Inhalt
Ihre Sucheingabe:

Sie befinden sich hier: Pflanzen > Ziergarten > Goldene Pracht: Sonnenblumen
← vorheriger BeitragSchöne Fehler
nächster Beitrag → Ein Stück vom Zitrus-Glück

Goldene Pracht: Sonnenblumen

August 2017 Als Symbol für gute Laune, für Frieden und Umweltschutz ist die schnell wachsende Sonnenblume eine der bekanntesten und beliebtesten Sommerblumen.


Bild 1: Einjährige Sommerblume
© Stein
Bild 1: Einjährige Sommerblume
Die Sorten-Vielfalt von Sonnenblumen ist überwältigend. Ob niedrig oder sehr hoch, mit einfacher oder gefüllter Korbblüte, ob hellgelb oder braunrot, mit einzelnen großen Blüten oder mehrstieligen Blütentrieben − für jeden Gartenliebhaber ist etwas dabei.

Im Garten wird die einjährige Sommerblume (Helianthus annuus Bild 1) meist in Beeten kultiviert, auch gern als Schnittblume verwendet.

nach obenHoch oder niedrig?

So mancher Wettbewerb entfacht sich ab Spätsommer in den Gärten und Kleingärten: Wer hat die höchste Sonnenblume? Bis zu 3,50 m hoch wird die Riesensorte 'King Kong' Bild 2, deren Blüten in Gelb mit brauner Mitte erstrahlen. Auch 'American Giant', 'Hohe Riesen' oder 'Hohe Sonnengold' erreichen beachtliche Höhen.

Bild 2: Riesensorte 'King Kong'
© Stein
Bild 2: Riesensorte 'King Kong'
Bild 3: Zwergsonnenblumen
© Stein
Bild 3: Zwergsonnenblumen

Im Trend liegen Zwergsonnenblumen, die für die Bepflanzung von Kübeln und Kästen geeignet sind − z. B. die nur 30 cm hohe, dicht gefüllte 'Gelber Knirps' Bild 3 oder die 30-40 cm hohen Sorten 'Big Smile' und 'Pacino Cola'. Die ebenfalls nur 30 cm hohe Sonnenblume 'Teddybär' gibt es sogar im praktischen Set mit Anzuchtbehälter, Erde und Saatgut (von Sperli).

Bild 4: Klassische Sonnenblume
© Bruno Nebelung GmbH
Bild 4: Klassische Sonnenblume
Im Mittelfeld dazwischen bewegen sich Sorten, die mit 80-200 cm halbhoch werden und sich ideal für die Anzucht im Beet eignen. Zum Beispiel die dicht gefüllte, gelbe Sorte 'Santa Fe' oder die klassische Sonnenblume mit dunkler Mitte 'Prado Gold' Bild 4.

Tipp: Wählen Sie für Beete möglichst verzweigende Sorten, denn diese blühen viel länger als die für Töpfe und Schnittblumen gedachten Züchtungen der Gärtner, die nur einen Trieb hervorbringen.

nach obenFarben und Formen

Die Hauptfarbe der Sonnenblumen ist zwar Gelb, doch bereichern auch cremeweiße, rotbraune ('Floristan') oder samt­rote Farben ('Prado') das Sortiment. Ein Star unter neueren Farben ist die ausdrucksvolle Züchtung 'Ring of Fire' Bild 5, die mit gelbrotem Blütenkranz auf sich aufmerksam macht. Die Sorte 'Chianti' bezaubert mit außergewöhnlichen Blüten in Burgunderrot und dunkler Mitte, ebenso wie die Sorte 'Velvet Queen' Bild 6 mit attraktiven, dunkelrotbraunen Blüten.

Bild 5: 'Ring of Fire'
© Stein
Bild 5: 'Ring of Fire'
Bild 6: Sorte 'Velvet Queen'
© Sperli GmbH
Bild 6: Sorte 'Velvet Queen'

Bild 9: 'Farbenpracht'-Mischung
© Sperli GmbH
Bild 9: 'Farbenpracht'-Mischung
Für ausdrucksvolle Farben machen sich auch Mischungen gut, die gleich mehrere farblich zueinander passende Sorten beinhalten. So z. B. die 'Farbenpracht'-Mischung Bild 9 mit roten, orangen, gelben und mehrfarbigen Sorten sowie einer Höhe von 180 bis 200 cm, oder der 'Fantasia'-Mix mit gut verzweigtem Wuchs.

nach obenPollenfreie Sorten

Auf viel Interesse stoßen die neuen "pollenfreien" Sorten. Sie haben zwar noch reichlich Nektar für die hungrigen Bienen und Hummeln, doch der Pollen ist verschwunden. Dies bringt große Vorteile für Allergiker, außerdem verschmutzen die Blüten weder Kleidung noch Wohnung. Sorten wie 'Apricot Gold' (80 cm) oder 'Sunrich Gold' Bild 7, 'Sunrich Lemon' und 'Sunrich Orange' (160 cm) haben sich auf Blumenbeeten und zum Schnitt gut bewährt. Besonders ausdrucksvoll ist die pollenfreie Sorte 'Pro Cut Bicolor' mit ihrer dunklen Mitte und einem interessanten Farbverlauf von dunklem Mahagoni bis hin zu Hellgelb in den Blütenblättern. Auch alle gefüllten Sorten (z. B. 'Santa Fe' Bild 8) sind pollenfrei.

