Inhalt

Auch Garagen brauchen Pflege

© Zapf
© Zapf

März 2006 Ein Auto muss von Zeit zu Zeit zur Inspektion, ein Haus wird ab und an neu gestrichen. Das sind Selbstverständlichkeiten. Wie aber steht es mit dem Haus für das Auto, mit der Garage? Oft bieten diese dem Betrachter – im Vergleich zum Haus – ein etwas trostloses Bild, wenn das private Parkhaus bei Fragen der Sanierung und des Werterhalts vernachlässigt wird. Dabei ließen sich auch an Garagen Schäden mit einem geringen Aufwand vermeiden oder frühzeitig beheben.


Beton-Fertiggaragen haben eine lange Lebensdauer, eine grundlegende Sanierung ist häufig erst nach 20 Jahren notwendig. Doch lohnt sich bei allen Garagen bereits nach etwa 5 Jahren ein kritischer Blick. Vor allem aufs Dach. Den übernehmen zum Beispiel die Experten von der Zapf-Garagen-Welt. Sie bieten einen umfassenden Garagensanierungs- und Modernisierungsservice für alle Garagentypen, ob gemauert oder aus Fertigteilen, an.

Die Garagenmodernisierung beginnt mit einer unverbindlichen und kostenlosen Begutachtung, aus der ein individuelles Sanierungskonzept mit Festpreis entsteht. Je nach Zustand der Garage werden Fassaden und Innenwände nachgearbeitet, Stockflecken entfernt, Risse im Boden gefüllt und versiegelt, Torsysteme ausgetauscht, der Torantrieb erneuert und natürlich das Dach abgedichtet und mit Wetterschutz versehen.

Muss oder soll das Dach erneuert werden, geht der Service sogar noch weiter. So kann der Kunde sich zum Beispiel ein attraktives Pultdach auf seine Garage machen lassen oder gleich die Chance nutzen, die Garage mit einem pflegeleichten Gründach zur "grünen Lunge" zu machen.

Neben dem optischen Nutzen steht bei der Garagen-Modernisierung der wirtschaftliche Aspekt im Vordergrund. Wird die Bausubstanz der Garage gepflegt, behält sie länger ihren Wert. Denn schließlich sind "Autohäuser" nicht nur den üblichen Umweltbelastungen, sondern ganz direkt wirkenden Abgasen ausgesetzt.


Lesen Sie weiter:
  • Verschlossen oder offen? - Über Garagen und Carports
    Eine Garage ist eine abschließbare überdachte und durch feste Wände (mit Tor) umschlossene Abstellmöglichkeit für Fahrzeuge, meist PKWs, meint Wikipedia, die schlaue Internet-Enzyklopädie (www.wikipedia.org). Aber eine Garage ist noch viel mehr. Nämlich Lagerraum, Mini-Werkstatt, oberirdischer Partykeller oder sogar Regenwasser-Sammelstation. Der eine schwört auf gemauerten Stein, der andere auf fertigen Beton. Und auch für die Stahlgarage können sich viele erwärmen.
  • Auch Garagen brauchen Pflege
    Ein Auto muss von Zeit zu Zeit zur Inspektion, ein Haus wird ab und an neu gestrichen. Das sind Selbstverständlichkeiten. Wie aber steht es mit dem Haus für das Auto, mit der Garage? Oft bieten diese dem Betrachter – im Vergleich zum Haus – ein etwas trostloses Bild, wenn das private Parkhaus bei Fragen der Sanierung und des Werterhalts vernachlässigt wird. Dabei ließen sich auch an Garagen Schäden mit einem geringen Aufwand vermeiden oder frühzeitig beheben.
  • Grünes Dach für Garagen
    Was die Optik des Hausumfeldes verschönert, hat zugleich positive Nebeneffekte. Grünflächen speichern Wasser, produzieren Sauerstoff, kühlen die Luft ab, schlucken Lärm. Genügend gute Gründe also, um jede Möglichkeit zur Begrünung des Hausumfeldes zu nutzen.

nächster Beitrag

Schlagworte dieser Seite

Garage
Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Diese Seite nutzt ausschließlich Session-Cookies. Permanente Cookies werden nicht verwendet!
Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.