Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Ziergarten > Gräber schön gestalten
← vorheriger BeitragGeschickt gemauert
nächster Beitrag → Herbstknüller für Ihren Garten

Gräber schön gestalten

November 2017 Ein Grab ist viel mehr als die letzte Ruhestätte eines geliebten Menschen. Es bietet auch den Hinterbliebenen einen Ort der Stille, um in Ruhe zu trauern und der Toten in Liebe zu gedenken. Dabei ist eine dekorative, passende Gestaltung des Grabes ein besonderer Ausdruck von Würde.


© Stein

Grundlage der Grabgestaltung ist, dass Bepflanzung und Grabzeichen eine harmonische Einheit bilden. So kann man zum Beispiel Farben und Formen aus dem Grabzeichen aufnehmen und in der Bepflanzung widerspiegeln. Zu einem Zeichen mit runden Formen passen weiche Linien, wie z. B. kreisförmige Beete, Gehölze in Kugelform oder, wer es auffälliger mag, eine spiralförmige Bepflanzung. Zu geometrischen Formen passen dagegen geradlinige Bepflanzungsmuster wie Rauten, Quadrate, Rechtecke. Auch die Farben der Pflanzen sollten miteinander harmonieren. Meiden Sie aber ein farbiges Durcheinander, das vermittelt Unruhe.

nach obenFormvollendet gestalten

Formen aufnehmen
© Wild/BLV Buchverlag
Formen aufnehmen
Formen können mithilfe verschiedener Blütenfarben oder Wachstumshöhen aufgenommen werden. So können Sie z. B. Ränder mit höher wachsenden Pflanzen betonen und im inneren Teil niedriger wachsende Pflanzen einsetzen. Oder umgekehrt, den Rand mit niedrigen Blumen bepflanzen und den Blick auf hochwachsende Blütenstars im Inneren lenken.

Eine Spirale, ein Kreis oder Rautenmuster lassen sich dagegen mit unterschiedlichen Blütenfarben in Szene setzen, die sich gut voneinander abheben, z. B. Blau und Weiß. Markante Kontraste erzielen Sie mit orange-roten Farben im Gegenspiel zu Weiß, Gelb oder dunkellaubigen Pflanzen.

Achten Sie auch auf die Einhaltung von harmonischen Größenverhältnissen. Zu einer hohen Grabstele passen hohe Gehölze, doch sollten die Pflanzen dabei im Verhältnis etwa zu zwei Dritteln der Höhe des Grabsteines entsprechen. Dann stimmen die Proportionen zueinander.

nach obenIn Bereichen pflanzen

Ein Grab besteht häufig aus drei Teilen: der Umrahmung des Steins, der Umrahmung der Grabstätte und einem Beet, oft in der Mitte des Grabes platziert.

Dauerhafte Bepflanzung
© Pforr/BLV Buchverlag
Dauerhafte Bepflanzung
Rhododendron
© Stein
Rhododendron

Dickmännchen
© Stein
Dickmännchen
Für die Umrahmung der Grabstätte und des Grabsteins empfiehlt sich eine dauerhafte Bepflanzung aus Gehölzen wie Scheinzypresse, buntlaubigem Ahorn, üppig blühendem Rhododendron oder Rosen. Sie sind pflegeleicht und müssen nicht ständig erneuert werden. Ideal sind auch immergrüne Bodendecker wie Efeu, Dickmännchen, Spindelstrauch, Kriechwacholder oder Immergrün. Sie sind robust, lassen kaum Unkraut gedeihen und bieten rund ums Jahr einen vollgrünen Anblick. Sie müssen nur ein oder zweimal im Jahr in Form geschnitten werden, benötigen sonst aber kaum Pflege.

Für das Wechselbeet dagegen sind farbige Saisonblumen schön. Es kann den Jahreszeiten entsprechend bepflanzt werden, z. B. im Frühjahr mit farbenprächtigen Stiefmütterchen oder Hornveilchen und im Sommer mit bunten Eisbegonien oder – an sonnigen Plätzen – Geranien. Im Herbst bringen Alpenveilchen und Chrysanthemen Farbe ins Beet.

nach obenStauden sind ausdauernd

Bergenie, Blüte
© Stein
Bergenie, Blüte
Bergenie, Herbstfärbung
© Stein
Bergenie, Herbstfärbung
Auch dekorative Stauden sind für die Dauerbepflanzung eine gute Wahl: Es gibt einige wintergrüne Stauden, wie die Bergenie (Bergenia). Sie schmückt sich das Jahr über mit großen, dunkelgrünen Blättern, die sich im Herbst attraktiv rot färben. Da sie nur eine Höhe von 35 bis 40 cm erreichen, können Bergenien gut für eine flächige Bodenbedeckung genutzt werden und passen ideal zu Gräbern mit flachen Steinen. Im Frühjahr erheben sich von April bis Mai ihre attraktiven rosa Blütenstände über das Laub. Manche Sorten blühen sogar im Spätsommer noch einmal.

