Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Haus | Garten | Leben > Tierwelt > Eine Laune der Natur: Halbseiter-Wellensittiche
nächster Beitrag → Waldohreulen

Eine Laune der Natur: Halbseiter-Wellensittiche

Oktober 2004 Die ersten Wellensittiche wurden vermutlich 1840 durch Gould nach Europa gebracht. Im Zoo zu Antwerpen wurden die Vögel dann in größerem Maßstab gezüchtet.


Halbseiter-Wellensittich
© Reber
Halbseiter-Wellensittich
Die ersten Bruterfolge bei Liebhabern gab es vor allem in Belgien und Frankreich. 1855 gelang auch in Deutschland die erste Zucht von Wellensittichen. Danach wurden große Mengen des kleinen Australiers eingeführt. Aber bereits 1878 schrieb schon Karl Ruß: "Obwohl er noch fast alljährlich in beträchtlicher Anzahl von Australien nach Europa gelangt, so werden doch bereits, von Seiten besonderer Züchtungsanstalten, zoologischer Gärten und aller zahllosen Liebhaber zusammen erheblich mehr gezüchtet, als eingeführt." So trat der Wellensittich eigentlich seinen Siegeszug als Heimvogel rund um die Erde an.

Als erstes wurden dann auch schon Vögel beobachtet, die verschiedene weiße Federn zeigten. Später kamen als besonders kostbar gehandelte blaue Wellensittiche vor. Dann gab es auch gelbe Vögel. Solche wurden bisweilen auch in der freien Natur in Australien in den riesigen Schwärmen beobachtet, wenn die Wellensittiche mit reißendem Flug neue Nahrungs- und Brutgebiete aufzusuchen pflegten. Auch gab es Übergänge der verschiedensten Art zwischen den grünen Naturfarben der Vögel und der Gelbfärbung.

Nach und nach entstanden jährlich immer neue Farben- und Formzüchtungen, sodass es heute eine Vielzahl von solchen gibt die nur noch Spezialisten überschauen können.

Sehr selten treten sogenannte Halbseiter auf. Diese Vögel, vermutlich Zwitter, können beispielsweise halb grün und halb blau gefärbt sein. Sie sind von großem farblichen Reiz. Es scheint allerdings so, als ob diese Wellensittiche nicht sehr alt werden. Auch kann man das seltene farbliche Schauspiel keineswegs willkürlich weitervermehren. Halbseiter fallen in großen Zuchten ungemein selten an. Sie sind und bleiben eben eine "Laune der Natur", ein "Zufallsprodukt".

nächster Beitrag → Waldohreulen
Wellensittich mit Kind
Kinder lieben Wellensittiche
Tiergerechte Urlaubsplanung
Nicht alle Heimtiere genießen ein Sonnenbad
Nicht alle Heimtiere genießen ein Sonnenbad

Schlagworte dieser Seite:

Halbseiter, Heimtier, Vogel, Wellensittich, Ziervögel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de