Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Genuss > Kleine Messerkunde

Kleine Messerkunde

Kleine Messerkunde
© WMF
Kleine Messerkunde

April 2009  


nach obenWas macht ein gutes Messer aus?

Im 1. Teil unserer kleinen Messerkunde erfahren Sie, auf welche Qualitätsmerkmale Sie beim Kauf eines guten Messers achten sollten. Im 2. Teil zeigen wir Ihnen, welche Messer in keinem Haushalt fehlen sollten und was den Unterschied zwischen beispielsweise einem Fleisch- und einem Schinkenmesser ausmacht.

nach obenQualitätsmerkmale eines guten Messers

Die Stahlqualität ist das wohl wichtigste Kriterium. Die Klingen z. B. der WMF-Haushaltsmesser sind aus hochwertigem, gehärteten Spezialklingenstahl, dem sog. 15 % Chrom-Molybdän-Vanadium-Stahl, gefertigt. Das garantiert besondere Schärfe und Elastizität, Korrosionsbeständigkeit und lange Schnitthaltigkeit. Die Legierung dieses Spezialklingenstahls ist auf jedem Messer dauerhaft eingeätzt.

Der geschmiedete Kropf (Übergang von der Klinge zum Griff) dient vor allem als Fingerschutz. Er verhindert, dass die Finger vom Griff auf die Klinge abgleiten und ermöglicht so sicheres und müheloses Arbeiten.

Fugenlose Verarbeitung: Zwischen Klinge, Kropf und Griff dürfen keine Übergänge spürbar sein. Das ist unter hygienischen Aspekten sehr wichtig.

Qualitätsmesser sind gut ausbalanciert und liegen bequem in der Hand. Der ergonomisch geformte Griff passt sich weitgehend der natürlichen Form der Hand an. Die Ausgewogenheit von Klinge und Griff erleichtert das Arbeiten.

Ein gutes Messer muss nicht nur scharf sein, sondern auch bleiben. Hochwertige Markenmesser, wie die von WMF, werden präzise geschliffen und per Lasertechnik überprüft. Der Kompromiss zwischen Schärfe und Schnitthaltigkeit liegt bei einem Winkel von 20° je Seite, also insgesamt 40°.

Gute Messer sind rostfrei und beständig gegen Säuren. Das hängt mit der Stahlqualität und der Oberflächenbearbeitung zusammen. Zuerst kommen mehrere Schleifprozesse. Danach werden die Klingen feingeschliffen und poliert. Es gibt eine ganz einfache Regel: Je feiner die Klingenoberfläche bearbeitet ist, desto höher ist die Korrosionsbeständigkeit.

Wichtig ist auch die Spülmaschineneignung.

nach obenPflege und Aufbewahrung

Wichtig für eine lange Lebensdauer der Messer ist auch die richtige Schneidunterlage. Sie muss nachgiebig und leicht zu reinigen sein wie z. B. bei Kunststoff- und Holzbrettern. Absolut ungeeignet sind Glas, Marmor, Porzellan oder Keramik, da diese Materialien härter sind als der Klingenstahl und die Klinge stumpf machen. Die Aufbewahrung erfolgt am besten in einem Messerblock.

Scharfe Helfer: Messer
Kleine Küchen-Messer-Kunde vom Messerspezialisten WMF
Kleine Küchen-Messer-Kunde vom Messerspezialisten WMF

Schlagworte dieser Seite:

Messer

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de