Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Genuss > Jamie kocht Italien
nächster Beitrag → SlicedKitchen: Rezept-Ideen

Jamie kocht Italien

September 2018 In seinem neuen Buch feiert der britische TV-Koch die traditionelle italienische Küche: Si mangia come dalla mamma (= futtern wie bei Muttern)! Hier ein kleiner Auszug.




Stracotto (Copyright: © Jamie Oliver Enterprises Limited, Fotos: David Loftus, für die dt. Ausgabe Dorling Kindersley Verlag)
Stracotto (Copyright: © Jamie Oliver Enterprises Limited, Fotos: David Loftus, für die dt. Ausgabe Dorling Kindersley Verlag)

nach obenStracotto:
herrliches, langsam gegartes Rindfleisch-Ragù

In der Toskana ein beliebtes Familienessen: Stracotto weckt ähnliche Emotionen wie die besser bekannte Bolognese, erreicht aber in Sachen Wohlfühlfaktor ein ganz anderes Level. Die Inspiration zu diesem Gericht lieferte Nonna Miriam aus Panzano. Sie meint, wenn man den Topf vom Herd nimmt, fühlt man sich wie ein Pokerspieler mit dem Siegerblatt in der Hand. Üblicherweise genießt man zuerst einen Teil der reichhaltigen Sauce mit frisch gekochter Pasta und die restliche Sauce mit dem Fleisch als secondo.

Für 8 Personen / 4 Stunden

  • 1 kg flache Schulter vom Rind (Mittelbug, Schulternaht)
  • Olivenöl
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Möhren
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 1 Fenchelknolle
  • 1/2 Bund Rosmarin (15 g)
  • 1/2 Bund Salbei (15 g)
  • 250 ml Chianti (Rotwein)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1,5 l Fleisch- oder ­Gemüsebrühe
Das Fleisch mit 2 EL Öl in einen Topf geben. Bei mittlerer bis schwacher Hitze anbraten, dabei gelegentlich wenden. Währenddessen Zwiebeln, Möhren und Knoblauch schälen, Sellerie und Fenchel putzen. Alles grob zerkleinern – Genauigkeit ist hier nicht erforderlich. In den Topf geben und mit dem Öl verrühren. Rosmarin und Salbei zusammenbinden und hinzufügen, dann alles mit Meersalz und schwarzem Pfeffer würzen. 20–30 Minuten garen, bis das Gemüse karamellisiert, dabei ab und zu umrühren und das Fleisch wenden.

Die Hitze erhöhen. Den Wein in den Topf gießen und das Tomatenmark unterrühren. Den Wein verkochen lassen, dann die Brühe angießen und aufkochen lassen. Zwei Stücke Backpapier anfeuchten, zerknüllen und auf der Oberfläche ausbreiten. Das Fleisch bei schwacher Hitze etwa 3 Stunden garen, bis es butterzart ist, dabei gelegentlich wenden und mit Garflüssigkeit begießen. Die Sauce abschmecken.

Das Fleisch auf ein Brett heben und in dünne Scheiben schneiden. Einiges von der unfassbar guten Sauce darauflöffeln, damit es saftig bleibt. Die restliche Sauce (falls nötig, auf dem Herd einkochen lassen) unter frisch gekochte Tagliatelle heben und zum Servieren etwas Parmesan darüberreiben. Doppelter Gewinn.

KALORIENFETTGFEIWEISSKHZUCKERSALZBS
360 kcal20,6 g7,2 g30,6 g8g6,2 g0,7 g2,6 g


Zitronentarte aus Amalfi (Copyright: © Jamie Oliver Enterprises Limited, Fotos: David Loftus, für die dt. Ausgabe Dorling Kindersley Verlag)
Zitronentarte aus Amalfi (Copyright: © Jamie Oliver Enterprises Limited, Fotos: David Loftus, für die dt. Ausgabe Dorling Kindersley Verlag)

nach obenZitronentarte aus Amalfi:
Mürbeteig mit Weißwein, Olivenöl & Vanille

Diese wunderbare, ziemlich köstliche Zitronentarte mit Ricotta ist schön erfrischend und nimmt es ohne Weiteres mit jedem Käsekuchen auf. Sie schmeckt mit Eiscreme fantastisch, und besonders gut passen frische Beeren dazu. Ein Stück davon zu einem Tässchen cafè, und man fühlt sich wie in Italien.

