Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Genuss > Kein Brot für Arme
← vorheriger BeitragGesunde Küche mit Dampf
nächster Beitrag → Wild auf Weihnachten

Kein Brot für Arme

Januar 2007  


Maronensuppe
© Becel
Maronensuppe

nach obenMaronensuppe

Zutaten:
(für 2 Portionen)

1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
10 g Becel Diät für die warme Küche
100 g tiefgekühlten Blattspinat (aufgetaut)
Pfeffer
200 g Maronen (Vakuum oder Dose)
400 ml Gemüsebrühe
50 g Magermilchjoghurt
Zubereitung:
  1. Schalotte und Knoblauch schälen und fein würfeln. Diät für die warme Küche in einem Topf erhitzen, den Spinat kurz andünsten, pfeffern und wieder aus dem Topf nehmen.
  2. In dem Fond Schalotte, Knoblauch und Maronen kurz andünsten, Gemüsebrühe dazugießen, aufkochen und etwa 10 Minuten bei schwacher Hitze garen.
  3. Die Suppe pürieren, den Spinat hineingeben und nochmals etwa 3 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen. Mit dem Joghurt servieren.



Maronenhuhn
© Becel
Maronenhuhn

nach obenMaronenhuhn

Zutaten:
(für 4 Portionen)

1 Huhn in bester Qualität, etwa 1,5 kg
2 junge Knoblauchzehen, halbiert

Zum Füllen:
Petersilie, Rosmarin und Thymian

Für die Maronenmargarine:
200 g fein gehackte geschälte Maronen
2 EL Walnussöl
Fleur de sel (grobkörniges Meersalz)
Pfeffer aus der Mühle
100 g Rama Original
je einen Zweig Rosmarin, glatte Petersilie und Thymian
1/2 l (500 ml) Geflügelbrühe
Zubereitung:
  1. Das Huhn waschen. Die Haut vom Hals aus vorsichtig von Brust und Keulen lösen, so dass eine Tasche entsteht. Das Huhn von innen und außen kräftig mit dem grobkörnigen Meersalz und Pfeffer würzen. Mit Knoblauch und den grob gehackten Kräutern füllen.
  2. Für die Maronenmargarine die Blätter der Kräuter von den Stielen zupfen und fein schneiden, mit allen weiteren Zutaten und Rama Original in einer Schüssel mischen und mit grobem Meersalz und Pfeffer abschmecken. Die Maronenmargarine vorsichtig unter die Haut von Brust und Keulen schieben. Den Rest in die Haut einmassieren.
  3. Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C auf mittlerer Schiene auf einem Gitter mit Auffangwanne, gefüllt mit der Geflügelbrühe, das präparierte Huhn etwa 40 bis 50 Minuten garen. Zwischendurch immer mit dem Bratfond übergießen. Sollte das Huhn nach 30 Minuten noch nicht kross sein, einfach ein paar Minuten auf voller Grillstufe nachbräunen. Den Bratensatz durch ein Sieb in einen Topf passieren, gegebenenfalls noch etwas einkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Das Huhn tranchieren, den Bratenfond dazureichen und sofort servieren.

← vorheriger BeitragGesunde Küche mit Dampf
nächster Beitrag → Wild auf Weihnachten
Poulet à la Romaine
Pastinaken - ein altes Wurzelgemüse
Grünkernnocken
Natürlich lecker
Kürbis-Kastanien-Kuchen mit Salat
Eine Kür mit Biss - Kürbis

Schlagworte dieser Seite:

Huhn, Knoblauch, Petersilie, Rosmarin, Schalotte, Spinat, Suppe, Thymian

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de