Hosta
© Stein
Hosta
Mit schönen Blättern können auch die Funkien (Hosta) aufwarten. Sie sind zwar nicht wintergrün, zieren aber dafür von Frühling bis zum Herbst mit ihren dekorativen Blattrosetten. Zur Wahl stehen viele verschiedene Sorten mit überaus hübscher, teils gemischter Blattzeichnung in Weiß-Grün oder Gelb-Grün. Ihre weißen oder violetten Blütenglöckchen, die von Juni bis September erscheinen, sind ebenfalls hübsch. Funkien sind pflegeleicht und entwickeln sich mit den Jahren zu prächtigen Horsten.

nach obenGräser und Sedum für den Herbst

Im Herbst laufen Gräser und Sedum-Arten zur Hochform auf. Vor allem Seggen (Carex) bieten sich in verschiedenen Arten und Sorten für die Bepflanzung von Gräbern an. Sie bilden mit der Zeit dichte Horste mit grünen oder weiß-bunten Blättern und langen, feinen Blütenähren im Herbst.

Segge ‘Ice Dance’
© Stein
Segge ‘Ice Dance’
Fetthenne ‘Sea Star’
© Stein
Fetthenne ‘Sea Star’
Gräser werden meist recht hoch und sind daher nicht für kleine Gräber geeignet. Dafür empfiehlt sich eher die robuste Fetthenne (Sedum). Hier gibt es viele Sorten, die niedrig bleiben. Sie sind sehr genügsam und überstehen selbst heiße Sommer ohne Probleme. Allerdings bevorzugen sie einen warmen und sonnigen Standort.

nach obenDie Pflege im Winter

Im Winter sollten frostempfindliche Pflanzen als Schutz vor Frost und Schnee durch Fichten- oder Tannenzweige locker abgedeckt werden. Die Luft muss dabei noch zirkulieren können, denn das sich bildende Luftpolster zwischen den Pflanzen und den Zweigen bewirkt zusammen mit der Schattierung den eigentlichen Winterschutz. Verschiedenfarbige Zweige, Tannenzapfen, Moos, Kerzen oder dekorative Dauergestecke lassen das Grab auch in der kalten Jahreszeit nicht farblos aussehen. Stecken Sie zusätzlich als Farbtupfer ein paar rote oder orangefarbene Beerenzweige wie Ilex, kleine Hagebutten oder Sanddorn hinein.

nach obenBuch-tipp: Gräber selbst gestalten

Christiane James, Gräber selbst gestalten: Stilvolle Wechsel- und Dauerbepflanzung,
© BLV/Buchverlag
Christiane James, Gräber selbst gestalten: Stilvolle Wechsel- und Dauerbepflanzung,


Das Buch liefert stilvolle Gestaltungsmöglichkeiten mit Pflanzplänen, Beispiele für die Saisonbepflanzung und Rat und Tat rund um die Grabgestaltung.

Christiane James
Gräber selbst gestalten: Stilvolle Wechsel- und Dauerbepflanzung,
144 Seiten, gebunden, 17 Euro, BLV-Buchverlag,
ISBN 978-3-8354-1466-2

← vorheriger BeitragGeschickt gemauert
nächster Beitrag → Herbstknüller für Ihren Garten
Buch-Tipp: Mein kleines Gartenbuch – Vögel
Ab in die Sonne! Sommerliche Accessoires
DIY Gartenbar
Wer holt den Titel? Neues zur Fußball-WM 2018
Festtagssalat „Olivier“
Kick and Cook: Das Kochbuch zur Fußball-WM

Schlagworte dieser Seite:

Buch-Tipp, Dauerbepflanzung, Grab, Grabbepflanzung, Grabstätte, Stauden

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de