Bild 7: 'Sunrich Gold'
© Stein
Bild 7: 'Sunrich Gold'
Bild 3: Zwergsonnenblumen
© Bruno Nebelung GmbH
Bild 8: gefüllten Sorten

nach obenStaudensonnenblumen

Bild 10: Sorte 'Capenoch Star'
© Stein
Bild 10: Sorte 'Capenoch Star'
Neben den einjährigen gibt es auch mehrjährige Sonnenblumen. Sie zählen zu den zuverlässigsten und schönsten Blühern zwischen Ende August und November.

Die Stauden-Sonnenblume (Helianthus decapetalus) wächst zunächst horstartig zu einer Höhe von 120 bis 150 cm und breitet sich danach auf nährstoffreichem, nicht zu trockenem Boden gern flächig aus. Durch Abstechen mit dem Spaten kann man die Pflanzen jedoch leicht auf ihren Platz beschränken, teilen oder verpflanzen. Die Sorte 'Capenoch Star' Bild 10 mit ihren leuchtend gelben, ungefüllten Blüten hat sich gut bewährt. Empfehlenswert ist auch die gefüllte gelbe 'Soleil d'Or', die hervorragend in Bauerngärten passt.

Bild 11: Helianthus microcephalus
© Stein
Bild 11: Helianthus microcephalus

Interessiert an den vorgestellten Sorten?

Sie erhalten sie im Handel sowie im Versandhandel wie z. B. Amazon.de. Die orange-markierten Sorten führen Sie direkt zur Fundstelle bei Amazon.de.
Viel Spaß beim Gärtnern!
Bis zum Frost blüht oft die unter Gartengestaltern begehrte Helianthus microcephalus Bild 11 mit ca. 170 cm hohen Trieben und vielen kleinen goldgelben, oder bei der Sorte 'Lemon Queen' zitronengelben Blüten. Beide wuchern nicht und wachsen horstig.

Zu den echten Riesengewächsen zählt Helianthus orygalis mit bis zu 250 cm hohen Trieben. Sie wächst horstig, hat attraktive gelbe Blüten und blüht noch sehr spät.

Erst kurz vor dem Frost zeigen sich bei der Weidenblättrigen Sonnenblume (Helianthus salicifolius) kleine gelbe Blüten. Dafür fällt sie durch 2 m hohe peitschenartige Triebe mit dekorativ angeordneten schmalen Blättern auf. Gerne wird sie in der Umgebung von Bächen und Teichen verwendet.

Wichtig: Staudensonnenblumen brauchen feuchte, nahrhafte Böden. Pflanzzeit ist von März bis Mai.

nach obenSonnenblumen kultivieren

Die Aussaat erfolgt von Mitte April bis Mitte Juli direkt ins Freiland oder in Töpfe, bei einer Temperatur von 15-25 °C. Denken Sie also im nächsten Frühjahr rechtzeitig daran, Ihr Saatgut zu kaufen. Schon nach 8-14 Tagen keimen die Samen. Sonnenblumen haben empfindliche Wurzeln und wachsen schwer an. Deshalb nicht pikieren oder umpflanzen. Entweder Sie ziehen die Pflanzen in Töpfen vor, damit sie einen Ballen bilden, und verpflanzen Sie nach dem Winterfrost. Oder Sie säen direkt an Ort und Stelle, jeweils 3-5 Korn. Belassen Sie nach dem Aufgang nur die zwei bis drei kräftigsten Pflanzen. Sonnenblumen brauchen einen sonnigen, windgeschützten Platz und humosen, nährstoffreichen Boden.

Trotz Ihrer Größe haben die Pflanzen einen geringen Wasserbedarf und nehmen Staunässe besonders übel. Die Blüte erfolgt je nach Aussaatzeit von Juli-Oktober.

nach obenNützliche Schönheiten

Viele Gartenbesitzer wissen kaum, dass Sonnenblumen zu den Gründüngungspflanzen zählen. Schnellwüchsigkeit, eine rasche Bodenbedeckung und die erhebliche Biomasse machen sie zu einem Favoriten. Mehr zum Thema Gründungung lesen Sie hier: Garten-Kur: Gründüngung.

← vorheriger BeitragSchöne Fehler
nächster Beitrag → Ein Stück vom Zitrus-Glück
Buschbohne ’Canadian Wonder’
Gemüse aus eigenem Anbau: Neuheiten 2018
Trio Calibrachoa ‘Calita® Einhorn’
Farbenzauber: Sommerblumen 2018
Bild 1: Karminrote Dahlie
Schöne Fehler

Schlagworte dieser Seite:

Sommer, Sonnenblume, Sorten, Spätsommer, Zwergsonnenblumen

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um alle Artikel mit diesem Schlagwort anzuzeigen.

Bitte melden Sie den Kommentar nur, wenn er andere Menschen beleidigt, beschimpft oder diskriminiert, oder Äußerungen enthält, die Gesetze verletzen (beispielsweise zu einer Straftat aufrufen).

Diesen Artikel kommentieren (0)

Ihr Kommentar


Datenschutz | Impressum | Kontakt
Die Website enthält Bilder von www.pixelio.de

Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH

Copyright

Familienheim und Garten
Verlagsgesellschaft mbH
Bonn, 2018

Entwicklung/Realisierung

MultimedaConcept, Bonn
Kennedyalle 17, 53175 Bonn
office@mmcm.de
www.mmcm.de