchsal
E-Mail: 27Information@johndeere.com
Internet: www.deere.com

Schlagworte dieser Seite:

Transportfahrzeug

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2020

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de