Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Archiv > Jahrgang 2003 > Inhalt März 2003
← vorheriger BeitragInhalt April 2003
nächster Beitrag → Inhalt Februar 2003

Inhalt März 2003

Gartenjahr

Artikel lesen
Grüne Tipps im März
Der März gleicht einer Brücke zwischen Winter und Frühjahr. Frost und Schnee sind gar nicht so selten, doch ebenso kann das Thermometer kurzzeitig bis 20 °C anzeigen. Machen wir uns bereit für die ­Gratensaison.

Obst

Artikel lesen
Verjüngung einer Zwetschgenpflanzung
Die zu besprechende Anlage entstand um 1965 auf einer Fläche von ca. 6.000 m2. Es handelte sich um Viertelstämme, im Abstand von 4,5 x 4 m gepflanzt, hauptsächlich Hauszwetschgen, wenigen Süßkirschen und Äpfeln. Sie diente damals einem Eisenbahner zum Nebenerwerb. Nachdem der Besitzer vor einigen Jahren in den Ruhestand ging, stand die Frage an, den Bestand zu roden und neu zu pflanzen oder eine gezielte, konsequente Verjüngung durchzuführen. Man entschied sich für die letztere Variante, denn es war keine Wechselfläche vorhanden und das Risiko, wieder auf die gleiche Fläche zu pflanzen war zu groß. Außerdem hätte es einen Totalausfall für mehrere Jahre gegeben.
Artikel lesen
Was passiert, wenn…?
Im Spätherbst des vergangenen Jahres fielen mir anlässlich einer Begehung einer Erwerbsplantage Roter und Schwarzer Johannisbeeren die vielen von Pilzen befallenen Sträucher auf. Die Anlagen waren sechs bis acht Jahre alt, teils als Busch, teils als Hecke gezogen. Das Sortiment war so zusammengesetzt, dass das Angebot an reifen Früchten über einen langen Zeitraum reicht. Die Anlage grenzte an einen Buchenwald.


Gemüse

Artikel lesen
Frühe Eissalaternte aus dem unbeheizten Gewächshaus
Bei der ersten Gewächshausbestellung gegen Ende Februar bis Anfang März (mit Vliesabdeckung!) sollte neben Kopfsalat, Rettich, Radieschen und Kohlrabi unbedingt auch Eissalat angebaut werden.
Brokkoli – Geballte Kraft
Trifft zu, was man in Heft 4/2000 der "Gemüsebau Praxis" las, dann dürfte in diesem Jahr ein "Super-Brokkoli" auf den Markt kommen, der auch Liebhabergärtnern als Saat- oder Pflanzgut bald zur Verfügung stehen könnte.
Artikel lesen
Optimale Nährstoffversorgung der frühen Gemüse im Gewächshaus und Frühbeet
Die Düngung der Gemüsekulturen im Gewächshaus und Frühbeet ist für Freizeitgärtner oftmals nicht einfach zu bewerkstelligen. Man ist unsicher bei der Wahl der Dünger, will hohe Nitratwerte in den Ernteprodukten vermeiden, aber auch die Pflanzen nicht hungern lassen.
Artikel lesen
Salat: Netzabdeckung und Resistenz
Zu den Hauptschädlingen des Salats gehören die Blattläuse. Sie beeinträchtigen die Pflanzen durch ihre Saugtätigkeit, die Misswuchs und Verkrüppelungen verursacht, sowie durch die Übertragung von Viruskrankheiten.

Ziergarten

Artikel lesen
Mehr Grün im Wohnraum
Ein Wohnen mit Blumen bringt Lebensfreude ins Haus. Das gärtnerische Angebot an Blatt- und Blütenpflanzen ist so umfassend und macht die Wahl oft nicht gerade leicht. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Pflanzenwahl vorwiegend nur nach optischen Empfindungen vorgenommen wird, was durchaus verständlich ist, oft auch nach ihrem attraktiven Aussehen, wobei der endgültige Platz meist unberücksichtigt bleibt und dem Wachstum nicht gerade entspricht.
Artikel lesen
Magnolien – Blütenpracht von Weiß bis Purpur
Sie gehören in unseren Gärten zu den attraktivsten Blütengehölzen. Ihre auffallenden, zum Teil sehr großen Blütenblätter entfalten die meisten Sorten vor der Entwicklung der Laubblätter. Dies verstärkt ihre Wirkung, auch über größere Entfernungen. Die reichblühenden Sträucher oder kleinen Bäume erscheinen dann wie große Blumensträuße.

Gartenfachberatung

Artikel lesen
Gartengedanken: Farbe im Garten
Ein neues Gartenjahr steht uns bevor. Der Winter verabschiedet sich und zarte Blüten wecken unsere Frühlingslaune und damit die Lust, wieder im Garten tätig zu werden.

Hallo Freunde

Wühlfried
Die Harpyie ist wohl der größte Adler der Welt. Sie lebt in Mittel- und Südamerika. Bei uns in Europa zählt der Steinadler zu den größten Greifvögeln. Sieht er nicht toll aus? Erfahre hier mehr über ihn.

Küche und Kochen


Tiere

Artikel lesen
Der Wolf
In Deutschland wurde der Wolf als Standwild im vorigen Jahrhundert ausgerottet. Der letzte kam 1802 bei Dippoldiswalde zur Strecke. Nach den beiden Weltkriegen konnte der Wolf seinen osteuropäischen Bestand vermehren, sein Verbreitungsgebiet westwärts ausdehnen und vorübergehend bis nach Niedersachsen vordringen. Dort wurden diese Raubtiere jedoch rasch erlegt.


← vorheriger BeitragInhalt April 2003
nächster Beitrag → Inhalt Februar 2003

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Dienste

Links

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2019

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de