Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Genuss > Indische Küche
← vorheriger BeitragKulinarische Vorfreude
nächster Beitrag → Vitamin-C-Spender - Rosenkohl

Indische Küche

Februar 2006  


Fisch-Curry auf indische Art
© Wirths PR/ Müller’s Mühle
Fisch-Curry auf indische Art

nach obenFisch-Curry auf indische Art

Zutaten:
(für 4 Personen)

250 g Parboiled Reis (von Müller’s Mühle)
1 rote Zwiebel
2 Möhren
1 säuerlicher Apfel (z. B. Boskop)
500 g Kabeljaufilet
Saft einer halben Zitrone
3 EL Brassola Raps-Kernöl
Salz
Pfeffer
Currypulver
Süßstoff
100 ml Apfelsaft
1 TL Speisestärke
2 EL Kokosraspeln
1 EL gehackte Pistazien
Petersilie
Zubereitung:
  1. Parboiled Reis nach Packungsanweisung garen.
  2. Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Möhren waschen, schälen und in Stifte schneiden. Apfel entkernen und in Spalten schneiden. Kabeljau säubern, mit Zitronensaft beträufeln, mundgerecht würfeln.
  3. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Möhren etwa 5 Minuten darin dünsten. Apfelspalten und Fischwürfel dazugeben, alles mit Salz, Pfeffer, Curry und Süßstoff würzen. Apfelsaft dazugeben und das Fisch-Curry abgedeckt bei geringer Hitze etwa 8 bis 10 Minuten garen. Mit etwas Speisestärke binden.
  4. Kokosraspeln in einer Pfanne ohne Fett rösten. Reis mit gehackten Pistazien vermischen. Fisch-Curry mit Kokosraspeln bestreuen.
  5. Zusammen mit dem Reis auf einem Teller anrichten und mit Petersilie garnieren.



Bandnudeln auf indische Art
© Birkel/Wirths PR
Bandnudeln auf indische Art

nach obenBandnudeln auf indische Art

Zutaten:
(für 4 Personen)

250 g Birkels No. 1 Linguine
1 große Zwiebel
2 EL Sesamöl
400 g Hühnerbrustfilet
2 EL Sake
125 ml Brühe
1 rote Paprikaschote
1 grüne Paprikaschote
1 kleine Dose Champignons
1 kleine Dose junge Erbsen
½ Dose Bambussprossen
½ Glas Bohnenkeime
1 Msp. Sambal Oelek
3 EL Sojasauce
Pfeffer
Currypulver
2 EL Cashewkerne
Zubereitung:
  1. Nudeln nach Packungsanweisung garen, abgießen und abtropfen lassen.
  2. Zwiebel abziehen, würfeln, in Öl andünsten. Hähnchenbrustfilet waschen, abtupfen, in Streifen schneiden, zu den Zwiebeln geben und anbraten. Mit Sake ablöschen, Brühe zugießen.
  3. Paprikaschoten halbieren, putzen, waschen und würfeln. Zusammen mit dem abgetropften Gemüse in die Pfanne geben. Zehn Minuten dünsten lassen. Mit Sambal Oelek, Sojasauce, Pfeffer und Curry pikant abschmecken. Linguine zugeben und kurz miterhitzen. Cashewkerne ohne Fett in einer Pfanne anrösten und vor dem Servieren über die Nudeln streuen.

nach obenCurry-Info

Currypulver ist eine Gewürzmischung, die ursprünglich aus Indien stammt. Sie wurde im 17. Jahrhundert nach Europa gebracht. Die Grundgewürze sind: Cayennepfeffer, Gewürznelken, Ingwer, Kardamom, Koriander, Kurkuma, Kreuzkümmel (Churmin), Macis, Muskatnuss, Paprika, Piment, Zimt und Chili. Es gibt keine feste Regel, welche Gewürze in welchem Verhältnis gemischt werden. Deshalb variiert der Geschmack je nach Hersteller – in Indien sogar von Haushalt zu Haushalt.

← vorheriger BeitragKulinarische Vorfreude
nächster Beitrag → Vitamin-C-Spender - Rosenkohl
Vegetarisches Bio-Weihnachtsmenü
Vegetarisches Bio-Weihnachtsmenü
Nudeln mit Lamm
Herzhafte Lammgerichte
Gefüllte überbackene Champignons
Ab in die Pilze

Schlagworte dieser Seite:

Apfel, Champignon, Erbsen, Möhre, Nudeln, Paprika, Petersilie, Pilz, Reis, Zitrone, Zwiebel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de