Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Genuss > Vegane Superfoods
← vorheriger BeitragLeckeres für Osterhasen

Vegane Superfoods

März 2014  




nach obenAuberginenragout mit Polenta und Linsensalat

Auberginenragout mit Polenta und Linsensalat
© Oliver Brachat, www.at-verlag.ch
Auberginenragout mit Polenta und Linsensalat
Zutaten:
(für 4 Personen)

Polenta:
  • 150 g Polentagrieß
  • Salz

Linsensalat:
  • 60 g braune Tellerlinsen
  • ½ Bund glatte Petersilie
  • 8 Basilikumblätter
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • Salz

Auberginenragout:
  • 2 Auberginen
  • 2 Karotten
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz
  • 1 Dose gestückelte Tomaten (330 ml)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 100 g schwarze Oliven, entsteint
  • 60 g Kapern

Gurken-Minz-Salat:
  • ½ Schlangengurke
  • Salz
  • 1 Schuss Zitronensaft
  • 1 Zweig Minze
  • 2 El Sonnenblumenöl
Zubereitung:
Polenta: Die Polenta mit einem Schneebesen in 1,2 l kaltes Wasser einrühren und unter Rühren aufkochen. Salzen. Dann bei sehr geringer Hitze etwa 1 Stunde garen, zwischendurch immer wieder mit einem Holzlöffel umrühren.

Linsensalat: Inzwischen die Linsen in einem kleinen Topf mit reichlich Wasser bei mittlerer Hitze 12–15 Minuten gar kochen. Abgießen, kurz abschrecken und gut abtropfen lassen, dann wieder in den Topf geben. Die Kräuter waschen und hacken. Kräuter, Olivenöl, Essig und Salz unter die Linsen mischen und im geschlossenen Topf warm stellen.

Auberginenragout: Die Auberginen putzen, waschen und in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Karotten schälen und der Länge nach vierteln, dann die Viertel halbieren. Beide Gemüsesorten im heißen Öl 3–4 Minuten andünsten. Salzen, die Dosentomaten dazugeben und das Tomatenmark einrühren. Alles 15 Minuten einköcheln lassen. Mit Oregano würzen. Oliven und Kapern unterheben. Mit Salz abschmecken.

Gurken-Minze-Salat: Die Gurke mit Salz abreiben und der Länge nach halbieren. Die Kerne mit einem kleinen Löffel auskratzen und die Gurkenhälften in feine Halbmonde schneiden. Die Gurkenscheiben mit Zitronensaft, ganzen Minzeblättern, Öl und Salz abschmecken.



nach obenPanna Coco mit Tamarillos

Panna Coco mit Tamarillos
© Oliver Brachat, www.at-verlag.ch
Panna Coco mit Tamarillos
Zutaten:
(für 4 Personen)

Panna Coco:
  • 400 ml Kokosmilch
  • 400 ml Sojamilch Vanille (Natumi)
  • 40 g Maisstärke oder 1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
  • 3 Msp. Agar-Agar
  • 3 EL Rohrohrzucker (oder nach Geschmack)

Tamarillos:
  • 10 Tamarillos
  • 5 EL Rohrohrzucker
  • 6 EL Agavendicksaft
  • 2 Vanilleschoten
  • Saft von 1 Zitrone
  • Saft von 1 Orange
Zubereitung:
Panna Coco: Die Kokosmilch und die Sojamilch mit Maisstärke und Agar-Agar verrühren. Den Zucker zugeben, unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und 5 Minuten köcheln lassen. Mit kaltem Wasser ausgespülte Dariol- oder andere Formen (6 cm groß) mit der Creme füllen und mit Frischhaltefolie bedeckt mindestens 3 Stunden, am besten aber über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Tamarillos: Die Tamarillos gut waschen, an den Fruchtspitzen längs vierteln, sodass die Früchte noch am Stielansatz zusammenhalten. Die Tamarillos zusammen mit den restlichen Zutaten in einer kleinen Pfanne bei geringer Hitze zugedeckt 10 Minuten gar dünsten. Das Fruchtfleisch der Tamarillos mit einem Löffel von der Schale lösen, sodass es aber noch am Stielansatz festhält. Die Vanilleschoten längs aufschlitzen, das Mark herauskratzen und in die Sauce rühren. Die Tamarillos wieder in die Sauce geben.

Anrichten: Die Creme leicht mit den Fingern vom Rand ablösen und auf Dessertteller stürzen. Die Tamarillos dekorativ darum herum legen und mit der Sauce garnieren.



nach obenBuch-Tipp – Für Sie gelesen: Vegane Superfoods

Surdham Göb, Oliver Brachat: Vegane Superfoods, AT Verlag
© AT Verlag
Surdham Göb, Oliver Brachat: Vegane Superfoods, AT Verlag



Für viele Menschen klingt die vegane Küche recht freudlos: so ganz ohne Butter, Milch und Eier – wo soll da der Geschmack herkommen? Doch Köche wie Surdham Göb verstehen es, veganes Kochen mit Genuss zu verbinden. Sein neues Buch Vegane Superfoods präsentiert originelle und kraftspendende Gerichte – wie das Auberginenragout und die Panna Coco. "Superfoods" sind Zutaten, die besonders reich an wertvollen Nährstoffen sind. Zum Beispiel Goji-Beeren, Algen oder Rohkakao. Dank Bezugsquellen sind sie auch bei uns problemlos erhältlich. Einige Rezepte brauchen etwas Zeit, obwohl viele ganz ohne Kochen zubereitet werden. Highlight: Die Bilder von Oliver Brachat – im traumhaften Bali mit offensichtlicher Liebe zum Kochen in Szene gesetzt.

Fazit: Ein ideales Buch für Liebhaber der veganen Küche, aber auch für experimentierfreudige Einsteiger.

Surdham Göb, Oliver Brachat
Vegane Superfoods
200 Seiten, gebunden
Preis: 19,90 Euro
ISBN: 978-3-03800-762-3
AT Verlag

Erhältlich im Buchhandel

← vorheriger BeitragLeckeres für Osterhasen
Polentaplätzchen mit Austernpilzrahm
Einfach Weihnachtsrezepte
Kousa bi Laban
Souq: Von Mezze bis Pistazientorte
Festtagssalat „Olivier“
Kick and Cook: Das Kochbuch zur Fußball-WM

Schlagworte dieser Seite:

Agavendicksaft, Aubergine, Buch-Tipp, Kapern, Kokosmilch, Minze, Polenta, Polentagrieß, Rohrohrzucker, Sojamilch, Vegan

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de