Für 10–12 Personen / 2 Stunden, plus Kühlzeit

Mürbeteig
  • 250 g Mehl, plus mehr zum Verarbeiten
  • 50 g Puderzucker, plus mehr zum Bestäuben
  • 75 ml Olivenöl
  • 75 ml Greco di Tufo (Weißwein)
  • 1/2 TL Vanillepaste oder gemahlene Vanille (aus dem Bioladen)
  • Butter für die Form

Belag
  • 5 große Zitronen (davon 1 Bio-Zitrone)
  • 500 g Ricotta
  • 150 g Zucker
  • 2 große Eier
Für den Mürbeteig Mehl und Puderzucker mit 1 großen Prise Meersalz in eine große Schüssel füllen. In die Mitte eine Mulde drücken. Öl, Wein und Vanillepaste hineingeben. Mit einer Gabel die feuchten Zutaten verquirlen, dabei nach und nach von außen das Mehl mitnehmen, bis eine Teigkugel entstanden ist. Auf eine dünn bemehlte Arbeitsfläche geben und 2 Minuten kneten, dann in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Eine Tarteform mit losem Boden (25 cm Ø) buttern. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 mm dick ausrollen. Locker um die Teigrolle schlagen, dann über der Form abrollen und die Form sorgfältig damit auskleiden. Überstehenden Teig abschneiden, Löcher flicken. Den Teigboden mehrfach mit einer Gabel einstechen. Mit Frischhaltefolie abdecken und für 1 1/2 Stunden ins Tiefkühlfach stellen.

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Teigboden etwa 25 Minuten blindbacken, bis er leicht gebräunt ist. Inzwischen von der Bio-Zitrone die Schale abreiben; beiseitestellen. Alle Zitronen auspressen; das sollte 150 ml Saft ergeben. Mit den restlichen Zutaten für den Belag glatt rühren. Die Masse in den vorgebackenen Boden gießen. Die Tarte 30 Minuten backen. 5 Minuten vor Ende mit Puderzucker bestäuben und mit der Zitronenschale bestreuen. Zum Abkühlen auf ein Gitter setzen; zuerst ist der Belag in der Mitte noch weich, aber beim Abkühlen wird er fest. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

KALORIENFETTGFEIWEISSKHZUCKERSALZBS
323 kcal14,4 g4,9 g8,5 g41,5 g22,8 g0,2 g0,8 g


nach obenFür Sie gelesen: Jamie kocht Italien

Buch-Tipp: Jamie kocht Italien (Copyright: Dorling Kindersley Verlag)
Buch-Tipp: Jamie kocht Italien (Copyright: Dorling Kindersley Verlag)


Jamie Oliver. Allein der Name reicht eigentlich schon, um ein Kochbuch vorzustellen. Dann weiß jeder, was sich dahinter verbirgt: unkomplizierte, bodenständige Rezepte mit reichlich Kreativität, einer Prise interkulturellem Kick, sehr viel Liebe zum Produkt und einer Menge Spaß in der Küche. Sein neuestes Kochbuch „Jamie kocht Italien“ macht da keine Ausnahme. Es ist aber auch eine Hommage an das Herz der italienischen Küche – das überlieferte Wissen der Nonnas und Mamas. Im Mittelpunkt stehen traditionelle Familienrezepte und Kniffe, die auch bei unseren italienische Freunden – trotz der weltberühmten Leidenschaft für gutes Essen – nicht mehr unbedingt an die nächste Generation weitergegeben werden. Mit mehr als 140 Rezepten wie die hier vorgestellten für Stracotto und Zitronentarte aus Amalfi, aber auch für Salina Hähnchen und Knusprig gebackenen Risotto-Auflauf, Gefüllte Focaccia. Ein Fest für die Sinne. Ein Jamie Oliver eben. Kh

Jamie Oliver
„Jamie kocht Italien“, 408 Seiten, gebunden, Dorling Kindersley Verlag, 26,95 Euro, ISBN 978-3-8310-3584-7.

nächster Beitrag → SlicedKitchen: Rezept-Ideen
Fischfond
Gute Basis: Fisch-Bouillon
Tomatentarte
Sommerliche Antipasti
Kartoffelchips
SlicedKitchen: Rezept-Ideen

Schlagworte dieser Seite:

Amalfi, Bolognese, Buch-Tipp, Chianti, Fenchelknolle, Italien, Küche, Olivenöl, Ragù, Ricotta, Rindfleisch, Salbei, Staudensellerie, Stracotto, Zitronentarte

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de