Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Archiv > Jahrgang 2004 > Inhalt Februar 2004
← vorheriger BeitragInhalt März 2004
nächster Beitrag → Inhalt Januar 2004

Inhalt Februar 2004


Gartenjahr Gartenmonat Februar Die schönsten Blumen schneiden wir selbstverständlich im eigenen Garten! Aber manchmal, und das nicht nur im Winter, versorgen wir uns aus dem Blumengeschäft oder der Gärtnerei. Der Deutschen liebste Schnittblume ist nach wie vor die Rose, gefolgt von Tulpe und Chrysantheme. Rund die Hälfte der Ausgaben für Schnittblumen entfällt trotz der großen Vielfalt im Sortiment auf diese drei Arten. Bei blühenden Zimmerpflanzen stehen Topf-Orchidee, Weihnachtsstern und Alpenveilchen auf den Medaillenrängen.
Obstgarten Gemüsegarten Ziergarten
Obst "Apfelsorten-Reise" durch die letzten Jahrzehnte Nach Ende des Krieges begann sich die Struktur des Obstbaus grundsätzlich zu wandeln. Man suchte nach Anbauformen, die frühe und hohe Erträge brachten: Zwischen Hochstämme, gepflanzt auf ca. 8 x 8 Meter, setzte man mittelstark wachsende Unterlagen. Und um die Fläche wirklich auszunutzen kam zwischen die Reihen jeweils eine auf der Unterlage M 9.

Pflanzenschutz Frühjahrsapfelblattsauger
Gemüse Aussaattiefe Die Empfehlung einer tieferen Ablage auch kleinerer Gemüsesämereien (Normalsaatgut!) in den Boden ist mittlerweile schon ein "alter Hut", und trotzdem hat man den Eindruck, dass für manch einen Freizeitgärtner noch das Gebot gilt "kleinen Samen flach bedecken, grobe Samen tief verstecken".
Hohe Schule der Frühjahrsbodenbearbeitung Ist das Gartenland im zeitigen Frühjahr gut abgetrocknet, kann man mit der Bearbeitung des Bodens beginnen.
Radies – mal rund, mal länglich Knolle ist nicht gleich Knolle. Während eine solche zum Beispiel beim Sellerie aus drei "Teilen" (Spross-, Hypokotyl-, Wurzelabschnitt) gebildet wird, stellen die meisten Radieschen jeweils nur eine sogenannte Hypokotylknolle dar.

Gartenfachberatung Von Frost- und Trockenschäden "Einige meiner Pflanzen sind erfroren, was kann ich im nächsten Winter dagegen tun?" Eine Frage, die nach einem kalten Winter immer wieder gestellt wird. Damit es erst gar nicht so weit kommt, ist es notwendig über die Ursachen Bescheid zu wissen. Meist sind es nicht Erfrierungen, sondern Wassermangel der die Pflanzenschäden verursacht.

Ziergarten Hecken als lebende Wände Das Wort Hecke ist abgeleitet von dem germanischen Sprachbegriff Hag. Die weitere Abwandlung führte zu dem Wort Häg, welches für Behaglichkeit steht. Damit sind wir beim Thema. Mit einer geschnittenen Hecke wird bei wenig Platzbedarf eine große Dichte erreicht. Eine solche lebende Wand ist jedoch bei weitem nicht so starr wie eine Mauer oder eine Holzwand. Eine Hecke schließt das Grundstück nach außen ab und schafft auch innerhalb des Gartens abgegrenzte Bereiche. Eine genügend hohe und dichte Hecke sorgt für Sicht- und Windschutz sowie ein günstiges Kleinklima und damit für Behaglichkeit in unserem grünen Wohnzimmer.
Duftpflanzen im Garten Emissionen – die Bezeichnung für die an die Umwelt abgegebenen Abgase, Luft- und Bodenverunreinigungen unserer Zeit – kurz, alle Schädigungen der Umwelt, haben durch Untersuchungen ergeben, dass der eigene Geruchsinn gegenüber den Eigenschaften des Sehens und Hörens wesentlich zurückgegangen ist. Der Ausgleich gegen Staub- und Benzinwolken als Erlebnis, wäre der Umgang mit der Welt der Duftpflanzen und ihrer arteigenen Schönheit.

Heim und Hobby Unser Haus muss zum TÜV Zum gut gepflegten Haus gehören nicht nur die Optik, sondern auch eine funktionssichere Haustechnik. Was täglich benutzt wird unterliegt auch natürlichem Verschleiß und muss wie beim Auto entsprechend gewartet werden. Einmal pro Jahr sollte man deshalb eine Mängelliste zusammenstellen und die Reparaturen in einem Durchgang erledigen. Das spart Zeit und erhöht den Wohnkomfort.
Heilbaden und fitstrampeln Spätestens wenn Sie diese Zeilen gelesen haben wissen Sie, dass ich auf dem besten Weg zu den Fitten bin. Meine liebe Frau, Königin des Wohlfühlens und Fitseins, hat beschlossen, dass es mir von nun an gutgeht. Also gab es zu Weihnachten keine Kinkerlitzchen, sondern ein Multitrainer wurde angeschafft. Dazu ein Standfahrrad mit Pulsmesser, das heute Ergometer heißt und eine Laufmaschine, die jetzt Crosstrainer genannt wird. Zum Glück wurde es nicht zu teuer, weil wir mit dem Kauf bis zu den Januarangeboten gewartet haben.
Hydro-Kultur Dass mit den Wannen zum Entspannen und muntermachenden Duschen ein gutes Geschäft zu machen ist, haben neben den klassischen Anbietern mittlerweile auch viele Wannenhersteller erkannt. Es gibt kaum eine Badewanne, die nicht mit Massage- oder Luftdüsensystemen ausgerüstet werden kann. Da übersteigt der Preis für einen simplen Stahl- oder Acryl-Zuber schon mal schnell die Fünftausend-Euro-Grenze.

PLUS Wellness
http://www.plusgesund.de

Leserreisen 2004 Wellness und mehr...
http://reisen.fug-verlag.de

Hallo Freunde Maskenball
Küche und Kochen Leichte Wellness-Gerichte
Feldsalat-Rahm-Süppchen Hühnertopf
Tierwelt Vögel im Winterwald Im Winter lassen sich Vögel sehr einfach am Futterhäuschen beobachten. Für angehende Naturbeobachter ist es eine hervorragende Gelegenheit, die einzelnen Arten von Meisen oder Finken unterscheiden zu lernen und ihr Verhalten zu beobachten. Als besondere Gäste können wir dann manchmal etwa den Buntspecht oder den Eichelhäher begrüßen.
← vorheriger BeitragInhalt März 2004
nächster Beitrag → Inhalt Januar 2004

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Dienste

Links

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de